xGeschichten.com

Erotische Geschichten - Real, Fantasy, Fetischismus, Gruppensex und vieles mehr. Viel Spaß beim Lesen!

Samantha - Kapitel 2

ascitotious

  • Newbie
  • *
    • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
am: Dezember 01, 2019, 09:49:38 Vormittag
Einführung:

                Weitere Geschichten von meiner nuttigen Freundin           



 



            Als Sam ihre Geschichte beendet hatte, war ich wirklich geil und verzweifelt, dass sie mir weiterhin mehr erzählen wollte. "Erzähl mir mehr von deinen früheren sexuellen Taten", sagte ich. "Nun", antwortete Sam, "Der nächste richtige Liebhaber, den ich hatte, war ein Kumpel von Bob, es dauerte nicht lange, bis Bob und ich anfingen zu ficken. Bob kam eines Tages zu mir und fragte, ob ich daran interessiert sei, für einen seiner Kollegen bei der Arbeit einen Babysitter zu machen. Natürlich war ich immer auf der Suche nach ein paar zusätzlichen Bits Geld zu verdienen, also stimmte ich zu. Ein paar Wochen später war es Zeit für einen Babysitter und Bob sagte, er würde mich dorthin bringen. Bevor er mich mitnahm, sagte er mir, ich solle etwas Sexyes und Enthüllendes tragen, was ich etwas seltsam fand, um babysitten zu gehen, aber Bob versprach mir, dass ich nicht enttäuscht sein würde und es könnte mir ein paar zusätzliche Pfunde einbringen. Also schlüpfte ich auf eine ziemlich sexy weiße Bluse, die leicht durchsichtig war, zusammen mit einem kleinen Tartan-Falten-Minirock, den ich besaß. Unter diesen Kleidungsstücken bestand meine Unterwäsche aus einem kleinen Rüschenverschluss-BH vorne und einem kleinen seidigen Bikini-Slip.



Bob erzählte mir, dass der Name seines Kumpels Dave und seine Frau Jennifer war und sie waren beide um die vierzig. Auf dem Weg zu Dave fragte mich Bob, ob ich mich gefragt hätte, warum er mich gebeten hatte, mich sexy anzuziehen. Ich sagte ihm, dass ich etwas neugierig sei, aber da ich das Geld brauchte, war ich nicht so sehr gestört. Er schockierte mich dann, indem er gestand, dass er Dave von unseren häufigen Fick-Sitzungen erzählt hatte und dass Dave gespannt war, wie ich aussah, da Bob gut von mir gesprochen hatte. Ich war erstaunt, dass Bob jemandem von uns erzählt hatte, aber dann fing ich an, ein wenig erregt zu werden, als er und Dave darüber sprachen, was für eine sexy kleine Schlampe ich bin. Ich begann mich zu fragen, was genau Dave von diesem Arrangement erwartete, und ich war ein wenig ängstlich, als wir bei seinem Haus ankamen. Dave öffnete die Tür und ich konnte sehen, dass er ein ziemlich attraktiver Mann war, und als er mich seiner Frau vorstellte, war sie auch ziemlich hübsch. Während der gesamten Einführung konnte ich Dave sehen, wie er mich anstarrte und mich auf und ab ansah, und ein schmutziges Lächeln war nun auf seinem Gesicht zu sehen. Bob verabschiedete sich und sagte, er würde mich später sehen, als Dave versprach, mich nach Hause zu bringen. Dave zeigte mich dann nach oben in das Schlafzimmer des Babys, um das ich mich dort kümmerte, sie war ein 6 Monate altes Mädchen namens Jessica, das glücklicherweise im Moment schlief. Als wir im Schlafzimmer waren, schloss Dave die Tür leicht und kam näher zu mir. "Bob hat nicht gelogen, als er sagte, wie atemberaubend sexy du bist", sagte er. Als er das tat, griff er hinter mich und streichelte meinen Arsch durch meinen Rock. "Was ist mit deiner Frau", antwortete ich. "Keine Sorge um sie, wir haben ein sehr offenes Arrangement und können beide andere Leute ficken, wenn wir wollen", sagte er. Damit führte er mich zurück aus dem Schlafzimmer und ins Wohnzimmer und 10 Minuten später gingen er und seine Frau weg.



