xGeschichten.com

Erotische Geschichten - Real, Fantasy, Fetischismus, Gruppensex und vieles mehr. Viel Spaß beim Lesen!

Die Erwachsenen spielen

StevenCochran

  • Newbie
  • *
    • Beiträge: 15
    • Profil anzeigen
am: Dezember 01, 2019, 09:45:57 Vormittag
Einführung:

                eine Hochzeit steht am Horizont, damit die Eltern feiern können.           



 



            Ray und seine Frau Sandra hatten fast 12 Jahre lang in der Nachbarschaft gelebt. Sie hatten die besten Nachbarn, nach denen sie fragen konnten; auf der einen Seite hatten sie ihre besten Freunde seit der High School, Darren & Abby. Und auf der anderen Seite hatten sie eine taube alte Frau, was bedeutete, dass sie ziemlich laut sein konnte und sich niemand beschweren würde, perfekt für Partys.



Beide Familien hatten ein Kind; nun, sie waren jetzt erwachsen, aber trotzdem Kinder. Ray und Sandra hatten eine Tochter, Jade und Darren und Abby hatte einen Sohn, Brett.

Nachdem Brett und Jade zusammen aufgewachsen waren, heirateten sie nun.



Es dauerte eine Woche, bis die Hochzeit und ein alter Freund von Rays aus Australien mit seiner Frau und seiner Tochter eingetroffen war.

"Hey John, du alter Hund, wie geht es dir?" fragte Ray, als er seinen Freund begrüßte.

"Oh, wie immer", antwortete John.

"Ich bin so glücklich, dass du gekommen bist, Judy", sagte Jade, als sie Judy begrüßte "Ich liebe dein Outfit", fügte sie hinzu.

Judy trug einen lilafarbenen Minirock und ein passendes Top, das direkt unter ihren Brüsten anhielt.

"Danke, du siehst auch toll aus Jade", antwortete Judy.



"Keira, du siehst so schön aus wie immer", sagte Ray zu Johns Frau, als John Sandra begrüßte "Sandra, du siehst besser aus als je zuvor", sagte er. "Oh John, du machst mich rot", antwortete Sandra, als ihr Gesicht einen roten Farbton annahm.





"Lasst uns in mein Zimmer gehen, wir haben viel zu besprechen", sagte Jade zu Judy, als sie sie an der Hand nahm und sie nach oben führte.

"Sieh sie dir an, sie sind immer gleich, jedes Mal, wenn wir sie besuchen oder du uns besuchst. Sie sind gerade dabei, sich gegenseitig zu ficken, aber sie halten sich zurück", sagte Judy, als sie nach oben geführt wurde.

"Ja, wahrscheinlich" antwortete Jade mit "Vergiss sie", sagte sie, als sie die Tür hinter sich schloss.



Als sie sich in ihr Zimmer drehte, legte Judy ihre Arme auf beiden Seiten von ihr, um sie gegen die Tür zu halten.

"Alles klar.........hier sind wir wieder allein in deinem Zimmer wie beim letzten Mal. Worüber wolltest du mit mir reden?" fragte Judy mit einem Lächeln auf dem Gesicht.

"Nun............." sagte Jade, als sie ihr Haar um den Finger drehte und ein unschuldiges Gesicht aufsetzte. "Ich dachte, du würdest vielleicht gerne die Braut küssen, viel Glück."



Judy bewegte ihren Kopf ganz nah an Jades. "Hmmmmmmmmmmmmmm........  Du böses Mädchen, du weißt ziemlich genau, dass ich mehr will als das", sagte sie und drückte ihre Lippen fest gegen Jades.



Jade trat nach vorne, so dass sie nicht mehr gegen die Tür geknotet war, und hielt ihre Lippen fest an Judys Lippen.



Jades Hände rutschten Judys Rücken hinunter, von wo aus ihr Oberteil bis zur Oberseite ihres Minirockes anhielt. Jade schob ihre Finger auf die Rückseite und zog Judy näher an sich heran, bevor sie den Minirock über Judys Arsch schob.



Jade zog ihren Kopf zurück, um Judy in die Augen zu sehen. "Kein Höschen, du dreckiges Mädchen", sagte sie. "Dein Arsch ist immer noch so heiß."

Judy lächelte nur und küsste sie auf die Lippen.

"Weiß Brett, dass du auch mit Mädchen Sex hast?" fragte Judy.



Jade kniete sich vor Judy auf den Boden und drehte sie um. Dann schlug sie beide Arschbacken, bevor sie die linke leckte und küsste.

"Nein! Sie antwortete schließlich: "Ich habe sowieso noch nie ein anderes Mädchen außer dir gefickt, damit er es nicht wissen muss."



Jade schob Judys Minirock den ganzen Weg über ihre glatten, langen, gebräunten sexy Beine und Judy trat aus ihm heraus, als sie ihr eigenes Oberteil auszog.

"Auch kein BH", sagte Jade, als sie wieder vom Boden aufstand.

Judy drehte sich um, um ihr ins Gesicht zu sehen. Ihre C-Cup-Brüste waren perfekt rund und ihre aufrechten Brustwarzen ragten heraus wie altmodische Radiowände.



"Ich habe ein kleines Geständnis zu machen", sagte Jade, als sie ihre Titten durch ihr T-Shirt streichelte. "Weil ich wusste, dass du heute hierher kommst, habe ich auch keine Unterwäsche angezogen."



Jade packte den Boden ihres T-Shirts und zog es über ihren Kopf und warf es mit Judys auf den Boden.

