xGeschichten.com

Erotische Geschichten - Real, Fantasy, Fetischismus, Gruppensex und vieles mehr. Viel Spaß beim Lesen!

Beste Nacht seines Lebens (bisher)

SolveigStroh

  • Newbie
  • *
    • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
am: Dezember 01, 2019, 09:23:57 Vormittag
Ich war am Wochenende allein zu Hause, weil meine Eltern für ein Wochenende allein zu einem dieser Bed and Breakfast Get-Aways gegangen waren. Ich bin 17 Jahre alt, also gab es kein Problem damit, dass ich für ein paar Tage allein war. Meine Eltern tun dies alle paar Monate und es kommt zu dem Punkt, an dem ich nach einem Vorwort suche, damit ich das Haus für mich allein haben kann. Ich schmeiße keine Partys oder habe Mädchen oder so, ich sitze einfach da und spiele die meiste Zeit Videospiele. Ich bin keine Jungfrau mehr und habe keine Angst davor, was sie sagen würden, wenn sie herausfinden würden, dass ich eine Party habe. Ich genieße einfach die Ruhe und Stille. Gut dieses Wochenende erhielt ich es nicht.



Es war Freitagabend, gegen 13:30 Uhr oder so. Ich sah etwas fern und dachte darüber nach, ins Bett zu gehen. Es gab ein riesiges Gewitter, und der Strom hatte etwa eine Stunde lang ein- und ausgeschaltet, und ich wurde ein wenig wütend.



Dann aus dem Nichts heraus, wo die Türklingel klingelte. Ich sprang fast von meinem Stuhl, ich war so erschrocken. Ich stand auf und ging zur Tür. Ich stand ein paar Sekunden lang da und versuchte herauszufinden, wer zum Teufel es zu dieser Zeit sein könnte. Ich öffnete die Tür und da stand Amber, meine 15-jährige Nachbarin, und was ich annahm, war eine Freundin von ihr, da ich sie nicht erkannte. Sie waren komplett aufgestiegen. Amber trug ein weißes T-Shirt und ihre Körbchen, die wir komplett durchleuchtet hatten, weil sie keinen BH trug.



Ich brachte sie schnell hinein und packte ihnen ein paar Handtücher. Amber ist etwa 1,80m groß, hat feuerrote Haare und den perfektesten engen Arsch, den du je sehen wirst. Neben dem weißen T-Shirt hatte sie eine Pyjamahose und schwarze Flipflops an. Ihre Freundin, deren Name ich herausgefunden habe, dass Ashley etwas größer ist, hatte dunkle Haare, einen schön geformten Satz Cups und einige Killerbeine. Sie trug ein rotes Tanktop und ein Paar Shorts, die Art, die deinen Arsch kaum bedeckt.



"Was macht ihr zwei hier?" fragte ich.



" Meine Eltern sind heute Abend nicht zu Hause und ein Baum ist auf die Stromleitung gefallen, die zu unserem Haus kommt, so dass wir keine Strom haben", sagte Amber.



"Ja, wir haben gesehen, dass du noch Licht hast und Amber erwähnte, dass deine Eltern übers Wochenende nicht zu Hause sind und dass wir sehen sollten, ob du noch wach bist."



Sie schenkte mir dieses sehr schüchterne Lächeln, das mich zum Schmelzen brachte.



" Macht es dir was aus, wenn wir heute Nacht hier bleiben", fragte Amber.



"Sicher", sagte ich, " du kannst im Zimmer meiner Eltern schlafen, es ist im Obergeschoss, zweite Tür links. Warum geht ihr zwei nicht nach oben und trocknet euch aus, ihr könnt euch ein paar trockene Kleider aus dem Schrank meiner Mutter holen, ich hole euch etwas zu trinken".



Sie rannten schnell nach oben. Ich hörte sie kichern, als das lief. Ich hatte immer gedacht, dass Amber wirklich süß ist, ich liebe Rothaarige und ihr Haar war der perfekte Farbton. nicht zu dunkel, aber nicht zu hell. Und dieses Ashley-Mädchen war verdammt heiß. Ich wurde halb steif, als ich sie mir in meinem Kopf aussuchte.



Etwa 20 Minuten vergingen und ich begann mich zu fragen, warum sie so lange brauchten. Dann schrie Amber nach unten und fragte, ob ich nach oben kommen könnte.



Ich ging nach oben und in das Zimmer meiner Eltern. Was ich dort sah, war das Sexieste, was ein Mann je sehen konnte. Amber und Ashley hatten anscheinend die Dessous meiner Mutter in ihrer Nähe gefunden.



Amber trug ein rot-schwarzes Korsett mit schwarzen Strümpfen und roten Absätzen.

Ashley trug genau das Gleiche, nur ganz lila.



Jetzt verstand ich alles. Sie kommen rüber, das schüchterne Lächeln, das Kichern. Es machte alles Sinn. Sie hatten das geplant.  Ich hatte in der Schule einen gewissen Ruf. Ich bin nicht ganz so groß, ungefähr 6 Zoll, aber es ist über 2 Zoll breit und ich weiß offensichtlich, wie man es benutzt.



"Bist du bereit für uns", fragte Amber.