Ich ließ mich nieder, um einen Fernseher zu sehen, nachdem ich mir einen Drink gemacht hatte, und hatte gerade erst angefangen, einen Film zu sehen, als ich einen Schlüssel in der Tür hörte und die Haustür öffnete. Es war Dave. "Hast du etwas vergessen", fragte ich. "Nein, ich bin zurückgekommen, um bei dir zu sein. Ich habe Jenny abgesetzt und sie denkt, dass ich eine Flasche Wein und Kippen von der Off-Lizenz bekomme. Damit kam er rüber und setzte sich neben mich auf die Couch. "Du bist schön", sagte er, und als er das tat, lehnte er sich nach vorne und küsste mich ganz leise auf die Lippen. Er fuhr fort, und ich antwortete langsam, indem ich meinen Mund öffnete, um seine Zunge in mich hineinzulassen. Sein Küssen wurde leidenschaftlicher und so fühlte ich, wie er seine Hand auf meinen Oberschenkel legte und sie langsam über mein Bein bewegte, als sie unter meinem Rock zu verschwinden begann. Ich öffnete instinktiv meine Beine, um es ihm leichter zu machen und auch, weil ich unbedingt wollte, dass er meine Pussy anfasst. Ich fühlte, wie seine Finger mein Höschen erreichten und sie streichelten langsam meine Muschi durch das seidige Material. Ich konnte spüren, wie meine Muschisäfte begannen, mein Höschen feucht zu machen, und er spürte das auch, als er dann einen Finger in ihnen lockerte, um meine Muschi zu streicheln. Ich fing an, vor Vergnügen zu stöhnen, als Dave's Finger meine Muschi-Lippen streichelten und dann lauter stöhnte, als er langsam einen Finger in mich schob. Er lockerte seine Finger in mir, bis sie bis zu seiner Hand hineinreichen und er fing an, mich mit dem Finger zu ficken. Er schickte mich dann über den Rand meines Orgasmus, als er einen weiteren Finger in mich schob und nun wütend mit zwei Fingern an meiner Muschi arbeitete. Ich stöhnte laut, als mein Orgasmus mich traf.



Dave schob seine Finger aus mir heraus und legte sie in meinen Mund, um sie sauber zu lecken. Ich leckte eifrig an meinen eigenen Säften. Einmal sauber, lehnte sich Dave zurück in den Stuhl und begann, seine Hose zu öffnen. Er löste seinen Gürtel und entspannte sich langsam am Reißverschluss. Ich sah zu, wie er dann seine Hose runter und runterzog. Er sah mich und dann seine Boxershorts an und sagte zu mir: "O.K., bedien dich selbst, ich bin sicher, du weißt, was zu tun ist", ich musste nicht zweimal gefragt werden und lehnte mich vorwärts, um zu beginnen, seinen Schwanz durch seine Hose zu streicheln. Ich konnte fühlen, wie es in meinen Händen immer härter wurde, und ich war jetzt sehr daran interessiert, einen Blick darauf zu werfen und es vor allem in meinen Mund und schließlich meine Pussy zu bekommen. Ich schob meine Hand in den Bund seiner Shorts und nahm seinen Schwanz fest in die Hand und zog ihn dann über die Oberseite seiner Hose heraus. Die Spitze war leicht nass, da ein wenig Vorkenntnisse vorhanden sind. Ich fing an, seinen Schwanz sanft zu wichsen, als Dave sich auf der Couch entspannte. Ich senkte meinen Kopf und leckte sanft die Spitze seines Schwanzes mit meiner Zunge. Er sah mich an und lächelte. Mein Mund ließ mehr von seinem Glied hinein, bis es fast alles in mir war und ich saugte und leckte, was ich wert war. Ich wurde ein wenig zu einem Experten auf diesem Gebiet mit den regelmäßigen Sitzungen, die ich und Bob hatten, und ich fing an, einen echten Geschmack für Schwänze zu entwickeln und liebte es, einen in meinem Mund zu haben. Mein Saugen hatte die gewünschte Wirkung auf Dave, da er jetzt schön stöhnte und ich dachte, er würde in meinen Mund kommen. Aber er hatte genug Zurückhaltung, um meinen Kopf wegzustoßen, als er sagte: "Nein, ich will nicht kommen, wir haben noch nicht gefickt".



