xGeschichten.com

Erotische Geschichten - Real, Fantasy, Fetischismus, Gruppensex und vieles mehr. Viel Spaß beim Lesen!

Die Geschichte von Sarah

Mahmoud

  • Newbie
  • *
    • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
am: Dezember 01, 2019, 09:47:06 Vormittag
Einführung:

                Sarah war der Fick des Jahrhunderts, glaub mir.             

            Ich musste einen neuen Vorgesetzten in meinem Depot in Cardiff einstellen, also rief ich die örtliche Arbeitsagentur an und bat sie, mir vier oder fünf mögliche Kandidaten zu schicken.  Angesichts eines Nachmittags der Langeweile, der Durchführung von Interviews, was ich nicht wollte, war ich erstaunt und sehr erfreut, als sich herausstellte, dass einer der Bewerber ein absoluter Volltreffer war.  Ich konnte auch durch die Bürofenster sehen, was für ein Aufsehen sie auch im allgemeinen Büro geschaffen hatte, besonders bei den Männern, und wer konnte es ihnen verübeln.  Ihr Name war Sarah, 28 Jahre alt und 5ft 10 Zoll von allen Frauen, gekleidet in einem pfirsichfarbenen "Power"-Anzug mit roten Nadelstreifen, bestehend aus einem sehr kurzen Minirock und einer Jacke mit etwas, das aussah, als wäre es nichts darunter getragen.  Sie hatte keine großen Brüste, aber man konnte die Form und die Schwellung der Brüste im V ihrer Jacke sehen, aber welche Beine, gingen sie einfach weiter und weiter und weiter. Rote Killerabsätze vervollständigten das Outfit.



Als sie in mein Büro kam und sich hinsetzte, konnte ich nicht anders, als den fleischigen oberen Teil der Brüste zu sehen, und wegen des kurzen Rockes bekam ich einen guten Blick auf ihre "Hold-up"-Strümpfe und sogar die Haut darüber.  Was für ein Bild, mir wurde der Atem geraubt.



Normalerweise interviewe ich Kandidaten in einem kleinen Kaffeebereich in der Ecke meines Büros, wo es ein paar Sessel gibt.  Nicht heute, keine Chance!  Ich konnte spüren, wie meine Erektion schon beim Anblick dieser wunderschönen Frau wuchs und ich hatte keine andere Wahl, als hinter meinem Schreibtisch zu sitzen.  Ich erinnere mich eigentlich nur sehr wenig an das Interview, außer dass ich diese wunderbar aussehende Frau vor mir saß und dass sie eine außergewöhnliche Wirkung auf mich hatte.  Ich denke, ich war wahrscheinlich sehr rot im Gesicht und dass ich stotterte und stammelte meinen Weg durch 25 Minuten Folterung.  Ich habe wahrscheinlich 80% des Gesprächs während des Interviews geführt - völlig falsch herum, aber es war egal, sie hätte eine Massenmörderin sein können, aber es hätte keinen Unterschied gemacht; Sarah hatte den Job, sobald ich sie sah.



Ich erinnere mich auch sehr gut an Sarahs ersten Arbeitstag, und das war fast so unvergesslich wie ihr Interview, wegen der Lederhose, die sie trug und die ihrem Arsch wie ein Handschuh passte.  Ein enges weißes T-Shirt vervollständigte das Outfit, obwohl ich (von einem Kleidungscode-Aspekt her) erleichtert war, als ich sah, dass sie einen BH trug, obwohl ihre Brustwarzen noch deutlich sichtbar waren.    Sie rührte sicherlich meine Emotionen und während der Zeit, die ich an diesem Tag bei ihr war, hatte ich ständig Schmerzen in meiner Leiste.  Es war ein Gefühl, das ich Tag für Tag und für die kommenden Monate erkennen würde.



Ich verbrachte einige Zeit damit, die Aufgaben, die Sarah zu erledigen hatte, zu besprechen, während ich leise ihr Parfüm einatmete und ihren Körper, wann immer möglich, diskret beobachtete. Gott, ich wollte diese Frau mit aller Kraft ficken.



In den nächsten Wochen lernte Sarah den Job und ich fing an, sie zu managen.  Ich sah sie oft, wenn auch wahrscheinlich öfter, als ich musste, und wir wurden immer freundlicher.  Sie war immer nett gekleidet, immer sexy, aber nie neckisch.  Mir gefiel besonders die Lederhose und ich bin sicher, dass sie es wusste.  Ich besuchte sie gerne gegen Mittag und wir fingen an, zusammen Sandwiches zu essen.  Dann begannen wir, gelegentlich in die Kneipe zu gehen, und insgesamt entwickelte sich unsere Zusammenarbeit sehr gut. 



Aber das war's; bisher war es nur eine freundschaftliche Zusammenarbeit gewesen, obwohl ich definitiv daran interessiert war, sie weiterzuführen, und ich bin sicher, dass Sarah es wusste.  Sie hatte einen Freund in London, obwohl es nicht zu ernst sein konnte, da es schien, dass sie sich nur alle zwei oder drei Wochen sahen. 



Auf der anderen Seite war ich verheiratet, obwohl meine Frau und ich zweifellos in einer Brunft waren.  Es gibt zwar jedes Argument, dass ich die Frau liebe und sie war sehr gut zu mir und zu unserem Sohn, aber nach 20 Jahren war unser Liebesleben eher ruhig und abenteuerlich.  Ich wollte nicht nein zu einem bisschen Aufregung sagen, wenn sich die Gelegenheit bietet.



Das kam mir unerwartet an dem Tag in den Sinn, an dem ein Kollege abreiste und ein paar von uns in seiner örtlichen Kneipe zu Mittag getrunken hatten.  Zwei Stunden später und etwa sechs Drinks in ihr war Sarah auf dem besten Weg, betrunken zu werden, aber wir mussten wieder zur Arbeit gehen.  Ich fuhr, also war ich nüchtern; sie war es aber nicht und es dauerte einige Zeit, bis wir sie überredet hatten, in ihr Büro zurückzukehren, aber wir schafften es schließlich zum Auto und dann zum Schlagen. Sie war überall auf mir wie der sprichwörtliche Ausschlag. 



Als wir uns aus dem Parkplatz des Pubs zurückzogen, fing sie an, meinen Hals zu küssen, und sie legte ihre Hand in mein Hemd und fing an, meine Brust zu reiben und meine Brustwarzen zu drücken.  Ich fühlte, wie sich mein Schwanz gegen meine Hose drückte.  Sarah bemerkte das auch und ließ mich sehr schnell den Reißverschluss öffnen; mein Penis war zuerst in ihrer Hand und dann in ihrem Mund.  Ich war besorgt, da ich nicht glaube, dass ich an diesem Morgen geduscht hatte, aber sie schien es sicherlich nicht zu bemerken, als sie saugte und zog und leckte und leckte und verschlang, als ob die Welt im Begriff wäre zu enden.



Ich dauerte etwa zwei Minuten, wenn das so war und hatte glücklicherweise gerade an der Ampel angehalten, als ich meine Ladung schoss.  Mein Schwanz war damals weit in ihrem Hals und sie schluckte ihn einfach weiter unten.  Es war ein seltsames Gefühl, zu wissen, dass ich einen Strom von Sperma direkt in ihre Speiseröhre spritzte und ich konnte spüren, wie die Muskeln in ihrem Hals abwechselnd zusammenpressten und lockerten, während sie mich entleerte. 



Ich habe das Pumpen beendet und sie hat meinen Schwanz aus ihrem Mund gelöst.  Sie küsste mich leidenschaftlich und ich konnte mich selbst schmecken, als ich ihre Zähne und Zunge leckte.  Das Auto dahinter blies seine Hupe, als sich die Lichter geändert hatten, und wir hörten auf zu küssen und mussten weiterfahren.  Während der restlichen Reise leckte Sarah von Zeit zu Zeit die kleinen Sperma-Perlen auf, die weiterhin aus meinem Pissloch kamen.  Es gab keinen Abfall und keinen nassen Fleck auf meiner Hose.



Wir kamen wieder am Depot an und ich schaffte es, meinen schlaffen Schwanz wieder in meine Hose zu stecken, bevor ich aus dem Auto stieg.  Sarah schleppte mich durch die Tür und in ihr Büro und schloss sie ab.  Sie wollte nicht gestört werden.  Und weißt du, wie in Filmen jemand mit dem Arm einen Schreibtisch räumen wird?  Nun, es ist passiert.  Stifte, Papier, Telefon, Kaffeetasse - alles auf dem Boden.  Sie riss praktisch ihre Hose und ihren Tanga ab und spreizte sich für mich auf der Tischplatte. 



