xGeschichten.com

Erotische Geschichten - Real, Fantasy, Fetischismus, Gruppensex und vieles mehr. Viel Spaß beim Lesen!

Englische Fantasie, gefüllt

ileosigmoidostomy

  • Newbie
  • *
    • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
am: Dezember 01, 2019, 09:07:37 Vormittag
Gut für den Opener, ich bin ein 18-jähriger Absolvent namens Steven. Ich bin ziemlich gut gebaut, für welche Aktivitäten ich mich interessiere. Ich bin ungefähr 6' 5" mit kurzen braunen Haaren. Ich war noch nie ein großer Fan von English Language Arts, aber in meiner Juniorklasse der High School hat sich das geändert.



Ich erinnere mich sehr gut an meinen ersten Tag, als ich in diese Klasse kam, nur um den schönsten Lehrer oder die schönste Person zu sehen. Sie war etwa 1,80 m groß und hatte glattes, langes braunes Haar mit einem Hauch von Blondine. Sie war auch sehr athletisch gebaut, wie es aussah. Mit einem schönen Hautton und schönen Beinen. Außerdem schätze ich, dass sie etwa 25 Jahre alt war.



Ich komme nun zu ihren "interessanteren" Attributen. Sie hatte sehr kleine Titten, würde ich sagen um B herum, aber sehr lebhaft und einen schönen engen Arsch. Sie trug oft enge Hosen und dehnte sich aus und enthüllte ihre Unterwäsche.



Ich ging in dieses Klassenzimmer und fühlte mich einfach sehr stimuliert. Meine ersten Gedanken, als ich erkannte, dass sie eine "heiße Lehrerin" war, fragten sich, wie sie unter der Kleidung aussah, die sie trug und die mich fast sofort anmachte.



_______________________________________________________________________________



Ein paar Wochen vergehen, nachdem ich sie zum ersten Mal gesehen hatte, in den ersten Wochen. Ich war so begierig geworden, nur zu sehen, wie sie sich außerhalb des Klassenzimmers oder sogar innerhalb des Klassenzimmers verhalten würde, nur um meine Vorfreude auf "meine Fantasie zu erfüllen". Sie hatte mich ein paar Mal erwischt, als sie versuchte, einen Blick auf ihren Hintern zu werfen, aber sie hat mich nie dafür anerkannt. Nur ein einfaches Grinsen hatte ihr Gesicht gekreuzt, als es passierte, und es war mehr als einmal.



Ich denke, sie muss gesehen haben, woher ich komme, als ich sie ansah. Sie trug tief ausgeschnittene Hemden und lehnte sich oft über den Schreibtisch, was mir einen klaren Eindruck von ihren Titten und ihren winzigen Brustwarzen gab.



Auch hier, als Wochen vergehen, in denen sie mir einen kleinen Einblick in ihre Brüste gibt, hatte sich ihre Garderobe verändert. Ich trage kurze Hemden und sexy String-Slips. Ich wusste das, weil sie mir eine Art verführerischen Blick geben und ihren Rock ein paar Zentimeter hochziehen würde, kurz bevor sie sich hinsetzte und dann ihre Beine teilte. Von dort, wo mir ein Platz zugewiesen worden war, war es perfekt, um zu sehen, was sie unter der dünnen Materialschicht versteckte.



_______________________________________________________________________________



Ich hatte nur Tagträume gehabt, sie hart zu ficken, aber soweit ich gedacht hatte, war es nur eine typische Fantasie. Da ich die letzte Zeit des Tages Englisch hatte, würde ich fragen, ob sie nach der Schule für "zusätzliche Hilfe" zur Verfügung steht. Ich sah nicht, wie sie denken sollte, dass ich zusätzliche Hilfe als A-Schüler brauche, aber es war freiwillig, also darf sie sich nichts dabei gedacht haben. Schließlich denke ich, dass sie ein klares Verständnis hatte, dass ich sie für sexy hielt und ich immer Tagträume hatte und sie ausprobierte. Nicht, dass es eine schlechte Sache wäre, etwas, damit sie sich noch mehr sexy fühlt.



