xGeschichten.com

Erotische Geschichten - Real, Fantasy, Fetischismus, Gruppensex und vieles mehr. Viel Spaß beim Lesen!

Alles in der Familie Kapitel 3

bgutts

  • Newbie
  • *
    • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
am: Januar 12, 2020, 02:37:10 Nachmittag
Alle in der FamilieKapitel Drei.



Die Jungs hatten ein Mittagessen und weitere Getränke zubereitet und sich in den Whirlpool zurückgezogen.  Sie entspannten sich im heißen, wirbelnden Wasser, aßen einige Sandwiches und tranken die Cocktails, die sie repariert hatten.  Die Mädchen, die gerade fertig waren, sich durch ihre lesbische Aktivität gegenseitig zu erziehen, schlossen sich nun den Jungen im Jacuzzi an.  Janet saß neben David.  Lisa saß neben ihrer Mutter und Greg neben seiner Schwester.  Die Familie fühlte sich viel näher beieinander, nachdem sie solche Intimitäten miteinander geteilt hatte.  Als sie mit dem Essen fertig waren, begannen Greg und Lisa, ihren Eltern Fragen zu stellen.



Greg fragte seine Eltern: "Mom und Dad, Lisa und ich haben den Eindruck, dass ihr beide das schon einmal gemacht habt.  Ich meine, einige der Dinge, die du sagst, lassen uns denken, dass ihr beide mit anderen Leuten zusammen wart.  Ist das wahr?"



David antwortete seinem Sohn: "Nun, du kannst genauso gut wissen, dass deine Mutter und ich ein offenes Paar sind.  Das bedeutet, dass wir es genossen haben, Sex mit anderen gleichgesinnten Erwachsenen zu haben."



Lisa fragte ihre Mutter: "Wie viele Männer haben dich gefickt, Mama?  Wie viele andere Frauen hat Daddy schon gefickt?"



"Schatz, wir zählen wirklich nicht.  Dein Vater und ich haben viele und viele Freunde.  Da wir beide die gleichen Interessen haben, genießen wir unsere Aktivitäten in der Regel immer gemeinsam, das heißt, dein Vater sieht, wer mich fickt, und ich sehe, wer ihn fickt.  Manchmal habe ich jedoch Freundinnen, die mich tagsüber besuchen, die weg sind, wenn dein Vater nach Hause kommt, aber er weiß, wer sie sind.  Wir schleichen nicht aneinander vorbei, das müssen wir nicht!  Wenn dein Vater gerne einen Freund von mir fickt, dann macht es ihm nichts aus, wenn ich einem seiner Freunde einen Schwanz lutschen will. Dein Vater und ich lieben uns sehr, und unsere Beziehung ist völlig offen.  Wir hoffen, dass ihr Kinder lernt, was das bedeutet."



David fügte hinzu: "Deine Mutter hat Recht.  Wir haben viele Freunde, die die gleichen Gefühle teilen wie wir.  Normalerweise laden wir sie in diese Kabine ein, wo wir Filme zeigen und Orgien feiern."



"Du hast ein paar Pornofilme?", fragte Lisa.  "Können wir einige von ihnen sehen?"



Ihr Vater antwortete: "Ja, einige der Filme sind diejenigen, die wir gekauft haben, andere sind solche, die wir gemacht haben.  Deine Mutter und ich sind "Stars", und unsere Freunde sind die "extra", wenn du weißt, was ich meine.  Ich habe nichts dagegen, dass du diese Filme siehst, wenn deine Mutter es nicht tut."



Seine Frau antwortete: "Oh nein, ich habe nichts dagegen.  Ich liebe es, mir diese alten Wiederholungen anzusehen.  Sie sind sicherlich "heiß".  Aber ich habe eine Frage an euch beide.  Da wir mit dem Unterricht so viel erreicht haben, gibt es nicht viel anderes, was wir dir zeigen können.  Ich meine, wir haben oral, anal und fast alles dazwischen erforscht, was würdet ihr Kinder gerne tun, was wir noch nicht ausprobiert haben?  Hast du irgendwelche Fantasien, die du ausleben möchtest?"



Greg und Lisa sahen sich lächelnd an, als ob zwei Kinder gerade die Schlüssel zu Willie Wonkas Schokoladenfabrik erhalten hätten.  Es gab so viel, das sie erkunden mussten.  Greg lehnte sich zu seiner Schwester hinüber und sie begannen, einander anzuflüstern.



"Schatz, ich glaube, du hast gerade die Büchse der Pandora geöffnet", sagte David und beobachtete seine Kinder, wie sie untereinander ihre Pläne diskutierten.  "Sieh dir an, wie sie ihre Pläne schmieden."