Sie würgte danach und ich konnte sehen, wie verzweifelt sie nach Sex war, aber ich wollte das genießen.  Ich weiß, dass ich bereits einen tollen Blowjob hatte, der mein erster war, in dem ich nicht weiß, wie lange die Frau das nicht tut, aber ich hatte ewig auf diesen Moment gewartet und ich wollte, dass Sarah sich auch daran erinnert, und vielleicht noch wichtiger, ich war zuversichtlich, dass sie es dann wieder tun würde. 



Ich weiß, dass Sarah wollte, dass ich sie entweder auslecke oder sie ficke und ich bezweifle, dass sie sich darum hätte kümmern können.  Ich wollte mir aber Zeit nehmen und begann deshalb damit, die Knöpfe an ihrem Hemd zu lösen und ihren schwarzen und roten BH freizulegen.  Sarah straffte ihren Körper nach oben und ich fing an, die Spitze ihrer Brüste zu lecken.  Meine rechte Hand fand ihre klatschnasse Muschi und ich bekam drei Finger ohne Probleme hinein.  Junge war sie heiß!  Und sehr nass.



Ich schaffte es, meine andere Hand unter ihren Rücken zu bekommen und ihren BH zu öffnen, es ist wie Fahrradfahren, man vergisst diesen Trick nie und ihre Brüste fielen frei von den Spitzencups.  Wie gesagt, Sarah war nicht übermäßig gesegnet im Brustbereich, aber groß genug.  Ein altes Sprichwort kommt mir hier in den Sinn: - Mehr als eine Handvoll ist eine Verschwendung. 



Trotz der kleinen Brüste waren ihre Brustwarzen jedoch riesig und sie als Orgelregister zu beschreiben, wird ihnen nicht gerecht.  Sie waren leuchtend rot, mindestens dreiviertel Zoll lang und etwa einen halben Zoll breit.  Die Areolen waren ein weicheres, leichteres, staubiges Rosa, das dazu diente, die Rötung der vorstehenden Knospe noch stärker hervorzuheben. Ich fuhr mit meiner Zunge über das Ende von einer und sie schüttelte buchstäblich auf dem Tisch, als sie vor Vergnügen zitterte.  Apropos sensibel? 



Dies war offensichtlich eine ihrer erogenen Zonen und ich verbrachte daher einige Zeit damit, den harten Knopf zu lecken und den anderen zu optimieren.  Sie liebte es.  Meine untere Hand wurde von Minute zu Minute feuchter und ich zog meine Finger aus ihrer Fotze und fand stattdessen ihre Klitoris.  Diese war mindestens so groß wie eine ihrer Brustwarzen.  Mein Gott, ich habe noch nie so etwas gefühlt. Ich drückte es zwischen Daumen und Zeigefinger und rollte es irgendwie zwischen ihnen hindurch.   Sarah stöhnte und rief meinen Namen, als sie das Vergnügen an dieser Aktion genoss.



Ich entschied, dass es an der Zeit war, weitere Fortschritte zu machen.  Ich hörte auf, an ihren Brustwarzen zu saugen und bewegte meinen Mund nach unten über Sarahs flachen Bauch.  Ich habe ihre Haut bis zum Anschlag geleckt.  Ich steckte meine Zunge in ihren Bauchnabel und fand heraus, dass ich einen anderen Triggerpunkt entdeckt hatte, als sie sich unter der Aufmerksamkeit meiner Sondenzunge verdrehte.



Und dann erreichte ich den Heiligen Gral.  Der moschusartige Geruch ihrer Fotze war fast überwältigend und ich bin mir nicht sicher, ob Sarah an diesem Morgen auch geduscht hatte, egal; ich hatte noch nie so etwas gerochen oder geschmeckt.  Meine Erfahrung auf diesem Gebiet ist begrenzt, da meine Frau mich nicht oral behandeln wird und sie nicht daran interessiert ist, es mit ihr zu machen.  Das war jedoch etwas anderes und es machte mich noch neugieriger, einige Zeit mit meinem Gesicht in Sarahs Muschi zu verbringen.



Ich leckte ihr nasses Loch und leckte die salzigen Säfte auf.  Ich machte lange Striche mit meiner Zunge entlang der Länge ihres Schlitzes und beendete sie mit einem Kreis des Liebesknopfes und den Hautfalten, die ihn umgaben.  Sarah war in Ekstase, sie stöhnte und quietschte im Takt mit dem Zungenschlag, den sie erhielt, sie schob meinen Kopf in ihren ordentlich getrimmten, haarigen Busch, meine Nase manchmal in der Öffnung zu ihrer Fotze.  Schließlich packte ich ihren Kitzler mit meinen Zähnen und übte sanft Druck aus.  Das hat ihren Orgasmus ausgelöst.  Ihr Hintern hob und schlug abwechselnd auf den Tisch, als die Impulse durch ihren Körper liefen.  Sarah hatte einen großen.



Ihre Krämpfe ließen nach und sie lag sanft stöhnend auf dem Schreibtisch und ich wollte und hoffte, dass ich wieder an der Reihe sein würde.  Es war eine gute halbe Stunde seit meiner letzten Ejakulation gewesen und ich war hart und bereit zu gehen.  Ich schob meinen Schwanz in Sarahs Fotze und fing an, mich zu bewegen.  Sie wickelte ihre Beine um meinen Rücken, um mich näher zu ziehen.  Ich habe etwas am Ende ihrer Vagina getroffen.  Sie ließ meinen Rücken mit ihren Beinen los und manövrierte sie auf meine Schultern, ich ging noch tiefer, ich hielt es nicht für möglich. 



Ich war hart vor Lust gewesen, seit ich ihren BH ausgezogen hatte und anfing, ihre Brustwarzen zu lecken.  Es schien vor einem Alter zu sein, und ich wusste deshalb, dass ich nicht sehr lange durchhalten würde.  Ich pumpte weiter, Sarah orgasmed wieder, buckelte und wand sich unter mir. Ich konnte spüren, wie sich mein Sperma in meinem Schwanz sammelte, ich kam auch. 



Ich hielt es so lange wie möglich fest, ich wollte nur, dass dieses fantastische Gefühl für immer andauert, aber dann begann mein Höhepunkt und ich hatte Sterne in den Augen und eine Schwärze im Kopf.  Es war so intensiv, dass ich dachte, ich würde ohnmächtig.  Ich war fertig und sie auch.  Wir tranken Kaffee und ruhten uns auf dem Sessel in ihrem Zimmer aus, während sie auf meinem Schoß saß.  Wir küssten und streichelten uns in dieser Position, aber schließlich nahm ich Sarah mit nach Hause, das war genug Arbeit für den Tag, sie war nicht in der Lage, etwas zu tun und ich auch nicht.



Ich habe in den nächsten Wochen entdeckt, wie geil Sarah ist.  Ich kam zu dem, was jetzt geworden war, zu einem täglichen Besuch, und sobald wir im Büro waren, begannen wir miteinander.  Ich liebe Zungenküsse; ich finde es wirklich anregend und Sarah war eine Expertin.  Innerhalb von Sekunden nach dem Verriegeln der Lippen wäre meine Erektion hart und mein Vorsaft würde in meine Unterhose auslaufen.



Sie streichelte meinen Penis durch meine Hose.  Ich liebte es, ihre weiche, flaumige Haut zu spüren.  Wenn Sarah einen Rock trug, trug sie normalerweise schwarze Halterungsstrümpfe und ich genoss es, die warme, weiche Haut auf der Innenseite ihres Oberschenkels zwischen der Oberseite ihrer Strümpfe und ihrem String zu streicheln und zu streicheln. 



Ihre Brüste waren immer unter einem Pullover oder Hemd zugänglich und sie würde vor Freude stöhnen, die ich ihr beim Spielen mit ihren Brustwarzen bereiten konnte.  Sie liebte es, wenn ich eine Brustwarze zwischen Zeigefinger und Daumen packte und sie von ihrem Körper wegzog. 



Ich hatte Angst, sie zu verletzen, aber ich habe es offensichtlich nicht hart genug gemacht, um damit anzufangen, und sie zeigte mir, wie sehr sie es mag, indem sie meine Hand führte, bis die Haut vollständig gestreckt war.  Ich hielt es an dieser Position für ein paar Sekunden, bevor ich es losließ, und wurde normalerweise mit einem zufriedenen Stöhnen der Zustimmung belohnt.



Wir entdeckten, dass wir beide das Vorspiel vielleicht fast so sehr genossen wie die Sexnummer selbst.  Wir konnten uns gegenseitig genießen, da wir wussten, dass sich unsere Orgasmen mit der langen Aufmerksamkeit, die wir auf spezielle Bereiche des jeweils anderen Körpers richteten, intensivieren würden.  Wir verbrachten bis zu einer Stunde damit, uns gegenseitig mit Berührung und Zunge zu erkunden, entweder gegen eine Wand oder die Tür zu stellen oder in dem großen Sessel zu sitzen.  Wir mochten auch das Gefühl, das wir durch die Penetration bekamen, aber Sarah ließ mich in diesem Bereich nie im Stich und ich versuchte, auch ihre Leistung zu erreichen.