Ich blieb ab und zu nach der Schule, aber ich kam immer mehr in sie hinein. Sie war meine Lehrerin, aber sie war sexy wie die Hölle und ließ sich zeigen. Ihr Name war übrigens Miss. Liev.



Ich begann, eine Besessenheit davon zu entwickeln, in ihrer Nähe sein zu wollen und ihr Aroma zu inhalieren. Als ich jeden Tag nach der Schule blieb, war sie noch entspannter gewesen, verhielt sich sexy und gab mir immer wieder diese Blicke, die mich einfach absolut verrückt machten.



_______________________________________________________________________________



An einem Freitag blieb ich ein letztes Mal danach. Ich dachte, dass sie nur meine Lehrerin ist und es würde dabei bleiben. Als ich in ihr Klassenzimmer ging, um "Hilfe" für einen Bericht zu holen, den sie ihr zugewiesen hatte, hatte ich gedacht, dass es die gleichen alten 60 Minuten sein würden.



Ich ging hinein und sagte: " Hey Miss. Liev, ich habe mich gefragt, ob du mir bei dem Bericht helfen könntest, den du letzte Woche zugewiesen hast?"



"Natürlich werde ich das, Steven." Sagte sie.



Also fangen wir an, den Aufsatz durchzugehen, und sie liest einen Teil, der "Physical Action" sagt. Sie sah zu mir auf und sagte: "Magst du körperliche Aktivität?". Ich zögerte, die ganze Zeit, die ich den Tag damit verbracht hatte, im Unterricht zu träumen. Wurde mein Traum endlich wahr?



"Was meinst du mit körperlicher Aktivität?" sagte ich, verloren für Worte.



Zu diesem Zeitpunkt war mein Schwanz steinhart, nicht sicher, ob sie es sah oder nicht, ich versuchte, mich anzupassen, also tat sie es nicht. Es war ein wenig spät, sie hatte es bereits gesehen. "Oh je, ich muss dich anmachen, nicht wahr?"



"Ja, du machst mich an", sagte ich auch in einem zögerlichen Zustand.



"Ich sehe, wie du mich während des Unterrichts ansiehst, Steven. Du bist ein sehr attraktiver junger Mann", hielt sie inne.



"Oh, ich wusste nicht, dass du mich gesehen hast..." Sie hielt mich auf und schloss die Lippen. Ich konnte nicht glauben, was los war. Meine Lehrerin weiß, dass ich sie ausprobiere, und jetzt ringt sie mit meiner Zunge. Ich fühlte, wie ein plötzlicher Drang über mich kam. Ich ging mit dem Strom und nutzte den Vorteil, sie zu küssen.



Es waren ein paar Minuten vergangen, bevor sie sich von dem Kuss zurückgezogen hatte, aber sie stand auf, ging hinüber zu den Jalousien und zog sie herunter. Sie schloss die Tür ab und legte ein langes Blatt Papier über das kleine Fenster. Ich stelle mir vor, dass niemand sehen konnte, was los war.



Als sie anfing, zurück zu gehen, passte ich meinen Körper an, damit ich mich auf jede andere Bewegung vorbereiten konnte, die sie in sich tragen konnte. Sie trug eine sehr kleine Jeansjacke und darunter eine hautenge Art von Spandexhemd. Sie warf schnell ihre Jacke aus, als sie zurück zu dem Ort ging, an dem ich auf einer Couch im hinteren Teil des Klassenzimmers saß.



_______________________________________________________________________________



Sie setzte sich wieder neben mich auf die Couch, packte dann meinen Bericht und warf ihn auf den Tisch, der neben uns saß. Ich hatte immer noch diese Beule in meiner Hose, und sie ging nirgendwo schnell voran. Sie drehte sich um und sah, wie ich mich bewegt hatte, und sie konnte nun sehen, dass ich eine Erektion hatte. Ich konnte sehen, dass sie den Moment ergriff und anfing, meinen Schwanz durch meine Hose zu reiben. "Du hast so einen großen Schwanz", sagte sie. Ich dachte, ich wäre durchschnittlich, 7,5 Zoll. Sie ist schließlich eine Lehrerin, sie ging aufs College Ich dachte, sie weiß, was sie tut, so dass ich wieder mit dem Strom ging.