"Erlaube mir", sagte Judy, als Jade ging, um ihre Shorts herunterzuziehen.

Judy kniete vor der Jade nieder und packte die Seiten ihrer Shorts und schob sie über ihre langen Beine bis zu ihren Füßen. Jade trat aus ihnen heraus und stand vor Judy.

Judy behielt ihren Blick auf die Hände, die sich im Moment zu Füßen von Jades befanden. Sie folgte ihren Händen nach oben, als sie sie auf den Rücken von Jades Beinen schob und auf ihrem Arsch anhielt, ihre Augen auf Jades rasierte Pussy gerichtet.

"Wo ist das schöne goldrote Haar, das von hier unten weggegangen ist", fragte Judy, als sie sich knapp über der Jade-Klitoris küsste.

"Ich habe es abrasiert", antwortete Jade, als Judy wieder aufstand.



Jade küsste Judy auf die Lippen und ging zu ihrem Bett, wo sie sich niederkniete, ihre Brust und ihren Kopf auf das Bett legte und ihren Arsch und ihre Muschi in der Luft hielt. Dann öffnete sie ihre Beine, um Judy eine bessere Sicht zu geben und sie zu reizen.



Judy kam und setzte sich auf das Bett hinter Jade und sprang in den Preis und wartete auf sie, leckte Jades Muschi, wie ein Hund Wasser trinken würde.

"Ab und zu ficke ich die Mädchen auf meinem Campus, aber ich erinnere mich immer an dich und deinen köstlichen kleinen Arsch." sagte Judy zwischen den einzelnen Lecks.

"Ohh Judy, ich liebe es, wenn du solche Dinge sagst."



Jades Pussy wurde nun feucht, die Mischung aus Judys Speichel und Jades eigenem Pussy-Saft hatte sie gut geschmiert.

Judy teilte Jades äußere Pussy-Lippen und drückte ihre Zunge in ihr Loch, bevor sie sie wieder herausnahm und an ihrer geschwollenen Klitoris saugte.

Sie schob ihren Zeigefinger ab und zu hinein und wenn er raus war, benutzte sie ihn zum Spielen mit Jades Arschloch.

"Oh ja Judy, ich liebe es, wenn du mit meinem Arsch spielst, Mmm, schieb den Finger in meine Muschi." Jade stöhnte.



Judy hörte für einen Moment auf, Jades Pussy zu lecken und rollte sie auf den Rücken, sie spreizte dann ihre Beine weit auseinander und tauchte zurück in die süße Fotze ihrer Freundin, der Geruch ihres geschnittenen Saftes machte Judy verrückt.

"MMMM YEAH wie diese Judy....wie diese....unggghhhh." Jade stöhnte laut, als Judy leckte und an ihrer saftigen Fotze saugte.

"Mmnnnnnnnnggg...........wenn du so weiter stöhnst, wird uns jemand hören", sagte Judy schnell und ging direkt zurück zur leckenden Jades-Pussy.

"Aber ich kann deiner Zunge in meiner Fotze nicht widerstehen. Ich will mehr" Jade stöhnte.



Dabei schob Judy ihren Zeigefinger in Jades nasse Pussy und schob ihn wieder heraus, bedeckt mit Pussy-Saft, dann schob sie ihn langsam in das Arschloch der Jade.

"Ohh fuck yes!!!!!!!!" Jade stöhnte, als Judy leckte und an ihrer Muschi saugte und ihren Finger in und aus ihrem Arsch schob. "D...don't fucking stop.........I'm...Cumming.....hmmmmmm" Jade stöhnte aus, als ihr Orgasmus ihren Körper überflutete und ihr Muschi-Saft in Judys Mund und auf das Bett strömte.

"Ja, Sperma für mich meine kleine Schlampe, ich liebe deinen Geschmack in meinem Mund" Judy sagte, als ihr Mund überfloss mit warmen, klebrigen Mädchen Sperma. Sie entfernte ihren Finger von Jades Arsch und schöpfte Summenficksaft darauf und bot ihn Jade an. Jade saugte hart an ihrem Finger und entfernte jeden letzten Tropfen.



Jade setzte sich auf, nachdem ihr Orgasmus nachließ und küsste sofort Judy, ihre Zungen passierten Jades Sperma hin und her bis zum Ende.



"Du willst mich jetzt probieren, böses Mädchen"? fragte Judy, als sie auf dem Rücken lag und zog ihre Beine in die Luft und teilte sie so breit wie möglich. Ihre Pussy war bereits nass, da ihr Saft aus- und in ihr Bein gelaufen war, während sie Jade leckte.



Jade leckte sich den Weg hinauf in den Zug des Mädchens Sperma, der von Judys Knie bis zu ihrer Muschi führte und verschlang die Muschi vor ihr.

"Mmm ja Mädchen, leck meine Pussy, leck meinen kleinen Arsch, es ist so lange her, dass ich eine Zunge in meinem Arsch gespürt habe", stöhnte Judy, als sie sich umdrehte und auf dem Bett kniete und ihre Arschbacken teilte.

Jade tat, was sie gefragt wurde und leckte Judys süßes kleines Arschloch und schob zwei Finger in ihre Muschi.



"Ohh ja Jade....verdammt ja...bestrafen Sie meinen kleinen Arsch....schieben Sie Ihre Zunge hart hinein.....ficken Sie meine Pussy....aaahhhh...aaahhh...aaahhhh...aaahhh...aaahhh."

Jade fuhr fort, dies zu tun, bis Judy ihren süßen, warmen Ficksaft über Judy spritzte.