Es gab keine anderen Vollzeitmitarbeiter im Gebäude, die Mitarbeiter würden als erstes anrufen, um Vorräte abzuholen, und es gab auch ein paar Reinigungskräfte, die ebenfalls nur am Morgen da waren.  Lieferungen und Abholungen fanden in der Regel vor Mittag statt, sofern nicht speziell für den Nachmittag gebucht, so dass die Gefahr einer Unterbrechung gering war.  Eines der Zimmer im Gebäude war ein Ruhe-/Medizinzimmer mit Bett und wir haben diese Einrichtung sehr gut genutzt.  Wir haben bei jeder Gelegenheit gevögelt und gevögelt.  Sarah hatte eine besondere Vorliebe für Oralsex.  Das war etwas, wovon ich auch viel Freude hatte, sowohl beim Geben als auch beim Nehmen, außer bei einer einzigen Gelegenheit.



Zu diesem Zeitpunkt entdeckte ich, dass sie ihre Periode hatte und der salzige Geschmack ihres Fotzensaftes wurde durch den unverwechselbaren Geschmack von Blut verdorben.  Ihre Oberschenkel und mein Gesicht waren damit bedeckt und um ehrlich zu sein, fand ich es ein wenig abstoßend.  Die Tatsache, dass ich es nicht mochte, war für mich eigentlich eine Überraschung, da ich keine zimperliche Person bin, aber Sarah verstand und vermied es danach, sie für diese "off"-Tage intim zu berühren.  Andernfalls begannen wir normalerweise alle unsere Sexsessions mit mir, leckte sie aus oder sie saugte mich aus und sie ergänzte mich oft mit meiner Technik, was angesichts meiner mangelnden Praxis während meiner Ehe überraschend war.



Das Geschlecht war weiterhin großartig, und ich bekam es auch noch zu Hause, obwohl die normale Missionarsstellung bei der Frau, mit wenig Vorspiel, im Vergleich dazu blass wurde.  Es war jedoch wichtig, den Schein zu wahren, denn ich liebte meine Frau und meinen Sohn immer noch und das Letzte, was ich brauchte, war, unser Zuhause zu zerstören. Ich habe mich nur nach meiner Freundin gesehnt.  Aber Junge, ich war manchmal müde.



Im Gegensatz zur Frau liebte Sarah es, anders zu sein, und ein besonderer Fall von Sex mit ihr kommt mir in den Sinn.  Ich kam wie immer mit den Sandwiches zum Mittagessen im Depot an, um ihr Büro leer zu finden, und eine Notiz an der Tür, auf der stand, dass sie im Lagerraum war, und um zu rufen, als ich dort ankam.  Dies tat ich und sie rief zurück und zeigte an, dass sie am unteren Ende hinter einem Regal stand. 



Ich machte mich auf den Weg dorthin, um vom Anblick ihrer Beugung über eine große Kiste begrüßt zu werden, ohne Kleidung unter ihrer Taille und ihrem Arsch, der in meine Richtung wackelt.   Dies war das erste und wie es der Fall ist, das einzige Mal, dass ich Analsex hatte, und während es für mich anfangs aufregend war, weil es neu war und ich nehme an, es war in Ordnung, war ich mir nicht sicher, ob Sarah viel davon hatte.



Ich hatte ihren Arsch nicht wirklich berührt, außer, um ihr Gesäß zu greifen und den allgemeinen Bereich ihres Hintern zu massieren, normalerweise durch ihre Kleidung, obwohl ich gelegentlich, während wir Sex hatten, gelegentlich die verzogene Haut um die Außenseite ihres Arschlochs gestreichelt haben könnte. Sie hatte nie Interesse daran gezeigt, dass ich an diesem Ort weitermache, also hatte ich es nicht.



Sie ruhte sich im Grunde genommen auf einigen Kissen aus, wobei ihre Beine auseinander lagen und mich hereinbrachten.  Sarah hatte ihren Ring vermutlich entweder mit Spucke oder Pussy-Saft geschmiert und während er anfangs sehr eng war und ich meinen Schwanz nicht reinbekommen konnte, je mehr streichelte ich ihre Fotze und spielte mit ihrem Kitzler und rieb ihre aufrechten Brustwarzen, desto mehr wurde ich eingeschaltet und desto mehr Pre-Cum produzierte ich.  Ich schichtete diese schleimige Flüssigkeit auf ihr Arschloch und schließlich wurde das Loch umso breiter und rutschiger.



Ich schaffte es, meinen Schwanz etwa auf halbem Weg reinzubekommen, und ich spürte, dass es nicht weiter ging.  Sie stöhnte, aber ich denke nicht aus Lust, sondern aus Schmerz und obwohl ich schließlich meine Ladung schoss, war es nicht der beste Fick, den wir hatten.  Sie saugte jedoch meinen Schwanz, nachdem ich mich herausgezogen hatte und sagte, es sei, um zu sehen, ob ihr der Geschmack gefiel.  Sie sagte, es sei definitiv anders, aber das war's.



Unsere Beziehung entwickelte sich auf eine andere Ebene, als ich ein Zimmer für die Nacht in einem Hotel etwa 10 Meilen außerhalb der Stadt in einem Ort namens Castleton in der Nähe von Newport buchte.  Wir hatten nicht die Absicht, die ganze Nacht dort zu bleiben, aber ich wollte etwas Zeit mit Sarah ohne Angst vor Unterbrechungen und damit wir länger als unsere üblichen anderthalb Stunden haben.    Ich hatte der Frau gesagt, dass ich ein paar Bier von Brain's Bier trinken und mit den Jungs ein paar Darts spielen würde, und sie sollte mich gegen Mitternacht zurückerwarten.



Wir kamen gegen 6.30 Uhr in diesem Hotel vom Typ Travel Lodge an und buchten ein.  Ich habe mich unter einem Decknamen registriert und die Empfangsdame gab keinen Kommentar ab, als sie sah, dass der Name auf meiner Kreditkarte anders war.  Segne sie.  Obwohl wir das Bett in der Toilette des Depots bisher mehrmals benutzt hatten, war es nur ein einziges und das würde mit viel mehr Platz in einem größeren Kingsize-Bett viel besser werden.



Ich schlug Sarah vor, dass wir mit einer Dusche beginnen, da dies einer meiner Lieblingsbeschäftigungen mit der Frau war.  Ich wollte auch, dass wir uns beide gut fühlen und riechen, da wir den ganzen Tag in der Arbeit waren und ich an diesem Morgen zuletzt geduscht hatte.  Wir nahmen den besten Teil einer Stunde Zeit, um uns gegenseitig einzuseifen, die Körper des anderen zu streicheln und die Vorfreude auf das, was später geschehen sollte, zu entwickeln.  Wir küssten uns endlos, während das Wasser über uns strömte, und wir erkundeten das Innere der Münder des anderen vollständig. 



Ich streichelte Sarahs Brüste und spielte mit ihren Brustwarzen und ihrer Klitoris und ich denke, sie hatte in dieser Zeit mindestens einen Orgasmus, vielleicht zwei.  Sie zog an meinem Schwanz und legte ihn von Zeit zu Zeit am Eingang zu ihrer Fotze an.  Ich konnte es spüren, als sie ihre Pussy-Lippen mit meinem Schwanz streichelte und ich versuchte, ihn in sie hineinzudrücken, aber sie wollte mich nicht in sie hineinlassen.  Sie war brillant in der Lage, meinen Zustand der Erregung zu beurteilen, und obwohl ich seit einem scheinbaren Alter am Rande der Ejakulation stand, ließ sie mich nie wirklich zum Höhepunkt kommen.  Es war ein großartiges Zwischenspiel.



Wir trockneten uns gegenseitig mit den Handtüchern ab und machten uns auf den Weg zum Bett.  Ich habe für den Porno-Kanal im Fernsehen bezahlt und wir tranken etwas Chardoney, während wir sahen, wie orange gebräunte und silikonisierte Körper die Genitalien des anderen angriffen.  Der Wein war noch ziemlich gut gekühlt, wie er ein paar Stunden lang im Kühlschrank bei der Arbeit war, und er und der Porno auf der Box entsprachen genau dem, was ich für heute Abend geplant hatte.  Mein Schwanz war noch hart von der Dusche, aber die Anblicke und Geräusche aus dem Fernseher sorgten dafür, dass er seinen Glanz bewahrte. 