Sie begann, meine Hose zu öffnen, und ich stand auf, um sie auszuziehen. Dann stieg sie von der Couch und zog meine Boxershorts ziemlich schnell runter. Ich war immer noch schockiert, aber auch sehr dankbar. Sie fing an, meinen Penis langsam und dann in einem schnellen Tempo zu reiben. Sobald ich es weiß, steckte sie meinen Kopf in ihren Mund und wippte mit ihrem Kopf auf und ab.



Ich ließ ein leichtes Stöhnen los, sie sah zu mir auf. "Amüsierst du dich gut?" Sagte sie. Ich sagte nichts, sondern nickte mit dem Kopf.



Nachdem sie etwa 10 Minuten lang auf meinen Schwanz gegangen ist. Ich habe sie aufgehalten. "Ich bin dran", sagte ich. Sie lässt mich gerne meinen Willen durchsetzen. Obwohl sie immer noch voll bekleidet war, war ich so darauf bedacht, ihr einfach die Kleider auszureißen, aber ich ging langsam. Wer weiß, ob ich jemals die Chance bekommen würde, das noch einmal zu tun. Ich zog ihr enges Hemd aus und öffnete die Haken ihres BHs.



Ich hatte ihre Brüste schon einmal gesehen, aber nicht nackt vor mir. Ich war in Ehrfurcht, sie waren so schön. Ich ging ihnen nach. Ich fing an, die Spitze ihrer Brustwarzen zu lecken, als ich sie langsam in meinen Mund saugte. Sie fing an, ein sehr leichtes Stöhnen von sich zu geben.



Dann fange ich an, ihre Hose aufzuknöpfen. Ich zog sie langsam herunter und genoss den Moment. Sie trug einen kastanienbraunen String, der auch zu ihrem BH passte, der kleine sexy Rüschen trug.



"Gott, du bist so verdammt sexy Miss. Liev." Ich sagte



"Ohh, Steven bitte. Nenn mich Natalie." Sie antwortete mit einer leichten Stimme.



Das war das erste Mal, dass ich ihren Vornamen kannte. Ich hielt inne und sah sie an. Es dauerte nicht lange, vielleicht 2-3 Sekunden. Ich hatte diese schöne Frau vor mir, nur knapp nackt. Ich wollte jede Sekunde, die ich kriegen konnte.



Ich zog ihr Höschen aus und warf es weg. Sie schloss ihre Beine, um mich zu reizen. Ich schaute nach unten und sie war sauber rasiert, genau das, was mir gefiel. Ich teilte ihre Beine breit und nutzte meine Chance. Ich fing an, ihre Pussy zu lecken und streichelte sie auf und ab. Ich fand ihre Klitoris, fing an, sie zu schlecken, als sie wie ein wildes Tier bockte.

Stöhnen rauszulassen, das mich schneller als je zuvor erreichte. Sie schmeckte so gut, besser, als ich es mir je vorgestellt hatte.



Ich war inzwischen steinhart, ich hielt meinen Drang zurück, sie einfach zu ficken. Ich steckte einen Finger in ihre warme, sehr glatte Pussy. Ich dachte mir: "Wie soll ich jemals meinen Penis da rein bekommen?"



Ich habe sie inzwischen verrückt gemacht. Sie bewegte sich überall hin, aber ich schaffte es, ihre Hüften zu greifen und sie für eine Weile still zu halten.

_______________________________________________________________________________



"Ich will, dass du meine Muschi fickst, sofort!" sagte sie mit einem anspruchsvollen Tonfall.



Ich tat, was sie sagte, aber nicht sofort. Ich nahm meinen Penis und fing an, mit ihrer Klitoris zu spielen. Ich versuchte, sie noch ein wenig mehr zu reizen, bevor ich das tat, worauf ich wartete, seit ich sie zum ersten Mal sah.



"Ahhhh, It's s sooo gooood", hatte sie es geschafft zu sagen und wackelte immer noch wie ein Regenwurm.