Als Judy aufhörte, Finger zu ficken, Judy zu ficken und ihren Arsch zu lecken, setzte sich Judy auf und leckte etwas von ihrem eigenen Saft von Jades Titten und saugte an ihren aufrechten Brustwarzen. Beide Mädchen waren erschöpft und legten sich nebeneinander und hielten sich fest.



Gerade dann klingelte das Handy von Jades auf ihrem Frisiertisch. Sie stand auf und ging ran. Es waren ihre Freundinnen, die wissen wollten, ob sie zu einer kleinen "girl only"-Party kam. Jade fragte, ob es in Ordnung sei, Judy mitzubringen, beendete dann das Gespräch und legte auf.

"Willst du zu einem kleinen Mädchen-Treffen gehen", fragte Jade Judy.

"Sicher" antwortete sie "wir sollten uns aber zuerst sauber machen, waren mit Sperma bedeckt".



Sie gingen zusammen unter die Dusche und 15 Minuten später waren sie bereit zu gehen.



Da saßen die Eltern am Tisch und spielten Poker, die Nachbarn Darren und Abby waren auch vorbei gekommen und sie waren alle ziemlich betrunken.

"Hey Leute, ich und Judy gehen zu einem Haus eines Freundes, ich weiß nicht, wann wir zurück sein werden", sagte Jade, aber niemand schien sie gehört zu haben.

"Komm schon, lass uns einfach gehen, wir waren alt genug, um uns um uns selbst zu kümmern", sagte Judy und sie verließen beide das Haus.



"Hey Ray, du hast noch mehr Bier", sagte Darren, als sie am Tisch saßen und Poker spielten.

"Ja, es gibt viele, ich hole eine andere Kiste." antwortete Ray und verließ den Raum, um eine weitere Kiste Bier zu holen.



"Die Frau von Shit John sieht heiß aus", dachte Ray zu sich selbst "wenn er nur nicht mein Freund wäre..........".



Ray kehrte mit einer weiteren Kiste Bier zurück und nahm wieder am Pokerspiel teil.

"Hey Jungs, erinnert ihr euch an die guten alten Zeiten, in denen wir die besten Pokerspieler im College waren, und wir haben alle heißen Mädchen zu einem Strip Pokerspiel eingeladen." sagte John, als er ein weiteres Bier öffnete.

"Ja, wir erinnern uns", sagten Darren und Ray.

"Wir sollten jetzt spielen", fügte John hinzu. "Waren alle verantwortungsbewusste Erwachsene, die Mädchen sind ausgegangen, was sagst du dazu"?

"Ich bin bereit", sagte Darren sofort.

"Ähm. Kommt darauf an, ob die Mädchen es wollen", sagte Ray.

"Oh ja.......die Mädchen" sagte Darren schnell und erkannte, dass er nur an sich selbst gedacht hatte, und er lag im Sterben, um Sandra's heißen Körper wiederzusehen.



"Nun, ich bin bereit dafür", sagte Abby, "wie John sagte, waren alle verantwortlichen Erwachsenen und niemand außer uns wird es sehen.

"Zählen Sie mich mit", sagte Keira.

"Nun, ich werde nicht derjenige sein, der jeden einzelnen Spaß verderben wird." sagte Sandra.



Sie versammelten sich alle um den Tisch und fingen an, Poker zu spielen.

Das Spiel war ziemlich ausgeglichen, Ray, Darren und John waren auf ihre Boxer und T-Shirts angewiesen und Sandra, Abby und Keira auf ihren BH und ihr Höschen. Und natürlich gab es noch eine weitere neue Kiste Bier, da die letzte Kiste alle getrunken worden war.



"Hey hey, schön zu sehen, dass du immer noch Strings trägst", sagte Darren, als er unter den Tisch sah.



"Darren benimmt sich", zischte seine Frau Abby ihm zu.



Es dauerte nicht lange, bis sie alle nur noch mit Boxershorts oder Tanga saßen. Keine der Damen schämte sich dafür, dass sie ihre BHs nicht trugen und unternahm keine Anstrengungen, ihre Titten zu verstecken.



John war der erste, der völlig nackt war; er kletterte auf den Tisch und gab eine halbwegs betrunkene Stripshow für die Dame. Abby war als nächstes dran, auch sie stieg auf den Tisch und schob langsam ihren Tanga über ihre langen sexy Beine, kniete sich hinunter, als sie weiter unten war. Dann war ihr Tanga auf einem Haufen zu ihren Füßen, sie öffnete ihre Beine für einen Moment, um den Männern einen Moment lang ihre Möse zu zeigen, ihre dunkelbraunen Schamhaare wurden wirklich kurz geschnitten.

"Heilige Scheiße, deine Frau ist sicher etwas Darren", sagte John leise zu Darren.

"Ja, ich weiß, danke für das Kompliment", antwortete Darren mit einem riesigen Grinsen im Gesicht.



Abby drehte sich um und gab Sandra und Keira auch einen Blitz von ihrer Pussy, bevor sie aufstand und ihren Tanga in der Mitte des Tisches zurückließ.

Sandra und Keira sahen sich an und lächelten, offensichtlich nicht beleidigt von dem Muschi-Blitz, den sie gerade empfangen hatten.

"Hast du das gesehen", sagte Ray zu Darren und John, die beide hatten.

"Wahrscheinlich dieses Bier, sie haben es auch getrunken und ihre männliche Seite herausgearbeitet......ha-ha", sagte Darren.