Ich muss sagen, dass ich gerne Lesben beobachte und obwohl sie mir sagte, dass sie noch nicht viel Pornos gesehen hatte, schien Sarah es zu meiner Freude genauso zu genießen wie ich.  Sie wurde sehr angetörnt, als sie zwei sehr gut ausgestattete Mädchen dabei zusah, wie sie sich mit einer Hand fingerte und meinen Schwanz mit der anderen streichelte, und beschrieb mir, wie sie im Urlaub nach Antigua gewesen war und wie sie sich in ein Mädchen verliebt hatte und Sex mit diesem hatte, das sie dort getroffen hatte. 



Zum Glück, wie sich für sie herausstellte, hatten sie sich in der ersten Nacht ihres Urlaubs getroffen.  Sie waren separat zur Hotelbar gegangen, um einen schnellen Drink zu nehmen, bevor sie sich einen Ort zum Essen fanden, um eine frühe Nacht zu verbringen. 



Sie hatten sich jedoch unterhalten, ein paar Drinks füreinander gekauft und die Gesellschaft des anderen so sehr genossen, dass es sich nach ein paar Stunden wie ein Treffen alter Freunde anfühlte.  Nach einem besonders saufenen Abend, an dem es kein Essen gab, machten sie sich auf den Weg zurück in ihre Zimmer, Arm in Arm.  Sie strebten nach einem Abschiedskuss auf die Wange, aber irgendwie küssten sie sich auf die Lippen.  Das Feuerwerk ging los und der Knirps verwandelte sich in eine ausgewachsene Zunge. 



Sarah beschrieb, wie sie sich im Flur praktisch gegenseitig die Kleider abgerissen hatten, bevor sie auf das Bett in ihrem Zimmer fielen.  Sie erzählte mir, dass sie, obwohl sie zweifellos betrunken war, genau wusste, was geschah, und nach dem anfänglichen Schock wollte sie mit ihrer neuen Freundin Carrie schlafen. 



Dies sollte für beide eine neue Erfahrung sein, da Carrie auch hetero war, aber sie fühlten beide, dass die Zeit, der Ort und die Umstände richtig waren, und nachdem man Sarahs Geschichte gehört hatte, wurde es einfacher zu verstehen, warum sie Oralsex so sehr mochte.



Carrie war nach einem Zusammenbruch in einer Beziehung in den Urlaub gefahren.  Sie suchte nicht, ignorierte aber nicht die Möglichkeit, einen neuen Mann zu treffen.  Sarah, die gerade das Trauma einer kürzlich gescheiterten Kurzzeit-Ehe durchgemacht hatte, war da, um auch ihre Wunden zu lecken.  Es schien Schicksal zu sein, dass die beiden Mädchen, beide mit einem ziemlich tief sitzenden Misstrauen gegenüber Männern, einander finden sollten, und im Laufe der nächsten zwei Wochen wurden Carrie und Sarah unzertrennlich.



Sie verbrachten ihre ganze Zeit zusammen, schlafend, fickend, schlafend, schlafend, mehr fickend.  Sie waren gelegentlich abends in Clubs gegangen, wo sie unaufhörlich angemacht worden waren, da sie beide sehr attraktive junge Frauen waren.  Aber beide genossen ihre eigene neue Beziehung miteinander so sehr, dass der Kerl nie eine Chance hatte. 



Sie hatten Sex hauptsächlich in ihren Zimmern, aber sie hatten es auch in den Duschen in der Hotel-Gymnastik und im Whirlpool am Pool getan.  Sie waren auch im Schwimmbad sehr munter geworden und wurden vom Hotelmanager gebeten, sich abzukühlen.  Sie hatten sich auch am Strand und auf dem Rücksitz eines Busses, der von einer Bootsfahrt zurückkehrte, gegenseitig gefickt.



Sie bekamen schnell einen Ruf als "Lezzies" und andere Gäste im Hotel schienen sehr interessiert an ihren Aktivitäten zu sein.  Sarah beschrieb mir einmal, als sie ein Publikum von drei anderen Paaren gewonnen hatten, die nach einer Nacht zurückkehrten und Sarah und Carrie in einer leidenschaftlichen Clinch im sprudelnden Wasser des Whirlpools entdeckt hatten. 



Die drei Paare hatten sich zunächst im Gebüsch versteckt, waren aber durch Sarahs und Carries Liebesakt im Spa so erregt worden, dass sie sich selbst mit einem schweren Petting beschäftigt und unverschämt auf die Liegestühle gezogen waren. 



Sarah wurde sich bewusst, dass sie und Carrie von diesen anderen Gästen unter die Lupe genommen wurden, aber sie sagte mir, dass es ihr nichts ausmachte und wenn überhaupt, dann bekam sie perverses Vergnügen, die Beobachter zu beobachten, während Carrie ihre Titten saugte und sie unter Wasser fingerte.   Anstatt aufzuhören, stellte sie eine Ausstellung für diese Zuschauer auf, obwohl Carrie so sehr darauf bedacht war, Sarah zu erfreuen und sie zurück zu erhalten, dass sie erst später wusste, dass sie Gesellschaft hatte.



Bei der Gelegenheit, dass die Mädchen am Strand Sex hatten, hatten sie 10 Minuten im Hotelbad verbracht, um den ganzen Sand aus den Fotzen des anderen zu holen.  Sie hatten herausgefunden, dass der einfachste Weg für ein Mädchen war, den Duschkopf in die Vagina des anderen zu führen.   Während das Wasser mit einer Hand gezielt wurde, benutzte das Mädchen die andere, um das Innere sanft mit einem Finger zu reinigen, während sich das andere Mädchen darauf konzentrierte, ihre Lippen offen zu halten.   Sie entdeckten auch schnell, was für eine Wendung das war, und nachdem sie sich gegenseitig ausgeräumt hatten, war ein weiterer Anfall von energetischem Sex entstanden.



Ihre Dildos waren ununterbrochen im Einsatz und beide Mädchen wurden Experten darin, sich gegenseitig zum Orgasmus zu bringen, als sie Freude daran hatten, große Plastikschwänze in die haarigen Kappen des anderen zu rammen.  Sie fanden heraus, dass es keine Peinlichkeit gab, sich gegenseitig zu ihren angenehmsten Orten zu führen, und so konnten sie die empfindlichsten Stellen auf dem Körper des anderen finden. Durch diese zweiwöchige Erkundung und das Experimentieren mit ihren weiblichen Teilen waren beide zu Experten geworden, insbesondere beim Oralsex.   



Zurück in Großbritannien war Carries Zuhause in Manchester, Sarahs war in Cardiff und nach einigen Monaten, in denen sie sich nur an Wochenenden sahen, die weiter wuchsen und sich weiter trennten, brachen sie widerwillig die Beziehung ab.  Sarah sagte, dass, weil ein anderes Mädchen deinen Körper besser versteht, als jeder Mann es könnte, Carrie die beste Geliebte war, die sie je hatte.  Am Ende des Tages wollte sie jedoch einen Mann, ebenso wie Carrie, die kürzlich auch jemanden getroffen hatte, von dem sie dachte, dass sie sich mit ihm verloben könnte.



Also zurück zur Hauptgeschichte und zum Hotel und zum Bett.  Sarah und ich verbrachten die nächsten zwei Stunden im Vorspiel, ich machte sie so nass, die Laken waren nass, sie setzte fort, was sie unter der Dusche begonnen hatte, wichste, leckte und streichelte meinen Penis, aber immer nur bis zu dem Punkt, an dem sie meinen Orgasmus stoppen konnte, indem sie die Basis meines Schwanzes kneifte und meine Leidenschaft nachlassen ließ, bevor sie wieder mit mir begann.  Gelegentlich leckte sie den klaren, durchsichtigen Saft, der aus dem Loch in meinem Schwanz kam, und ich war im Traumland.



Sarah hatte auch eine tolle Zeit und im Laufe des Abends hatte sie eine Reihe von schaudernden Orgasmen.  Ich leckte ihre Fotze und irgendwann hatte ich meine Zunge so weit oben, dass die Schnur, die sie an meinem Mundboden befestigte, wund wurde.  Ich küsste ihre Brüste, ihre Brustwarzen ragten stolz hervor, ich kaute leise an ihrer Klitoris.  Sie war high. 



Es war während dieser Zeit des verlängerten Vorspiels, dass ich auch eine andere, viel ungewöhnlichere erogene Zone fand und ich entdeckte, dass ich, indem ich nirgendwo in die Nähe ihrer Titten oder ihrer Fotze ging, Sarahs Höhepunkt mit nur etwa drei Minuten Küssen und Knabbern erreichen konnte. 