Schließlich nickte Greg und Lisa mit dem Kopf, um sich darüber zu einigen, was sie tun wollten.  Greg übernahm die Leitung als Sprecher für ihn und seine Schwester und sagte: "Lisa und ich haben über die Sache nachgedacht.  Da du und deine Mutter'getauschte' Partner habt, die sich gegenseitig jemanden anderen ficken lassen, den deine eigenen Ehepartner ficken, möchten wir eine Fantasie ausleben, indem wir uns gegenseitig gegen uns austauschen.  Das heißt, Mom, du und ich werden heute Abend miteinander schlafen, und Lisa und Daddy können heute Abend miteinander schlafen.  Du bist mein Mädchen, und Lisa kann Papas Mädchen sein.  Wie gefällt dir das?"



Janet sah ihren Sohn böse an und sagte: "Ooooo, das wäre eine ausgezeichnete Fantasie.  Findest du nicht auch so lieb?" und schaut auf ihren Mann, der einen Schimmer in seinen Augen hatte.



David antwortete seinem Sohn: "Ich mag die Idee.  Lisa, würdest du gerne mein Mädchen für den Abend sein?  Denkt daran, alles geht."



Sie sah ihren Vater an und sagte: "Ich hoffe, du bist nicht zu müde, Daddy.  Ich könnte dich einfach erschöpfen!" 



Er lachte sie aus und sagte: "HA! Das ist es, was du denkst!  Mutter, glaubst du, dein kleines Mädchen wird mich erschöpfen?  Und Greg, deine Mutter wird große Pläne mit euch beiden haben.  Ich hoffe, du hast nicht mehr abgebissen, als du kauen kannst!"



"Dann stimmte es zu.  Lisa, Daddy ist dein Mann, während ich für heute Abend Mamas Mann bin.  Wer weiß, vielleicht machen wir das am Ende öfter."  sagte Greg, als er seine Mutter anlächelte.



Alle lachten und wechselten die Positionen im Jacuzzi.  Lisa ging und setzte sich auf den Schoß ihres Vaters, während Janet kam und sich auf den Schoß ihres Sohnes setzte.  Greg griff mit den Händen herum, um die Titten seiner Mutter zu spüren. Er liebte es, sie zu befummeln. Er rieb seine Hände über ihre großen Brüste und massierte sie.  Er liebte es einfach, ihre großen Kugeln aus Fleisch zu spüren, seine Finger zu spreizen und zu versuchen, in seine Hände zu passen, sie mehr als eine Handvoll großer Titten.  Sie reagierte auf die Aufmerksamkeiten ihres Sohnes und drehte sich um, um sein Gesicht zu sehen, sie legte ihre Arme um seine Schultern.  Sie küsste ihn und flüsterte ihm ins Ohr: "Ich wollte dir nur sagen, wie köstlich deine Idee ist.  Ich wollte deinen Schwanz ficken, seit du zum ersten Mal hart auf meine Brüste geschaut hast.  Nur zu und genieße es, meine Titten zu spüren.  Ich wollte schon immer etwas Zeit mit dir allein verbringen.  Wir werden heute Abend so viel Spaß haben, Liebhaber.  Danke, dass du die Idee vorgeschlagen hast."



Lisa, die auf dem Schoß ihres Vaters saß, griff nach unten, um seinen Schwanz zu spüren.  Davids Mitglied wuchs schnell in der Perspektive, seine Tochter in der Intimität ihres eigenen Bettes zu ficken.  Er wusste, dass seine Frau Janet es ebenfalls genießen würde, ihren Sohn im Nebenzimmer zu ficken.  Er und seine Frau würden sich über diesen'Frauentausch' freuen, den ihre Kinder vorgeschlagen hatten.  Er griff nach oben und fing an, Lisas feinen Brüsten zu spüren, die fast wie seine Frau waren.  Kein Zweifel, mit der Zeit würde sie ausfüllen, um zu ihrer Mutter zu passen, und Männer mit ihren großen Brüsten, die herausragen, verrückt machen und die Augen der Männer wölben.  Während das Wasser im Whirlpool wirbelte, konnte man nicht sehen, was unter Wasser geschah, aber über dem Wasser waren Hände sichtbar, die die großen Brüste der einzelnen Mädchen spürten.  David fühlte, wie die Hand seiner Tochter seinen Schwanz packte, so schnell war sein kleines Mädchen bereit, die Aktivitäten des Abends zu beginnen.  Er hob sie von seinem Schoß auf, weil er wusste, dass sie seinen Schwanz in ihre Fotze stecken wollte.  Er wollte zuerst die Fotze seiner Tochter hier im Jacuzzi vor seiner Frau und ihrer Mutter ficken.  Seine Frau hatte die gleiche Idee, und sie nahm den Schwanz ihres Sohnes und steckte ihn in ihre eigene Fotze, sie ließ es nach, dass sein Mitglied ihn fickte.