Das Pokerspiel ging weiter und neben dem Strip war Keira; das Strippen auf dem Tisch war jetzt Pflicht geworden, also kletterte Keira auf den Tisch. Sie packte die Seiten des Strings und schob ihn über ihre Beine; nur anstatt sich niederzuknien, hielt sie ihre Beine gerade und schob ihren String weiter nach unten. Dies drückte ihre Pussy zwischen ihren Beinen heraus, so dass die 3 Männer es klar wie der Tag sehen konnten, sie standen auf, um eine genauere Sicht zu erhalten, jeder von ihnen mit einem riesigen Ständer. Natürlich fielen Sandra und Abby nach einem kurzen Blick auf die drei von ihnen auf, als er nackt war.



Die 3 Männer setzten sich mit ihren riesigen Ständern zurück und Keira drehte sich um, um den Mädchen einen Blick auf ihre Pussy zu werfen, bevor sie sich hinsetzten.



Als nächstes war Ray nackt, er kletterte auf den Tisch, immer noch mit einem Ständer, und zog seine Boxershorts aus, er packte sie dann wie ein Handtuch und hängte sie über seinen aufgerichteten Penis und machte eine "Handtuchtrocknung", bevor er sich wieder hinsetzte.

"Hey, das ist nicht fair, du hast ihnen nicht zwei gezeigt", sagten Sandra, Abby und Keira zusammen und zeigten auf John und Darren.

"Sie sahen, wie ich mich umdrehte.................nicht wahr, ihr Jungs", sagte Ray.

"Oh ja, wir haben es gesehen, keine Sorge deswegen", sagten Darren und John zu den Mädchen und wollten nicht, dass Ray auf den Tisch kommt und es ihnen zeigen muss.



Darren war die nächste Person, die sich auszog, er kletterte auf den Tisch, zog seine Boxershorts aus und gab der Dame eine Stripshow und neckte sie mit seinem steifen Schwanz. Er drehte sich um und sah Ray und John für 2 Sekunden an, setzte sich dann hin, um nicht beschuldigt zu werden, nicht aufgetaucht zu sein.



Nun, da es niemanden mehr gab, der Poker spielen konnte, als alle draußen waren, wurde Sandra zur Gewinnerin ernannt und kletterte auf den Tisch, um einen Gewinner-Strip zu machen. Sie schob ihren Tanga auf die Knie, setzte sich hin, schob ihren Tanga ganz ab, öffnete dann ihre Beine und gab den Männern einen vollen Blick auf ihre Muschi. Dann griff sie mit der rechten Hand nach unten und teilte ihre Muschi-Lippen, drehte sich dann um und tat dasselbe für Abby und Keira, dann setzte sie sich wieder hin.



"Was jetzt?" fragte Sandra.

"Lasst uns ins Wohnzimmer gehen, es ist etwas bequemer in ihrem", antwortete Sandra selbst.



Sie alle standen auf und stolperten nackt ins Wohnzimmer.

Darren und Abby saßen auf einem Sofa, John und Keira auf einem anderen und Ray und Sandra auf einem anderen.

"Hey, habt ihr jemals.....ähm......euch gegenseitig die Frau der anderen gefickt", murmelte John in seinem betrunkenen Zustand heraus.

"Entschuldigung" Sandra ist herausgerutscht.

Bevor John sich entschuldigen konnte, hatte Darren angefangen zu reden.

"Ja... hey Ray, erinnerst du dich, als wir in dieser Nacht betrunken nach Hause kamen und wir beschlossen haben, in das Haus des anderen zu gehen und zu sehen, wie lange es dauern würde, bis wir rausgeschmissen werden. Nur wurden wir nicht rausgeschmissen. Wir fickten uns gegenseitig die Frauen."

"Ja, das tue ich, deine Abby war ein toller Liebhaber", antwortete Ray und wusste nicht, dass er es getan hatte.



"Ich glaube nicht, dass ich das höre", sagte Sandra, "gut zu deiner Information, Darren war auch nicht allzu schlecht", fügte sie hinzu.

"Und" fuhr sie fort: "Dumme Ideen wie diese klingen gut, wenn man betrunken ist".

"Du warst nicht betrunken", rief Ray aus.

"Nun, als ich hörte, dass du Abby fickst, dachte ich, warum kann ich nicht etwas Spaß mit jemand anderem haben." Das hat Sandra gesagt.



"Hey hey hey" schrie John mit undeutlicher Stimme, "lass uns nicht in Streit geraten". Das Entscheidende ist, dass ihr euch gegenseitig Ehefrauen oder Ehemann gefickt habt. Ihr 4 wart offensichtlich alle bereit, also gebt euch nicht gegenseitig die Schuld."

"Also" fuhr er fort "sollen wir die Mädchen tauschen, Ray, schau dir diesen tollen Arsch an", sagte er, als er Keira leicht beugte, um ihren runden Arsch zu zeigen. "Du fickst meine und ich ficke deine."

"Nun....ich weiß nicht" zögerte Ray, er wollte unbedingt ja sagen, wollte aber sichergehen, dass Sandra dafür bereit war.

"Ich glaube das nicht, ich bin keine Ware, die gehandelt werden soll, niemand wird mich ficken, wenn ich nicht will." Sandra knurrte.



"Deine rechte Sandra, es liegt an dir", sagte Darren. "Also hast du eine Orgie oder nicht?"

"Nun....ich weiß nicht....es ist alles plötzlich...und...nun", stotterte Sandra.