Dieser spezielle Bereich war ihr Ohrläppchen und die Haut dahinter und weil ihre Ohren früher herausragten, als sie jung war, hatte Sarah eine Schönheitsoperation, als sie etwa dreizehn Jahre alt war, um sich die Ohren zurückzubinden.  Das Narbengewebe und die Haut um es herum waren so empfindlich geworden, dass sie mir später sagte, dass sie absichtlich und manchmal aggressiv jeden Kontakt in diesem Bereich mit ihren Freunden vermied, da sie Angst hatte, was passieren könnte.



Ich habe es zufällig wirklich gefunden.  Ich leckte, küsste und biss sie überall hin.  Ich hatte auf ihren Füßen angefangen, ihre Zehen gelutscht und meine Zunge zwischen ihnen hinuntergedrückt.  Ich leckte die Sohlen ihrer Füße und hatte an ihren Knöcheln geknabbert und an ihren schönen Waden gelutscht.  Ich hatte sie hinter den Knien geküsst und mich mit dem Gesicht zwischen ihren weichen Oberschenkeln eingegraben, wobei ich die pfirsichfarbene Haut an der Innenseite ihrer Oberschenkel geleckt hatte. 



Ich hatte Sarahs Fotze bisher absichtlich ignoriert, sehr zu ihrer offensichtlichen Enttäuschung, und ich hatte sie umgedreht, um ihren Arsch zu lecken, sogar bis zu dem Grad, dass ich ihr Loch sanft mit meiner Zunge sondierte.  In Erinnerung an unsere frühere Erfahrung war ich jedoch nicht daran interessiert, dies zu verlängern, und es schien auch nicht, dass sie es war, und so ging ich weiter zu ihrem Rücken und ihren Schultern. 



Sarah genoss all die Aufmerksamkeit und Zuneigung, die ihr entgegengebracht wurde, und für mehr als ein paar Minuten konzentrierte ich mich auf ihre Wirbelsäule und die Spitzen ihrer Schultern und massierte die Knochen und Muskeln.  Ich drehte sie schließlich um und sondierte ihren Bauchnabel mit meiner Zunge.  Das gefiel ihr, und ich fuhr aufwärts und küsste ihre Brüste, vermied sie aber bewusst, die inzwischen starren Brustwarzen.  Sie rollte hin und her und versuchte, mich dazu zu bringen, einen in den Mund zu nehmen, aber das war nicht die Zeit dafür. Ich küsste stattdessen das Tal zwischen ihren Brüsten und kuschelte an ihrem Hals.



Ich saugte sanft auf die Haut unter ihrem Kinn und saugte weiter an den Seiten ihres Halses, um sicherzustellen, dass es keine Bissspuren gab, ich leckte ihre Wange, ich nahm ihre Nase in meinen Mund und saugte sie sanft und ich küsste auch ihre Augenlider.  Sarah liebte all diese Aufmerksamkeit und ich genoss es, sie auch zu geben. 



Schließlich rollte ihr Kopf zu einer Seite, die die Seite ihres Gesichts freilegte, und ich biss sanft in ihren Ohrläppchen, aber sie schnappte ihn mir aus dem Mund.  Ich fragte sie, warum und sie konnte nicht antworten, ich denke, es gab zu viele andere Dinge mit ihrem Körper, als dass sie in diesem Moment Worte formulieren konnte.



Ich lehnte mich wieder über die Seite ihres Kopfes und blies sanft über ihr Ohr und Sarahs Antwort war ein kehliges Stöhnen. Ermutigt durch dies legte ich meine Lippen wieder um ihr Ohr, diesmal etwa auf halbem Weg dorthin, und ich begann, die Grate mit meiner Zunge zu erkunden.  Diesmal zog sie sich nicht zurück, aber es war mir klar, dass etwas Außergewöhnliches mit ihr geschah.  Wieder einmal kehrte ich zum Lappen zurück.  Diesmal ließ sie mich es zwischen meine Zähne nehmen und ich konnte den fleischigen Teil davon lecken.



Ihr Stöhnen wurde schärfer und ich wurde ein wenig entschlossener.  Ich hatte endlich ihr ganzes Ohr in meinem Mund und meine Zunge lief auf und ab, wo sie an ihrem Kopf befestigt war.   Ich konnte meine Zunge teilweise in das Ohrloch schieben und arbeitete und bearbeitete diesen kleinen Teil ihres Körpers immer wieder, als ich die Wirkung sehen konnte.



Sie schrie inzwischen und bockte und trat auf das Bett.  Sie kam schließlich mit einem großen Schaudern und brach sofort in Tränen aus.  Durch ihren Schluchzer erzählte sie mir, dass sie wusste, dass dies der empfindlichste Teil ihres Körpers war und dass sie vorher noch nie jemand anderem als Carrie damit vertraut hatte, nicht einmal dem Mann, mit dem sie seit ein paar Jahren verheiratet war.  Ich fühlte mich so privilegiert.



Von Zeit zu Zeit, während dieser langen Zeit des Vorspiels, ruhten wir uns aus und tranken weiterhin den Wein und beobachteten den Sex auf dem Bildschirm.   Sarah fuhr fort, mir sanft zu wichsen und ich hatte ein paar Finger in ihrer Fotze oder ich streichelte und massierte ihren Kitzler.  Wir hatten drei Stunden lang den Körper des anderen genossen, ohne dass ich einmal in sie eingedrungen war, und das war mit Abstand der beste Non-Fuck, den ich je hatte.  Wir beschlossen schließlich, dass es Zeit war, darüber nachzudenken, nach Hause zu gehen, also rollte sie mich auf meinen Rücken und nach nur einem kleinen mündlichen Gespräch, um sicherzustellen, dass ich steinhart war, senkte sie ihre nasse Fotze auf meinen Schwanz.



Sie schaukelte ihr Becken hin und her und drückte ihre Klitoris in meine Leiste und ich konnte spüren, wie ihre Muschi den Schaft meines Penis packte.  Sarah fickte meinen Schwanz kräftig mit dem Effekt, dass es sich anfühlte, als ob sie mit ihrer Fotze das Sperma aus mir heraussaugte und es war ein außergewöhnliches Gefühl.  In kürzester Zeit waren wir beide dem Höhepunkt nahe, ich zum ersten Mal in dieser Nacht; sie?  Verlorene Zählung!!!!   



Ich kam in einen großen sprudelnden Ausbruch in ihr und wieder kamen die Sterne in meinem Kopf heraus.  Sarah war, ich lernte, sehr laut beim Sex und es war gut, dass es noch ziemlich früh war und die Leute noch nicht im Bett waren, um zu schlafen.  Obwohl ich verbraucht war, blieb mein Schwanz zum Glück hart genug, damit sie auch den Höhepunkt erreichte, obwohl ich inzwischen wund war.  Als sie schließlich aufhörte, sich zu krümmen und zu stöhnen und genug Luft zum Sprechen geholt hatte, stimmte sie zu und sagte, dass sie auch ziemlich wund war.



Die Nacht war viel zu schnell vorbei, aber ich hatte eine Frau, zu der ich nach Hause zurückkehren konnte, und zum Glück verstand Sarah, dass meine Ehe zu diesem Zeitpunkt sicherlich noch wichtig für mich war.  Sie sah ihren Mann immer noch in London, so dass Gelegenheitssex ohne Bedingungen zu uns beiden passte.



Wir nutzten bei jeder Gelegenheit die Möglichkeit, das Ruheraumbett des Depots zu nutzen, aber wieder suchte ich nach mehr.  Ich beschloss, dass ich einfach mit dieser Frau schlafen musste, d.h. eine ganze Nacht mit ihr verbringen.  Deshalb habe ich ein Seminar mit Arbeit organisiert und dafür gesorgt, dass die Informationen zu mir nach Hause kamen und dass meine Frau sie sah.  Es war dann eine einfache Sache, meine Teilnahme an der Versammlung abzusagen, aber die Täuschung war durchgeführt worden.



Ich habe uns in ein anderes Hotel direkt an der Autobahn von Cardiff in Pencoed gebucht.  Diesmal wussten wir, dass wir uns Zeit nehmen und auch die Gesellschaft des anderen genießen konnten.  Deshalb hatten wir ein frühes Abendessen im Restaurant, obwohl ich keinen Appetit hatte, jedenfalls nicht auf Essen.  Wir tranken ein paar Drinks, hielten uns an den Händen und sahen uns gegenseitig in die Augen.  Sarah sagte, dass sie keinen Pudding wollte und das Abendessen auf ihr sein würde.  Ich habe diese kleine Wegwerfbemerkung damals nicht ganz verstanden.  Das würde ich später herausfinden.



Wir gingen zurück ins Zimmer und öffneten etwas Wein.  Wieder einmal haben wir für den Pornokanal bezahlt, denn das war bei uns beiden beim letzten Mal ein ziemlicher Erfolg gewesen.  Ich fing langsam an, Sarahs Kleider auszuziehen und sie gehörte mir.  Wieder einmal konnte ich diesen tollen Körper, diese tollen Brustwarzen, den Wasserfall einer Muschi, ihren Geruch, ihre Ohren erkunden!