Dave wies mich dann an, vor ihm zu stehen und mich langsam für ihn auszuziehen. Also stand ich auf und begann, die Knöpfe an meiner Bluse zu öffnen. Einmal ungeschehen, ließ ich meine Arme los und warf meine Bluse auf den Boden. Ich drehte mich um, damit er sehen konnte, wie ich langsam meinen Rock öffnete. Sobald ich frei bin, lasse ich es auf den Boden fallen. Ich war im Begriff, mich umzudrehen, als er sagte: "Stopp, warte dort", dann lieh er sich nach vorne und packte meine Arschbacken in beide Hände und fing an, sie zu massieren und fest zu drücken. Es fühlte sich wunderbar an und ich wollte, dass er weitermachte, aber er hatte andere Ideen. Er hielt meine Taille und drehte mich um, um sich ihm zu stellen. Dann griff er nach oben und fing an, meine Titten durch meinen fadenscheinigen BH zu drücken. Ich fühlte, wie er meine Brustwarzen fest kneifte, und dann öffnete er meinen BH und befreite meine Titten von ihrem seidigen Zuhause. Mein BH fiel auf den Boden und er nahm dann seine Massage meiner Brüste wieder auf, und diesmal, als er meine Brustwarzen kneifte, tat es ein wenig weh und ich ließ ein leichtes Schreien aus. Er lächelte mich an, als ich das tat, und wandte seine Aufmerksamkeit dann wieder auf meine Muschi. Er steckte seine Daumen in den Bund meines Höschens und entspannte sie langsam nach unten und enthüllte meine Pussy. Ich trat aus meinem Höschen, um mich völlig nackt vor ihm stehen zu lassen.



Dave packte meinen Arsch und zog mich zu sich. Meine Muschi stand jetzt direkt vor seinem Gesicht und diese Einladung war zu viel für ihn, um ihr zu widerstehen. Er lehnte sich nach vorne und ich fühlte, wie er den Rand meiner Muschi mit seiner Zunge berührte. Er leckte langsam meine Lippen und ich teilte meine Oberschenkel, damit er näher kommen konnte, in der Hoffnung, dass er seine Zunge in mir erleichtern würde. Ich sollte nicht enttäuscht sein, denn im nächsten Moment hatte seine Zunge den Weg in meine Muschi gefunden und leckte in mir. Ich beugte automatisch meine Knie, als ob ich seine Zunge ficken würde, während sie tiefer in mich eindrang. Wieder einmal war ich kurz davor zu kommen und packte seinen Hinterkopf, um ihn tiefer in mich hineinzudrücken. Dave spürte das und sein Lecken und Sondieren wurde hektischer, bis ich schließlich einen Freudenschrei ausstieß und mein zweiter Orgasmus des Abends mich traf. Dave zog sich zurück, lächelte mich an und sagte: "Ich glaube, du bist jetzt bereit für ein Ficken, nicht wahr?" Ich nickte dringend, weil ich inzwischen allem zugestimmt hätte, was ich nur noch einen Schwanz in meine Fotze bekommen wollte.