"Nun, nur damit du weißt, dass Sandra, Darren und ich es sind." Abby sagte ihr: "Darren ist klug und es wird Spaß machen, eine Orgie ist für mich in Ordnung."



"Jetzt gibt es zwei Paar Ray", sagte John zu Ray "und ich denke, Sandra ist bereit, es zu versuchen..... was sagst du dazu."?

"Ich würde sagen, du hast zu viel getrunken, um John, alter Kumpel, zu trinken." sagte Ray und versuchte, in den "guten Büchern" seiner Frau zu bleiben. Tief im Inneren wollte er wirklich Keira und Abby ficken, aber er biss sich auf die Zunge".



"Es ist eine Schande, dass du dich uns nicht anschließen wirst, Ray.......es wäre so viel besser", sagte Keira, als sie sich mit dem Gesicht zu ihm niederkniete, damit er ihre süße Muschi und ihr kleines Arschloch sehen konnte.



Dann kamen die besten Worte der Welt. "Lass uns gehen, Liebling!" Sandra sagte: "John hat Recht, waren alle Freunde, niemand sonst wird es wissen und es wäre toll, etwas so anderes zu machen."



Ray konnte es nicht glauben; er hätte in einer Million Jahren nicht gedacht, dass seine Frau einer Orgie zustimmen würde. Er war überrascht, als sie Darren in der Nacht, in der sie ausgetauscht wurden, nicht rausschmiss.



"Heilige Scheiße....Ich kann nicht widerstehen....ok...lass es uns tun!!!!!!" sagte Ray.

"Das ist der Geist", sagte John zu ihm, "ab und zu eine kleine Orgie, die niemandem wehtut."

Ray ging neben Keira hinüber. "Ich bin so froh, dass du dich entschieden hast, Ray beizutreten, es wäre nicht dasselbe ohne dich", sagte sie leise zu ihm und er streichelte ihre Brüste in Größe D.

"Ooohhhhh....du bist etwas Keira", sagte er zu ihr zurück.



"Lass uns gehen, Abby", sagte John zu ihr, "Ich brauche etwas gutes Ficken und du siehst aus, als wolltest du es mir geben." Sie küssten sich hart, bevor John Abby sagte, sie solle auf die Knie gehen und seine Eier lutschen.

"Oh John, ich liebe einen bösen Mann..........ich werde dir wirklich gut tun..........und diesen heißen Schwanz!" Abby antwortete, als sie an Unterhosenkugeln saugte und den Schaft seines Schwanzes leckte.

Abby leckte den Kopf von Johns großem harten Schwanz und schob ihn tief in ihren Mund, er traf ihren Hals, aber er ging weiter und brachte ihn den ganzen Weg zu den Eiern und wieder zurück zur Spitze.

"Du bist eine schmutzige Schlampe", sagte John zu ihr.

"Mmmmmmmmmmm..........ich liebe es......rede weiter", sagte Abby, als sie tief geschlagenen Johns riesigen Schwanz wieder.



Abby stand auf, nachdem sie Johns Schwanz noch etwas mehr gelutscht hatte, und hob ein Bein auf das Sofa, damit sie sie weit genug spreizen konnte.

"Ich habe dich gelutscht, John!" sagte sie, als sie ihre Arschbacke weiter aufzog "Jetzt mach deinen Teil und fick mich hart!"

John ging sofort hinter Abby und führte seinen Schwanz in ihre Pussy, "oh ja Baby, deine Pussy ist so eng und warm und nass" stöhnte er aus.

Er schob seinen Schwanz den ganzen Weg in ihre Pussy, als sie die ganze Zeit stöhnte, und zog ihn wieder heraus, bis nur noch der Kopf drin war. Dann schob er ihn wieder hinein, jedes Mal etwas schneller und härter.

"Oh fuck yes" Abby stöhnte, als John's steifer Schwanz in und aus ihrer Pussy glitt und seine Eier auf ihre Fotzenlippen schlugen. "Warte, ich knie auf dem Boden, meine Beine schmerzen", sagte sie. Mit Johns Schwanz noch in ihrer Fotze nahm sie ihr Bein vom Sofa und drückte ihre Pussy um den Schwanz von Johns. Sie kniete auf allen Vieren, teilte ihre Beine und erlaubte John, weiter zu ficken.





Keira saß auf dem Sofa mit ihrem Arsch am Rand und ihren Beinen, die in V-Form in die Luft gehoben wurden, ihre Füße waren fast in der Nähe ihrer Schultern.

"Sei nicht schüchtern Ray", sagte sie, als sie eine Hand auf jede Arschbacke legte und sie auseinander zog, um ihre Ficklöcher zu enthüllen. Einfach ein Loch pflücken und loslegen!"

Ray lehnte sich über sie und legte seine Hände auf beiden Seiten ihrer Schultern, aber auf der Außenseite ihrer Beine, so dass sie in dieser Position festgehalten wurde. Sein steifer Schwanz drückte gegen den Boden ihrer Wirbelsäule.

"Ich zeige dir, wer schüchtern ist", sagte er zu ihr und küsste sie auf die Lippen, der Kuss entwickelte sich bald zu einem vollen französischen Kuss. Ray hob seinen Kopf wieder hoch und packte seinen steifen Schwanz mit einer Hand und rieb den Kopf auf und ab von Keira's Muschi-Schlitz, bevor er den Kopf in ihr Fickloch schob.

"Oh fuck yes.......you are tight" sagte er, als er die ganze Länge seines Schaftes in Keira's wartende nasse Muschi schob.