Als wir nackt waren, schob Sarah mich zurück auf das Bett und kletterte über meine Brust.  Sie sagte, als wir das letzte Mal im Hotel waren, war es das erste Mal in ihrem Leben, dass sie sich bei einem Mann so besonders gefühlt hatte.  Außer bei Carrie hatte sie noch nie zuvor eine solche Aufmerksamkeit erhalten und wusste nicht, wie gut das Vorspiel mit einem Mann sein konnte.  Ich sagte ihr, dass ich nicht der Größte sei, wenn es darum geht, meine Ejakulation zurückzuhalten, und deshalb dachte ich, dass ich, um es ihr gut zu machen, sicherstellen sollte, dass sie eine gute Zeit hatte, bevor sie selbst kam.  Ich weiß, dass sie das zu schätzen wusste, und sie sagte mir, dass sie mich dafür liebte.



Sie sagte mir, dass sie es heute Abend für mich besonders machen würde, als Gegenleistung für das, was ich für ihr letztes Mal getan hatte.  Ich fragte sie, was sie meinte, und als Antwort zog sie eine Reihe von Seidentüchern aus ihrer Tasche.  Sie fragte mich, ob ich ihr vertraue, und als ich sagte, dass ich es tue, band sie schnell meine Arme und Beine an die vier Ecken des Bettes.  Sie verband mir auch die Augen und ich fühlte, und war völlig hilflos.



Ich konnte die Geräusche von Sex hören, die aus den Pornos im Fernsehen kamen, aber nachdem sie vom Bett gestiegen war, hatte ich keine Ahnung, was sie tat.  Ich fühlte dann, wie etwas auf meinen Penis tropfte und Sekunden später bekam ich einen Spritzer davon auf mein Gesicht.  Es war Honig, Gott sei Dank.  Sarah küsste mich und leckte mir den Honig vom Gesicht und erzählte dann, was sie in ihrem Mund gesammelt hatte, als wir uns wieder küssten. Das war außergewöhnlich.



Sie bewegte ihre Position und klemmte ihren Mund über mein aufrechtes Organ, wobei sie ihre Zunge den starren Schaft auf und ab bewegte.  Sie leckte und reinigte meinen Schwanz und saugte sanft an meinen Eiern.  Das Gefühl war intensiv und sehr frustrierend, da ich keine Möglichkeit hatte, mich zu erwidern.  Sie leckte meine Beine um die Leistengegend und über den Boden meines Bauches.  Mein Schwanz stand in Flammen, ich fühlte, dass er platzen würde, es war so hart.  Wieder war ihr Timing ausgezeichnet und sie stoppte meinen Höhepunkt, indem sie die Basis meines Werkzeugs kneifte.



Dann war sie wieder vom Bett und tat etwas anderes, was ich nicht sehen konnte.  Ich fühlte etwas ganz Nasses, aber auch ganz Kaltes auf meiner Brust.  Sarah steckte ihren Finger in meinen Mund und ich bekam einen Vorgeschmack auf das, was auf mir war - Brombeeren, dachte ich, und Sahne.  Dann legte sie sich auf meine Brust und meinen Bauch und mahlte die Früchte und die Sahne zu Fruchtfleisch zwischen uns mit ihrem Körper.  Es fühlte sich an, als würde es wirklich schmutzig werden.  Sie legte eine ihrer Brüste in meinen Mund und erlaubte mir, sie zu lecken, und dann bot sie den Rest ihrer Brust zum Reinigen an.  Wenn Brombeeren nicht gerade meine Lieblingsfrucht waren, änderte das sicherlich meine Meinung und das war eine wunderbare neue Art, sie zu essen.

Wieder verließ sie mich und ich fragte mich, was als nächstes kam.  Ich fühlte, wie sie wieder auf das Bett zurückkehrte und plötzlich war ihre Muschi in meinem Gesicht.  Ich begann mit meiner Zunge nach ihrer Klitoris zu suchen und entdeckte dann, dass sie eine geschälte Banane in ihre Fotze gelegt hatte.  Ich konnte etwa die Hälfte davon essen, bevor ich zu ihren Schamlippen und Klitoris kam, und konnte ihren Höhepunkt sehr schnell erreichen, indem ich an der verstopften Vorsprünge und der umgebenden Haube der Haut leckte und knabberte.



Sarah entfernte schließlich die Augenbinde von meinen Augen, damit ich sehen konnte, aber sie ließ mich gefesselt und immer noch hilflos zurück. Diese Situation steigerte meine Lustgefühle und ich belastete die Schals, die in meine Haut zu beißen begannen. 



Die Fütterungszeit war anscheinend vorbei und Sarah fing an, mir Oralsex zu geben, und ich begann zu erkennen, was für eine erfahrene und innovative Geliebte sie war.  Sie hielt und zwickte meinen Schwanz an seiner Basis und er schien noch mehr zu schwellen, wenn das Blut in ihm zirkulierte. Sie rollte die Vorhaut zurück und nachdem sie das geschwollene Glockenende freigelegt hatte, legte sie ihre Zähne darüber und begann, beim Schließen ihres Mundes Druck mit ihren Zähnen auszuüben.  Sie kaute und nagte am oberen Ende meines immer röter werdenden Gliedes und knabberte und knabberte dann weiter am Fleisch. 



Sie war ziemlich grob mit diesem empfindlichen und geschätzten Teil meines Körpers, aber es gibt eine feine Trennlinie zwischen inakzeptablen Schmerzen und wünschenswertem Vergnügen und sie wusste genau, wie schwer es ist, zu kneifen und es gut und nicht schlecht zu machen.  Letztendlich wusste ich jedoch, dass sie spüren konnte, dass ich etwas mehr von dieser speziellen Behandlung nehmen konnte, und sie übertrug dann ihre Aufmerksamkeit vom Glockenende meines Schwanzes auf den geschwollenen und verstopften Schaft, und während sie mich noch an der Basis packte, nahm sie den ganzen Schwanz in ihren Mund. 



Als sie ihren Mund auf und ab bewegte, lief sie mit den Zähnen über seine Länge und kratzte sich an der geäderten, wachsartigen Haut.  Die ganze Zeit starrte sie mich an und unsere Augen waren aneinander gebunden.  Das sinnliche Gefühl, das ich bekam, war unvorstellbar und obwohl ich mich ein wenig unwohl fühlte, wurde jeder Schmerz in meinem Schwanz von der Liebe und Leidenschaft überwältigt, die sie in mir ausgelöst hatte.



Sarah konnte offensichtlich mein Unbehagen sehen, aber schmerzhaft oder nicht, es war eine weitere neue Erfahrung und ich wollte nicht, dass sie aufhört.  Ich war an einem Ort, an dem ich noch nie zuvor war.  Vergnügen und Schmerz wurden mit gleicher Kraft gemischt und das Gefühl war einfach etwas anderes.  Ich näherte mich meinem Höhepunkt und es war nur der Druck an der Basis meines Schwanzes, der von Sarahs erfahrenen Fingern ausgeübt wurde, der mich davon abhielt, meine Ladung zu schießen.



Ich krümmte mich in einer Mischung aus Qual und Ekstase und die Tatsache, dass ich immer noch gefesselt war und nichts für mich selbst tun konnte, machte mich vor Leidenschaft verrückt. Sarah wusste instinktiv, dass es an der Zeit war, dass sie meine aufgedrehten Gefühle losließ.  Ein paar schnelle, beruhigende Schläge meines Schwanzes mit nur ihren Lippen und mit ihrer Hand, die den Schaft packte, als sie ihn ein paar Mal auf und ab zog, kam ich in einen Brunnen mit Sperma. Weil sie so nah dran war, traf sie der erste Spritzer ins Gesicht, als sie versuchte, ihn in ihrem Mund zu fassen.  Sie verfehlte und es war in ihren Augen, in ihrer Nase, in ihrem Haar, überall.  Weitere Spritzer Sperma trafen ihre Brüste, und schließlich pumpte ich noch mehr auf meine eigene Brust.



Ich konnte nicht glauben, wie viel es gab, das war eine erstaunliche Menge an Sperma.  Sarah fing an, die cremeweiße Flüssigkeit von meiner Brust zu lecken, und indem sie ihre eigenen Brüste schröpfte und sie nach oben in Richtung ihres Mundes drückte, konnte sie an der Ficksahne lutschen, die auf sie gespritzt hatte.  Ihre Titten waren gerade in Reichweite, genug, damit sie an ihren aufrechten Brustwarzen lecken konnte, und sie neckte und verspottete mich, als sie ihre Zunge über die Enden fuhr.  Sie neckte mich vielleicht, aber Sarah fand auch ihr eigenes Vergnügen an dieser Nummer und eine Hand kroch zwischen ihre Beine und sie begann, sich selbst zu masturbieren.