Dave schob mich dann zurück und wies mich an, mich auf den Boden zu legen. Ich war dankbar, dass ich auf dem Rücken liegen konnte, da ich glaube, dass meine Beine nach den Orgasmen, die ich erlebt hatte, nachgeben würden. Auf dem Boden angekommen, vergeudete Dave keine Zeit damit, zwischen meinen Beinen zu knien. Er fing an, meine Pussy zu streicheln, um zu sehen, wie nass ich war, aber ich brauchte mich nicht zu stören, da ich wie ein Fluss zwischen meinen Beinen floss und bereit war, dass er seinen Schwanz in mich schob. Dann ergriff er seinen Schwanz in der Hand und fing an, ihn zu reiben, um ihn wieder in seine ursprüngliche Festigkeit zu bringen. Einmal steif, senkte er sich auf mich und ich fühlte dann, wie er seinen Schwanz in den Eingang meiner Muschi kantete. Er ließ langsam seine ersten Zentimeter in mich hinein, und dann, als es sicher war, war er etwas rauer, als er den Rest in mir hochschob und fast den Wind von mir stieß. Als er jetzt voll in mir war, fing er an, in mich zu hämmern und gab mir wirklich ein festes Ficken, aber zum Glück war ich es gewohnt, da auch Bob bekannt war, mich grob zu ficken, was mir wirklich Spaß machte, besonders wenn ich klatschnass war, wie ich es in diesem Fall war. Dave's Grunzen wurde hektischer, als seine Geschwindigkeit zunahm und ich anfing, Reibungs-Verbrennungen an meinem Arsch zu bekommen, von dem festen Ficken, das ich bekam. Ich war dann überrascht, als Dave seinen Schwanz aus mir herauszog und ich mehr als ein wenig verärgert war, aber zum Glück war er noch nicht fertig, er wollte nur die Position ändern und wies mich an, auf alle Vieren zu gehen, damit er mich von hinten ficken konnte. Ich drehte mich um und präsentierte ihm meine Pussy zurück und ich weinte vor Freude, als er seinen Schwanz wieder in mich hineinschlug. Er hielt sich fest an meinen Hüften fest, als er mich zurückzog, um seinen Stößen nach vorne zu begegnen, und das hatte den Effekt, dass er seinen Schwanz tiefer in mich hineinschob. Nach ein paar hektischen Momenten des Fickens blieb Dave stehen, peitschte seinen Schwanz aus und spritzte sein Kommen über meine Arschbacken und meinen Rücken. Dann brachen wir in einem Haufen auf den Boden zusammen.



Nach ein paar Minuten zog sich Dave an und ging, um zu seiner Frau zurückzukehren. Ich räumte dann mein Selbst auf und fuhr fort, den Fernseher zu schauen und fragte mich, was passieren würde, wenn Dave mich später in dieser Nacht nach Hause fuhr, und auch, was ich Bob erzählen würde. Als Dave mich später in dieser Nacht nach Hause fuhr, dachte ich nicht, dass er es zuerst erwähnen würde, aber er zog das Auto dann in eine Hinterspur und hielt an.



"Hat Ihnen die Sitzung, die wir vorhin hatten, gefallen", fragte er. "Ja" antwortete ich. "Wird es in Zukunft eine Möglichkeit für mehr geben", fragte ich. "Definitiv, und zu diesem Thema sucht mein Bruder einen Babysitter, bist du interessiert", fragte er mich. "Ja, das wäre ich sicherlich, besonders wenn es wie heute Abend Babysitten wäre", sagte ich. Dann startete er das Auto neu und fuhr mich nach Hause. Als ich nach Hause kam, wartete Bob auf mich, da Mama noch nicht von der Arbeit zurückgekehrt war. Dann ließ er mich ihm genau sagen, was passiert war, und während ich es tat, saß er dort mit seinem Schwanz in der Hand und wichste ihn. Als ich die Geschichte erzählte, fand ich heraus, dass auch ich geil wurde und kroch so zu Bob hinüber und fing an, seinen Schwanz für ihn zu wichsen. Als die Geschichte intensiver wurde, so dass meine Hand schneller an Bobs Schwanz arbeitete und als er sich dem Orgasmus näherte, steckte ich ihn schnell in meinen Mund und ließ ihn kommen, um mir in den Rachen zu schießen. Dann ging ich ins Bett und schlief sehr ruhig, aber bevor ich nickte, fingerte ich mich zu einem weiteren Orgasmus über die Erinnerungen an die Ereignisse des Abends.


 

SimplePortal 2.3.7 © 2008-2020, SimplePortal