"OHH YES..... Gib es mir Ray....fick mich hart....ich war ein böses Mädchen" Keira stöhnte heraus, als ihre Muschi gefüllt und immer wieder geleert wurde.



Sandra beobachtete für einen Moment, wie ihr Ehemann Schwanz in die und aus der Pussy ihrer Freundin schlüpfte. Ihre Hand fand ihren Weg zu ihrer Pussy, als sie zusah; die Seite ihres Mannes, der eine andere Frau fickte, war mehr eine Einschaltung, als sie gedacht hatte.



"Lass uns Darren gehen", sagte Sandra, "Ich weiß, was du willst und ich werde es dir geben!"

"Ich wollte dich das schon immer sagen hören", antwortete Darren, als er seinen Schwanz streichelte, "auf allen Vieren, du dreckige kleine Schlampe".

"Oh ja, ich mag es, wenn du schmutzig redest", antwortete Sandra und sie kniete vor Darren nieder.

Sandra öffnete ihre Beine weit und legte die obere Hälfte ihres Körpers auf das kostenlose Sofa.

Darren schob langsam den Kopf seines Penis in ihr nasses Fickloch.

"Wow, alles, was ihr Mädchen habt, muss eng sein", sagte er.

"Oh fuck, schieb es in Darren" stöhnte sie, als sich ihre Pussy weiter verbreiterte, um den Eindringling hineinzulassen.

"Es geht den ganzen Weg zu den Eiern, Sandra, bis zu den Eiern!"

Darren schob seinen Schwanz in Sandra's Pussy den ganzen Weg, bis seine Eier verhinderten, dass er weiter ging, dann zog er ihn bis zum Kopf heraus und fing an, sie zu ficken, seine Eier schlugen von ihrer Klitoris, als er seinen Schwanz bis zum Anschlag einschlug.



"Ahh ja John" Abby stöhnte. "So ist es richtig.....meine enge Muschi mit deinem riesigen Schwanz zu dehnen."

"Keine Sorge, Baby, ich werde es tun", antwortete John, als sie seinen Schwanz in sie hinein und heraus schob.





"Oh wow your hot Keira", sagte Ray, als er seinen Penis weiter in Keira's nasse Pussy schob.

"Ahh fuck Ray. Fick mich weiter.........hör nicht auf....hör nicht auf!" stöhnte Keira aus.





Darren lag jetzt auf dem Boden mit Sandra, die auf ihm saß, sie blickte weg von ihm mit ihren Füßen auf seinen Oberschenkeln, ihren Händen auf seiner Brust und rutschte auf seinem Schwanz auf und ab, als gäbe es kein Morgen.

"ARGH Fick.........Fick ja.....dein Schwanz fühlt sich in meiner Pussy so verdammt gut an Darren" Sandra stöhnte, als sie ihren Kopf zurückschlug.

"Das erinnert mich an die Nacht, in der du und Ray getauscht habt.........ohh fuck, wir müssen das öfter machen."



"Wow, deine Frau mag deinen Freund wirklich", sagte Keira.

Ray war nun von Keira aufgestanden und beide hatten sich einen Platz auf dem Boden ausgesucht.

"Leg dich auf deine Seite", sagte Ray zu Keira.

Keira lag auf dem Boden und legte sich auf ihre rechte Seite. Ray legte sich hinter sie und hob ihr linkes Bein direkt in die Luft. Er hielt es dort, als er seinen Schwanz in ihre Pussy schob und wieder herauszog, es war nun mit Mädchenficksahne bedeckt. Er schob dann 2 Finger in ihre Pussy und nahm sie wieder heraus, steckte dann langsam seinen Zeigefinger in ihr Arschloch und wackelte ein wenig damit.

"Hast du kein Gleitmittel", fragte Keira.

"Ja, eigentlich bin ich gleich wieder da", sagte Ray und stürzte aus dem Raum, niemand hatte bemerkt, dass er so schnell weggegangen war, er kam mit etwas K.y-Gelee zurück in den Raum, hob einige an seinem Finger auf und schob sie in Keira's Arsch, schmierte die Innen- und Außenseite.

"Wir werden es noch einmal versuchen", sagte er. Er packte seinen noch steifen Schwanz und drückte den Kopf gegen Keira's Arsch. Sie war bereits entspannt und der Kopf seines Penis rutschte langsam in ihr extra enges, extra heißes Arschloch.

"Unggg" Keira stöhnte, als der Strahlenschwanz langsam tiefer in ihren Arsch rutschte.

Nach etwa 3 Minuten langsamen Schiebens wurde der Rochenschwanz nun tief in Keira's Arsch vergraben und öffnete ihn weiter als je zuvor. Er fing langsam an, seinen Schwanz wieder herauszudrücken, was einfacher war, als hineinzugehen.

Schließlich nach 2-3 langsamen Ein- und Ausgängen begann der Rochenschwanz, in und aus Keira's Arsch zu gleiten, so leicht wie in ihrer Pussy, die nun ihre eigenen Finger beschäftigte.





"Ooh, ahhh, John, lass uns näher an Ray und Keira herankommen, ich will etwas tun", stöhnte Abby zu John, als er weiterhin seinen Schwanz in sie pumpte.

"Was denkst du darüber, was du mit deinem schmutzigen Mädchen machst"? fragte John, als sie den Boden entlang schlurften, immer noch in ihrer Sexstellung eingeschlossen.

"Nicht viel John, ich will das nur tun", sagte Abby, als sie Keira's Finger aus ihrer Muschi entfernte und den Saft von ihnen saugte, bevor sie ihren Kopf in Keira's Muschi vergrub.