Ich denke, sie erinnerte sich dann daran, dass dies meine Zeit war, und mit einem listigen Lächeln kehrte sie zurück, um all das Sperma aufzuräumen, das auf ihrem Kopf lag.  Sie rieb ihre Finger und Handflächen über ihr Gesicht und massierte den Schmalz in ihre Haut und ihr Haar; dann streichelte sie meine Wangen und meine Stirn mit der restlichen Feuchtigkeit.  Da die Überreste der Frucht auch auf unserer Haut haften, brauchten wir dringend eine Dusche.



Sie war aber noch nicht fertig und wollte offensichtlich dafür büßen, dass mein Schwanz weh tat.  Ich hatte es bei all der Aufregung, die ich gerade hatte, vergessen, aber Sarah zog das, was von der Banane übrig war, aus ihrer Fotze, steckte es in ihren Mund und kaute es, um es weich und geschmeidig zu machen.  Sie arbeitete mit den Fingern daran, schmierte es weiter mit Spucknäpfen und landete in einem Umschlag, den sie um meinen Penis wickelte, um das zarte Fleisch zu beruhigen.  Der Effekt war bemerkenswert und als sie es um das fleischige Ende meines Schwanzes legte, fühlte ich mich erleichtert und weniger wund von der Sekunde.



Mein schlaffer Schwanz war jedoch ein wenig traurig und war nicht in der Lage, zumindest für den Moment zu spielen, also verließ Sarah mich und ging zum Baden.  Wir hatten alle Zeit der Welt und ich wusste, dass ein luxuriöses Eintauchen in heißes Wasser uns beide für die kommende Nacht erfrischen würde.



Ich lag noch immer auf dem Bett gefesselt, während Sarah im Badezimmer war, und ich fing an, dem Ficken im Fernsehen etwas Aufmerksamkeit zu schenken.  Sarah war eine Weile weg und als sie zurückkam, um mich loszubinden, hatte mich die Aktion auf der Box zu meiner Überraschung so sehr berührt, dass mein Schwanz tatsächlich angefangen hatte zu rühren und sogar in einer Art Form war, die ich möglicherweise ausführen konnte.   Das Bananendressing war auch abgefallen, weil mein Schwanz zu stehen begann.



Ich vergesse den Titel des Films, aber es war ein kitschiges Krankenhausdrama, wo alle Krankenschwestern wunderschöne Nymphomaninnen waren und die Ärzte und Patienten alle 9 Zoll Schwänze hatten.  Das Zusammenspiel zwischen den Krankenschwestern war jedoch besonders erregend und ich genoss es, einige heiße lesbische Aktionen aus nächster Nähe zu sehen.  Insbesondere gab es eine Krankenschwester mit sehr gut entwickelten Schamlippen mit vorstehenden Lippen.  Sie wusste offensichtlich, wie man sich posiert und arrangiert, denn es gab einen atemberaubenden und unvergesslichen Schuss, bei dem ihre Muschi-Lippen eine fast perfekte Herzform bildeten, und weil sie gerade von einem der Quacksalber gefickt worden war, sah es so aus, als ob ihr Herz weinte, als würde ein Samen herausrieseln!



Nachdem Sarah mich vom Bett gelöst hatte, führte sie mich mit der Hand zum Badezimmer, wo das Licht aus war, aber es waren dreißig oder vierzig kleine Kerzen auf den Oberflächen verteilt.  Sarah hatte ein großartig riechendes Badeöl ins Wasser gegeben - ck1 vielleicht? Der Raum war dampfend von der kombinierten Hitze der Kerzen und des Wassers und sie hatte noch etwas Wein gegossen!  Wir kletterten in die Badewanne, ich zuerst mit ihr, dann legte ich ihren Körper zwischen meine Beine, mit dem Rücken zu mir, ruhte vor und auf meiner Brust.



In dieser Position konnte ich ihre Fotze leicht erreichen und begann mit ihrer Klitoris zu spielen.  Mit meiner anderen Hand zwickte und massierte ich ihre Brüste, während meine Zunge die Rückseite ihrer Ohren streichelte.  Das war Rückzahlungszeit und innerhalb kürzester Zeit spritzte das Wasser auf den Badezimmerboden, als Sarah in ihrem Höhepunkt zusammenstieß.  Ich spielte weiter mit ihrer Klitoris und wechselte dies ab, indem ich ein paar Finger in sie schob.  Sie überraschte mich, wie sie die Kontrolle über ihre Fotzenmuskeln ausüben konnte, und sie packte meine Finger so fest, dass ich sie manchmal nicht bewegen oder ein- und aussteigen konnte.



Sarah war schließlich verbraucht und erschöpft bei der langen Periode der Fotzenübung plus den Orgasmen, die sie erlebt hatte, und sie legte sich auf meine Brust, um sich auszuruhen.  Wir konnten an unserem Wein nippen und die Nähe unserer bequemen Position im Bad genießen und lagen dort, bis die Wärme des Wassers abgeführt wurde und es Zeit zum Aussteigen war.



Wir fühlten uns beide schläfrig und erfüllt und kletterten nach dem Trocknen ins Bett und wie Löffel gekuschelt, bis wir schnell einschliefen.  Irgendwann fing ich an zu träumen und natürlich war mein Traum von Sarah.  Ich stellte uns in einem abgedunkelten Raum vor und sie saugt sanft an meinem Schwanz, das Gefühl war sensationell, sie massierte zärtlich meinen Schwanz mit ihren Lippen, während sie schröpfte und mit meinen Eiern spielte.  Ich sah in meinen Gedanken den Kopf auf und ab wackeln und sie drehte dann ihren Körper um, bis sie über mein Gesicht klettern konnte, so dass ich meine Zunge in ihren saftigen Schlitz stecken konnte.



Dann erwachte ich aus dem Traum und entdeckte natürlich, dass dies eine Realität war und dass Sarah aufgewacht war und sich so geil gefühlt haben muss, dass sie noch einmal Liebe machen musste.  Das muss der perfekteste Weg sein, um aufzuwachen.  Ich leckte und trank an ihrem leckeren Fotzensaft, während ich am anderen Ende fühlen konnte, mein Schwanz erhielt den sanftesten und vorsichtigsten Blowjob, den man sich vorstellen kann.



Verglichen mit der Rauheit von früher fühlten sich Sarahs Lippen wie der Seidenschal an, mit dem sie mich gefesselt hatte, und sie streichelte und pflegte meine stechende Erektion zu einem weiteren erfüllten Höhepunkt.  Im Gegenzug konnte ich sie vor Gefühlen erschaudern lassen, als ich sie mit meinem eigenen Mund wegführte.  Grober Sex versus sanfter Sex?  Ich bin mir nicht sicher und die Jury ist im Moment nicht da.   



Zufrieden kehrten wir zum Schlafen zurück, es waren nur zwei am Morgen.  Ich wachte später auf, musste pinkeln und sah auf die Uhr im Fernsehen.  5.30.  Wollte sie es wieder, ich fühlte mich wirklich geil genug und hatte als Beweis eine ordentliche Erektion, obwohl das vielleicht das war, was allgemein als Piss-Proud bekannt ist.  Ich ging aufs Klo und leerte meine Blase und als ich zurück ins Bett kletterte, fühlte ich, wie Sarah sich an mich anpasste, so dass wir wieder zusammen waren, meine Vorderseite an ihrem Rücken.   



Als sie ihren Rücken zu mir zurückhielt, riss ich sanft ihre Beine auf und legte das obere auf meine, während ich nach ihrer Fotze suchte und sie mit meiner Hand fand.  Ich schob ein paar Finger hinein und sie bewegte sich auf ermutigende Weise sanft gegen sie. 



Sobald ich das Gefühl hatte, dass sie ausreichend geschmiert war, passte ich meine Körperhaltung an, so dass ich meinen Schwanz in Sarahs Vagina stecken konnte.  Ein sanfterer Druck von ihrem Hintern in meine Leiste sagte mir, dass sie auch etwas fühlte und ich begann, meinen Schwanz in und aus ihrer Fotze zu bewegen.



Ich hatte erwartet, etwas Schmerz zu spüren, aber ob es nun die Bananensalbe oder die sanfte 69 von früher war, ich weiß nicht, aber das wurde immer besser.  Sarah und ich liebten uns fünf oder zehn Minuten lang und ich war mir immer noch nicht sicher, ob sie wach war.  Sie bewegte ihren Arsch sicherlich in einer Art Kreisbewegung, als ich meinen Schwanz in sie hineinstieß, aber abgesehen von ein paar kleinen Wimmern war sie ungewöhnlich ruhig.  Ich kam schließlich, nicht in dem sprudelnden, pochenden Strom von früher oder dem Blackout-Zustand, den ich vorher erlebt hatte, sondern auf eine unglaublich befriedigende und warme Art und Weise. 