Ich zog mein Hemd so schnell aus, wenn du geblinzelt hättest, hättest du es verpasst. Sie gingen zu mir hinüber und Ashley schob ihre Zunge tief in meinen Mund. Amber fing an, meinen Hals zu küssen. Nach etwa einer Minute wechselten sie. Amber fing an, mich zu küssen, ihre Lippen waren wie der Himmel, weich und zart, aber dennoch kraftvoll genug, um mich wissen zu lassen, dass sie ein Geschäftsmann ist. Ashley fing an, sich in meine Brust zu küssen. Sie griff nach meinen Shorts und zog sie und meine Boxershorts herunter und enthüllte gleichzeitig meinen wütenden Steifen.



Amber setzte sich neben sie und beide sahen mit Bedauern auf. Sie begannen, meinen Helm zu küssen und zu lecken. Nach etwa 15 Sekunden nahm mich Amber den ganzen Weg hinein. Hin und her ging sie, während sie ihre Zunge perfekt herumwirbelte. Es fühlte sich so gut an. Ich hatte meinen fairen Anteil an Blowjobs, aber das war erstaunlich. Das Gefühl war unglaublich. Sie blieb nach etwa einer Minute stehen und Ashley übernahm die Führung, ohne dabei einen Beat zu verpassen. Sie war nicht ganz so gut, aber es war immer noch besser als alles, was ich vorher hatte. Amber fing an, an meinen Eiern zu saugen, während Ashley weiter tief durch meinen Schwanz ging. Nach etwa 10 Minuten, in denen sie hin und her gingen, hörten sie auf.



"Du weißt sicher, wie du dich beherrschen kannst", sagte Ashley.



Ich bin nie einer gewesen, zum von Mund wegzugehen, aber ich sagte nichts. Ich zog sie beide zu mir hoch und schob sie zurück auf das Bett. Ich war an der Reihe.



Ich bin an der Bettkante auf die Knie gegangen. Sie spreizen ihre Beine und enthüllen zwei perfekt glatte und rasierte Muschis. Ich fuhr mit der Hand auf und ab, mit den inneren Oberschenkeln und um die Muschis herum, die sie gelegentlich bürsten. Ich neckte sie ein wenig und nach etwa meinem dritten Durchgang schob ich zwei Finger in jede Muschi. Rein und raus ging ich, hart und schnell. Dort begannen die Körper zu zittern und sich zu winden. Ich passte meine Geschwindigkeit an meine Bedürfnisse an. Sie griffen hinüber und begannen, sich gegenseitig die Klitoris zu reiben. Sie zitterten mehr und beide kamen genau zur gleichen Zeit zum Höhepunkt. Ich entfernte meine Finger und Ashley kam in 69er Position auf Amber. Sie begannen zu lecken und zu saugen und zu beißen an jeder Mutter, die nasse Vagina's einweichen ließ. Ich stand auf dem Bett hinter Ashley. Ihr Arsch war so glatt und eng, genau wie der von Amber. Ich fuhr meinen noch immer harten Schwanz in der Spalte ihres Arsches auf und ab. Ich schob sie es tief in ihren Hut und sie schrie extasiv. Ich fing langsam an, nahm aber schnell Fahrt auf und schob meinen Schwanz in und aus ihrem engen Arschloch. Amber und sie aßen immer wieder andere und ich konnte spüren, wie sie beide wieder zu zittern begannen. Sie näherten sich einem weiteren Orgasmus.  Ich konnte spüren, wie sich meine Säfte aufbauten, also nahm ich das Tempo an und gerade als Amber anfing, von ihrem zweiten Orgasmus zu stöhnen, blies ich meine Ladung tief in den Ashleys-Arsch, was sie zum Stöhnen und auch zum Orgasmus brachte. Ich zog mich zurück und steckte meinen Schwanz in Ambers Mund, als Ashley sie demontierte.



Amber leckte das ganze Sperma von meinem noch harten Schwanz und Ashley stand neben mir auf und küsste mich. Ich konnte Amber in meinem Mund schmecken und wollte mehr. Ich zog Amber herum und legte mich im missionarischen Potision auf sie. Ich schlug meinen Schwanz in ihre Pussy so hart, dass sie wieder auf das Bett rutschte. Ich ging hart und schnell und Ashley, die auch mehr wollte, hockte sich auf Amber Face. Ich beobachtete, wie Amber ihre Zunge tief in die Muschi ihrer Freunde schob, während ich sie fickte. Ihre Muschi war so eng wie Ashleys Arsch. Ich konnte spüren, wie ich wieder zu kommen begann. Ich griff nach oben und zog mich ashely nach unten. Ich rammte Bernstein ein letztes Mal, dann zog ich mich zurück und schob meinen Schwanz in Ashleys Mund, wobei ich meine Ladung in ihren Hals blies. Sie nahm es wie ein Profi, saugte alles auf und schluckte es. Ich lag erschöpft zurück auf dem Bett. Die beiden Mädchen küssten sich leidenschaftlich fast schon als Dankeschön an mich, dann legten sie sich zurück, eines auf beiden Seiten von mir.



Wir schliefen den Rest der Nacht so. Am nächsten Tag haben wir drei nur gefickt. Als sie in dieser Nacht gingen, blickte Amber zu mir zurück und sagte, dass ihre Freundin Erica in ein paar Wochen von außerhalb kommen würde. Aber das ist eine ganz andere Geschichte.


 

SimplePortal 2.3.7 © 2008-2019, SimplePortal