Es dauerte nicht lange, bis Keira bereit war, zu kommen.

"Oh Fick, Abby, ich werde abspritzen, du machst mich zum Sperma-Baby, Fick...........urgh" stöhnte Keira.

"Gutes Mädchen, komm zu mir Baby", antwortete Abby.

Das war die einzige Bestätigung, die Keira brauchte, sie verspannte sich und spritzte alles über Abbys Gesicht. Abby machte kurze Arbeit mit dem Saft und schluckte das meiste davon.

Keira's Anspannung hatte ihren heißen, engen Arsch noch enger um Rays Schwanz gepackt und auch er war bereit, seine Ladung zu blasen.

"Ich gehe zu cum Keira, wo willst du es haben"? Ray fragte, als er sein Bestes versuchte, um ihn festzuhalten, sein Ball fühlte sich an, als würden sie zerquetscht und er konnte nicht mehr lange durchhalten.

"In meinem Arsch wird es mir gut gehen, Baby", sagte Keira.

Ray entspannte sich und sein Samen spritzte von seinem Schwanz tief in Keira's Arsch, er war kühler als das Innere ihres Arsches und Keira konnte ihn in ihr spüren. Ray schlüpfte seinen Schwanz heraus und bot ihn Abby an, die immer noch von John gefickt wurde. Sie packte es und vergrub es in ihrem Mund, saugte jedes letzte Stück Sperma und Arschgeschmack von ihm.

"Lecker, dein Arsch schmeckt so gut", sagte Abby zu Keira.

Keira kniete auf allen Vieren; ihr Arsch klaffte noch immer von den Strahlen geöffnet riesiger Schwanz, seine Ficksahne tropfte langsam heraus. Abby leckte es schnell auf und sorgte dafür, dass sie mit ihrer Zunge etwas in Keira's Muschi drückte. Als sich der Spermafluss verlangsamte und Keira's Arschloch geschlossen hatte, hielt Abby einen Mund voller Strahlen und ging zu Sandra über, die nun auf ihrem Rücken lag und von Darren geschlagen wurde, und spuckte ihn in ihren Mund aus, Sandra schlang ihn um ihren Mund und beglückwünschte Keira, wie schön ihr Arsch schmeckte, nachdem sie ihn geschluckt hatte.



Darren und Sandra hatten sich nun getrennt, ebenso wie Abby und John.

"Hey Darren, du musst diese sexy kleine Schlampe ficken", sagte Ray und gab Keira von hinten einen Kuss auf die Wange.

"Ok" war alles, was Darren sagte, und er kam direkt rüber und legte sich neben Keira, seinen noch immer harten Schwanz, der wie ein Fahnenmast hochkam.

Keira stand auf und positionierte sich über Darren, dann hockte sie sich hin und setzte sich auf seinen Schwanz und nahm die ganze Länge über ihre nasse Fotze.

"Schön und fest ist sie nicht", sagte Ray zu Darren.

"Verdammt ja", antwortete er.

Keira blickte mit weit geöffneten Beinen von Darren weg und ihre Hände lagen auf Darrens Brust. Darren fing sofort an, wegzubumsen.

"Mmm, ich will euch beide zur gleichen Zeit", stöhnte Keira und wickelte ihre Lippen um Rays Schwanz.

Ray packte die Rückseite ihres Kopfes und fing an, sie mit der Kehle zu ficken, als Darren seinen Schwanz in ihre Muschi stieß.



"Sandra, ich will, dass du Abbys Muschi leckst", sagte John,

Er, Sandra und Abby saßen auf dem Boden und beobachteten, wie Keira von Ray und Darren gefickt wurde.

Sandra sah Abby an, um zu sehen, ob es in Ordnung war, schließlich hatten sie noch nie etwas zusammen gemacht, auch wenn sie es leicht hätten tun können, wenn die Jungs draußen waren.

Abby blickte zurück zu Sandra und schlurfte rückwärts zum Sofa; sie legte ihren Rücken gegen das Sofa und öffnete ihre Beine weit, um Sandra den Eintritt zu gewähren.

"Ja Sir", sagte Sandra zu John und kroch zwischen die Beine ihrer Freundin.

Der Cent von Abbys Muschi seine Sandra's Nase, es roch sehr süß und Sandra verschwendete keine Zeit und schloss ihre Lippen um Abbys süße Muschi.

"Sandra, ich will, dass du weiter an Abbys Pussy lutschst, während ich deinen Arsch ficke.........kannst du das für mich tun"? fragte John.

"Fuck yes" Sandra sagte zwischen Abbys Beinen.

Sandra fühlte, wie ein kalter Finger ihren Arsch hochschob, als John ihn schmierte, es dauerte nicht lange und John schob bald seinen riesigen Schwanz in Sandra's Arsch.

"Oh John, du böser Junge", sagte Abby, "du wusstest, wie sehr ich das wollte.................saug mir wirklich gute Sandra, steck deine Zunge ganz rein.

John schlug seinen Schwanz hart in Sandra's Arsch. Sie schrie bald, dass sie kommen würde.

"Ja, Mädchen, komm für mich" stöhnte John, als er weiter Sandra's Arsch ritt.

"Arghhhhhhhhhhhhhh" Sandra schrie, als ihr Orgasmus durch ihren Körper schoss, ihre Mädchenficksahne spritzte aus ihrer Muschi und auf dem ganzen Boden, einige schlugen Johns Bälle, als sie auf ihre Muschi schlugen. Sie kämpfte darum, auf den Knien zu bleiben, während ihr Orgasmus weiterging. Obwohl ihr Arsch noch enger war, drückte John seinen Schwanz weiter rein und raus, bis sich ihr Arsch wieder lockerte und ihr Orgasmus beendet war.