Ob sie wach war, weiß ich nicht, und ich war auch schon halb eingeschlafen, als ich kam, aber es fühlte sich einfach so gut an, und innerhalb von Sekunden nach dem Ende schlief ich auch.  Als ich das nächste Mal erwachte, war es leicht und es war gegen 9.30 Uhr und ich war raffgierig.  Sarah schien zur gleichen Zeit aufzuwachen und wir küssten und kuschelten uns und redeten und fühlten uns wohl, als wir zusammen lagen.



In Anbetracht dessen, dass ich den ganzen Tag bei einem Seminar sein sollte, bedeutete das, dass wir etwas Zeit miteinander verbringen konnten, da ich erst am Abend zu Hause erwartet werden würde.  Deshalb haben wir das Hotel verlassen und nach einem Restaurant gesucht.  Ich hungerte und wir hatten das Glück, ein schönes Café mit einem anständigen, fettigen Frühstück und einer tollen Tasse Tee zu finden, mit dem wir unseren Appetit stillen konnten.



Die Hügel und Täler von Südwales sind wunderschön und auf der Fahrt durch die malerische Landschaft fanden wir einen schönen Ort im Vale of Glamorgan, wo ein alter Kanal, der restauriert wurde, zu Ende ging.  Das bedeutete, dass es einen einfachen ebenen Weg entlang der Kanalseite auf dem Treidelpfad gab und wir etwa eine Stunde lang Hand in Hand gingen. 



In der Nähe einer der Brücken entdeckte ich einen Laden und wir konnten ein paar Sandwiches, Kuchen und Getränke kaufen.  Wir kehrten zum Pfad zurück und setzten unseren Weg fort, bis wir unter uns in einem flachen Tal das Leuchten eines kleinen Flusses sahen.  Als wir den Kanalweg abbiegen und das Ufer hinunterklettern, kommen wir zum Flussufer und finden einen schönen Platz für unser Picknick.



Der Tag war warm, die Sonne war draußen, der Himmel war blau und Gott saß auf seinem Stuhl.  Die Anstrengungen des Vorabends und unser Spaziergang bedeuteten, dass wir uns nach dem Essen beide schnell in den Armen schlummern konnten, dem plätschernden Fluss lauschten und auf dem weichen Gras lagen.



Wir müssen etwa eine Stunde geschlafen haben und beim Aufwachen wussten wir, dass wir uns beide wieder wollten.  Das war der Himmel, kein Verkehr, keine Menschen, keine Arbeit, kein Stress und kein Druck.  Wir gingen die Dinge langsam an, und obwohl wir ziemlich sicher waren, dass wir nicht gesehen würden, beschlossen wir, uns nicht aus Anstand auszuziehen.



Sarah zog jedoch ihr Höschen unter ihrem Rock aus und öffnete meinen Schwanz von meinen Denims.  Zur Bequemlichkeit habe ich auch meinen Gürtel gelöst und den Knopf geöffnet.  Sarah, wie ich bereits sagte, liebt Oralsex und sie nahm die klassische Position auf mir ein, mit ihrem haarigen Busch im Gesicht.  Sie zog meine Boxershorts zur Seite und ging hinunter, um meinen aufrechten Schwanz in den Mund zu nehmen.



Mein Schwanz klebte wie der sprichwörtliche Fahnenmast und Sarah senkte ihr Gesicht auf meine Leiste, schluckte und schluckte meinen Schwanz weit in ihren Hals in einer tiefen Kehle Die Schluckaktion war wie mit einem warmen Schwanz.



Ich konzentrierte mich auf ihre klatschnasse Pussy.  Ich sondierte die Außenseite ihres Lochs mit meiner Zunge, verweilte auf ihr scheinbar immer, aufrechte und geschwollene Klitoris, bevor ich sie so tief wie möglich in ihre Vagina tauchte.  Ich leckte an den Lippen des Eingangs, während ich die Finger in die Öffnung drückte, wo meine Zunge gewesen war.  Ich biss sanft in den verstopften Knopf, während ich mit den Fingern wackelte, und kreiste mit meiner Zunge um die Haube der Haut.



Ich fühlte, wie Sarahs Beine sich um meine Ohren spannten und sie explodierte mit einem Schwall Saft, den ich lustvoll trank, als ihr Orgasmus ihren Körper auf mein Gesicht prallte.  Ich arbeitete trotz des Schadens, den sie meiner Nase zufügte, weiter an ihrer Klitoris und wurde kurz darauf mit einem weiteren donnernden Höhepunkt belohnt.   Ihre Pussy zog sich um meine Zunge zusammen und die Säfte flossen über mein Gesicht, als hätte jemand eine Schleuse geöffnet.



Ich konzentrierte mich so sehr auf ihr Vergnügen, dass ich wenig über meine eigene Position nachgedacht hatte, aber während ich die Säfte genoss, die aus Sarahs rutschiger Muschi liefen, begann ich zu spüren, wie sich das Sperma in meinem Schwanz sammelte.  Sie hatte inzwischen die Deep Throat beendet und saugte am Knaufende, während sie zunehmenden Druck auf die Welle ausübte.  Ich kam schließlich in ihren Mund und sie schluckte die Klumpen Sperma, die ich gespritzt hatte.  Ich war ehrlich überrascht, dass nach der letzten Nacht noch viel übrig war, aber der Körper und seine Erholungsfähigkeiten sind ein erstaunliches Phänomen.



Wir legten uns wieder zusammen wie Löffel und ich spielte mit ihren Titten unter ihrem T-Shirt und knabberte sanft an ihrem Ohr.  Sarah konnte herumgreifen und meinen immer härter werdenden Schwanz greifen und dann, kurz nachdem sie sich von mir entfernt hatte und auf dem Gras kniete und ihren Kopf mit dem Arsch in der Luft auf ihren Armen ruhte.  Ich schob meinen aufrecht stehenden Penis in ihren nassen und schleimigen Quim.  Wir bumsten wie Hunde, bis ich kam, ich weiß nicht, ob sie damals einen Orgasmus hatte oder nicht.



Die Sonne ging unter und wir gingen zurück zum Auto und fuhren nach Hause und ich fühlte eine erstaunliche Ruhe und ein Gefühl des Wohlbefindens.  Ich setzte Sarah im Haus ihrer Eltern in Culverhouse Cross im Westen von Cardiff ab und ging zu meinem.  Als ich eintrat, schien sich die Frau zu freuen, mich zu sehen, und sie wollte alles über das Seminar wissen und worum es ging.  Ich schuf so viel Bullshit wie möglich und machte mich dann auf den Weg zur Dusche, um den Geschmack und Geruch von Sarah abzuwaschen.



Kaum war ich unter die Dusche gegangen, kam die Frau ins Badezimmer, zog sich aus und ging auch unter die Dusche.  Ein weiterer Liebeskampf war zu diesem Zeitpunkt ziemlich weit weg von meinem Verstand, aber sie sollte das nicht wissen und fing an, mich abzuschmieren.  Sie gab mir die Seife und den Schwamm und wollte offensichtlich eine ähnliche Aufmerksamkeit.



Trotz all meiner Anstrengungen der vergangenen Nacht und früher an diesem Tag stieg mein Schwanz immer noch dem Anlass an und ich landete wieder beim Ficken.  Ich war jedoch knochenmüd und muss sagen, dass sich die Seifenmassage meines Körpers zwar sehr beruhigend anfühlte und ich immer gerne den Arsch und die Titten der Frau streichelte, aber andere Vorbereitungen waren ziemlich kurz.   Meine Frau balancierte am Ende auf einem Bein, während sie ihr anderes Bein auf der Badeinfassung ruhte.  In dieser Position konnte ich meinen Schwanz in ihre Fotze stecken und es bestand kein Zweifel, dass wir beide die ungeplante Zusammenarbeit genossen haben.  Ich konnte sie jedoch immer noch nicht zum Zungenkuss bringen und sie drückte mein Gesicht weg, während ich versuchte, meine Zunge in ihren Mund zu bekommen.



Wir beendeten den Fick und wuschen uns gegenseitig die Haare, woraufhin wir getrocknet wurden und ich mich auf das Bett legte.  In wahrscheinlich weniger als 30 Sekunden war ich "fasto" und schnarchte mir den Kopf ab, also lernte ich es später.  Ich schlief 10 Stunden lang ununterbrochen und wachte auf und dachte, ich hätt


 

SimplePortal 2.3.7 © 2008-2020, SimplePortal