Ich fing an, ein wenig gelangweilt zu werden, mit ihrer Klitoris mit meinem Schwanz zu spielen, also ging ich ein wenig runter und legte den Kopf meines Schwanzes auf ihre Muschi. Ich drückte ihn leicht hinein. Sie ließ ein riesiges Stöhnen aus. Ich habe mich gefragt, ob es ihr wehtut. Also wurde ich noch ein wenig langsamer.



Ich blickte nach ein oder zwei Sekunden der Verlangsamung in ihre Pussy, und zu meiner Überraschung sah ich ein wenig Blut. Zu diesem Zeitpunkt wurde sie verrückt. Ich hatte bemerkt, dass ich ihre Jungfräulichkeit verloren hatte. "Der Schmerz wird in einer Sekunde verschwinden", sagte ich. "Myyyyyyy goddd, It hurts so baddddd" antwortete Natalie und versuchte, ihren Körper zu drehen und meinen Schwanz herauszuholen.



Noch ein paar Sekunden vergehen und sie begann sich zu beruhigen. So ging ich ein wenig schneller und erhöhte allmählich mein Tempo. "Steven, dein Schwanz erfüllt mich", sagte sie. Ich hatte nur ein paar Zentimeter meines Schwanzes in ihr drin. Ich dachte sogar, ich hätte mehr davon in ihre Muschi eingegeben. Die IT war so eng und warm. Ich fühlte auch, wie sich ihre Muskeln zusammenzogen, es fühlte sich so gut an. Als ich nach einer Weile alles reinbekommen hatte, ging ich sehr schnell.

Sie sah aus, als wäre sie im Himmel, denn ich weiß, dass ich es war.



Der Klang meiner Eier, die ihr Arschloch trafen und ihr Stöhnen, ich liebte es. Ich dachte nicht daran, sie in den Arsch zu ficken. Ich dachte auch nicht, dass sie es wollte. Ich fickte sie so hart wie möglich, bis ich spürte, wie meine Eier anschwollen und ich wusste, was mich erwartete. Also ging ich ein wenig mehr und zog meinen Schwanz sehr schnell heraus. Sie rieb es und fing an, es zu lutschen.



Bis ich mich einfach gehen ließ, sah ich auch, wie sie ein wenig vor meiner Watte zuckte und auf den Rücken ihrer Kehle traf. Sie nahm jeden letzten Tropfen, ich fragte mich immer noch, ob sie eine Anfängerin bei allem war, was passiert war. Als sie meine ganze Ficksahne verschlang, sagte ich: "War das dein erstes Mal, dass du das alles getan hast?"



"Ja, das war es, und ich liebte es, es mit einem sexy Kerl wie dir zu machen." antwortete sie.



Ich konnte es selbst nicht glauben. Meine heiße Lehrerin war die ganze Zeit Jungfrau, und ich war die Glückliche, die ihre Kirsche knallen konnte. Ich fühlte mich wie der glücklichste Mann der Welt.



_______________________________________________________________________________



Ich schaute auf die Uhr und es war gerade an der Zeit für mich, nach Hause zu gehen und mich zu waschen, bevor jemand etwas vermutete. Beide, warum ich zu spät kam und warum ich vielleicht seltsam gerochen habe.



Wir zogen uns an und ich fing sofort an, ihr einen riesigen Kuss zu geben. Es dauerte nur ein paar Minuten, aber es war der Gedanke, es mit meinem Lehrer zu machen, der mir immer wieder durch den Kopf ging.



Ich war gerade dabei, die Tür zu öffnen und zu gehen, als sie meinen Namen rief. Ich wandte mich an sie, um zu sehen, was sie wollte.



"Du solltest öfter bleiben", sagte sie. Ich blinzelte und blies einen weiteren Kuss.



"Das werde ich sicher", sagte ich.



Mein Traum wurde wahr. Ich habe es einfach für mich behalten, dass ich meinen heißen Englischlehrer gefickt habe.


 

SimplePortal 2.3.7 © 2008-2019, SimplePortal