"Ich werde bald kommen", sagte John, "tausche die Plätze, Mädchen.

John zog seinen Schwanz aus Sandra's engem Arschloch mit einem schlampigem knallenden Geräusch. Abby lag auf dem Rücken auf dem Boden und Sandra kniete über ihr Gesicht.

John schob seinen Schwanz in Abbys Fotze und fing an, wegzuschlagen.

Abby leckte und saugte an Sandra's cum bedeckter Pussy, ihr Saft tropfte auf Abby's Mund.

"Oh ja, Mädchen, du weißt wirklich, wie man eine Muschi leckt", sagte Sandra.

"Ahh fuck" Abby stöhnte in Sandra's Muschi "John macht mich abspritzen."

John fickte Abby härter und schneller in der Hoffnung, dass sie vor ihm abspritzen würde, und sicher genug, ihre Pussy straffte ihren Griff um seinen Schwanz und füllte sich mit ihrem Fotzensaft, John zog seinen Schwanz heraus und er spritzte einen Strom von Sperma heraus. Die Ansicht, die John bekam, schickte ihn über den Rand,

"I'm Cuming girls", sagte er, als er seinen Penis streichelte.

Sandra und Abby setzten sich auf und öffneten ihre Münder und warteten darauf, dass Johns Sperma herausspritzte. John streichelte seinen Schwanz schneller und seine Ladung war bereit zu schießen, er zielte mit seinem Schwanz in der Mitte der beiden Mädchen und spritzte seinen Schwanz auf ihre Gesichter und bekam einiges in ihren Mund.

Sie haben abwechselnd Freier Schwanz gelutscht und dann das Sperma von den Gesichtern der anderen geleckt.





Keira wurde nun wieder vom Rochen gefickt, während sie an Darrens Schwanz saugte. Sie war auf allen Vieren und wurde von beiden Seiten gefickt.

"Ich werde bald kommen", kündigte Darren an.

Er kam früher, als er dachte, sein Schwanz war noch in Keira's Mund, als er seine Ladung blies, sie spannte ihre Lippen um seinen Schwanz und schluckte jeden letzten Tropfen Sperma, ohne einen Tropfen zu verschwenden.



Mittlerweile brauchten sie alle eine Auszeit, sie lagen alle auf dem mit Sperma bedeckten Boden, etwas außer Atem.

"Gees, es ist 2:30 Uhr morgens", sagte Darren. "Ich frage mich, wo die Mädchen sind."

"Ja, wir beenden besser diese Party und ziehen uns an", sagte Sandra, als sie das Telefon aufhob "Kranke Anrufe Jade sehen, wo sie ist.



"Jade, wo bist du?"....................................................................".

"Ok, Schatz, tschüss."

"Scheißkerle, die sind am Ende der Straße. Beeilung" rief Sandra.

Sie rannten alle zurück in den anderen Raum, zogen sich an, ließen die Unterwäsche weg und versuchten, lässig auszusehen. Darren goss etwas Bier auf alle nassen Stellen auf dem Teppich und setzte sich auf das Sofa mit Unterhosen und Rochen-T-Shirt.

"Was zum Teufel" sagte Ray und sah Darren an, dann zur nassen Stelle im Teppich und dann zurück zu Darren.

"Um den Geruch der Ficksahne zu überdecken" flüsterte Darren.

"Weißt du, wie viel dieser Teppich gekostet hat...............mehr auf den Punkt gebracht, weißt du, wie viel diese Biere kosten?" sagte Ray mit einem riesigen Grinsen auf seinem Gesicht.





Jade und Judy hielten vor der Haustür und küssten sich leidenschaftlich, bevor sie hinein gingen. Der Geruch von Bier und Sex traf sie, sobald sie hereinkamen. Ray, Darren und John wurden auf einem Sofa zusammengestoßen, wobei jeder den Entdeckungskanal beobachtete und die 3 Frauen im anderen Raum waren, um die Kleidung zu sortieren.

"Ohh, ich gehe ins Bett", sagte Jade, als sie durch das Wohnzimmer ging.

"Ich auch, kann ich in deinem Zimmer schlafen", sagte Judy.

"Sicher" antwortete Jade und sie gingen nach oben, ohne ein weiteres Wort zu sagen.



"Glaubst du, sie können es erkennen", fragte Darren.

"Nein! Sie wissen nichts, sie sind so betrunken wie wir", antwortete John.



"Hey Jade" flüsterte Judy, als sie beide auf dem Bett saßen "Hast du das gerochen, sie haben endlich gefickt. Wir müssen morgen Abend zu Hause bleiben, vielleicht kann ich endlich deinen Vater und deinen passenden Nachbarn ficken."

"Ja" Jade flüsterte zurück "Ich könnte deinen Vater und den passenden Nachbarn ficken."

"Ich bin geil, wenn ich nur daran denke, aber ich bin zu müde, um zu masturbieren...........gute Nacht", sagte Judy.

"Gute Nacht, meine kleine Schlampe", antwortete Jade.

"Hey, ihr könnt genauso gut heute Abend hier pennen", sagte Ray zu Darren und Abby.

Es dauerte nicht lange, bis sie alle schliefen und der Fernseher vor sich hin spielte.


 

SimplePortal 2.3.7 © 2008-2019, SimplePortal