Greg fühlte, wie seine Mutter auf seine Zuneigung reagierte, indem sie seinen Schwanz nahm.  Sie hob sich hoch, um den Kopf seines Schwanzes an ihre fettlippige Muschi zu legen.  Sie ließ nach, und er fühlte, wie er in seine Mutter schlüpfte.  Ihre Muschi fühlte sich so gut und warm an wie der Jacuzzi.  Auf seinem Schoß sitzend hob er sie an der Taille hoch und bewegte sie auf seiner Stange auf und ab.  Sie war ziemlich schwimmfähig im Wasser und er bewegte sie leicht auf und ab auf seinem Glied.



"Ooooooo mein Geliebter vergeudete keine Zeit damit, seine Mutter zu ficken", sagte Janet und sah die beiden anderen beiden gegenüber sitzen.



"Das ist in Ordnung.  Dein kleines Mädchen stopfte meinen großen Schwanz in ihre Fotze, als sie auf meinem Schoß saß.  Sie ist bereit für ihren Vater, ihre Muschi zu ficken."  David legte nun seine Hände auf Lisas Taille, hob ihren Arsch von seinem Schoß und brachte ihre Fotze wieder runter, als er sie im Jacuzzi fickte.  "Sie würde es kaum erwarten, meinen fetten Schwanz in ihrer Fotze zu spüren, seit sie ihn heute früh tief in ihrem Arsch gespürt hat.  Ist das nicht ein wahres kleines Mädchen?"



"Oh ja, Daddy!  Dein großer Schwanz fühlte sich in meinem Arschloch so wunderbar an, aber ich muss wirklich fühlen, wie er jetzt meine Pussy füllt.  Ist meine Muschi eng?  Fickst du mich genauso gerne wie du Mama fickst?"



"Du hast ein verdammt gutes, enges Muschi-Baby.  Die Fotze deiner Mutter ist auch eng!  Ich mag es, euch beide zu ficken.  Wie geht es der Fotze deiner Mutter Greg?"



Er sah seinen Vater an, wie er seine Schwester fickte, und er sagte zu ihm: "Oh Mann!  Mamas Muschi fühlt sich so gut an. Sie ist ein guter Fick! Und ich werde sie die ganze Nacht ficken, wenn sie wach bleiben kann."



"Ich bleibe wach!  Junge, du wirst ohnmächtig, lange bevor ich mit deinem Schwanz fertig bin.  Ich erwarte, dass du mich wieder in meine Fotze, meinen Mund und meinen Arsch fickst, bevor du fertig bist.  Dein Vater geht nicht ins Bett, bevor er mindestens einmal alle meine Löcher gewartet hat!"



############################

David bewegte Lisa auf seinem großen Werkzeug auf und ab.  Er sagte ihr nun: "Lisa, Liebling, wie wäre es, wenn du dich umdrehst und mir jetzt gegenüber stehst?  Ich möchte dich küssen."  Lisa hat den fetten Schwanz ihres Vaters nicht von ihrer Fotze entfernt.  Sie hob einfach ihre Beine an und drehte sich auf seinem Schwanz herum, so dass sie ihm nach seinen Wünschen gegenüberstehen konnte.  Er sah die großen Brüste seiner üppigen Tochter an und drückte sein Gesicht in ihren Busen.  Er sah auf ihr Gesicht herab und küsste sie auf den Mund.  Lisa nahm eifrig die Zunge ihres Vaters in den Mund und erkundete seine eigene mit ihrer Zunge.  David hob weiterhin ihre Hüften auf und ab auf seine Stange und fickte sie.  Mit ihren Beinen, die jetzt die Beine ihres Vaters überspannen, war ihr Arsch gespreizt.  David griff nun herum und schob einen seiner Finger in ihr Arschloch und fing an, seinen Finger ein- und auszupumpen.



"Ooooo yeah!  Das fühlt sich gut an, Papa!  Ich wünschte, das wäre ein anderer Schwanz anstelle deines Fingers, aber trotzdem liebe ich es, deinen Finger in meinem Arsch zu spüren. Finger ficken mein Arschloch, während du mich mit deinem großen Schwanz fickst. Magst du es, mit meinem Arsch zu spielen und gleichzeitig meine Fotze zu ficken?"



Er antwortete ihr: "Du weißt, dass ich es mit dem kleinen Mädchen mache, deine Fotze und dein Arschloch sind verdammt eng.  Ich lasse dich wieder auf meinem Schwanz sitzen und ihn in deinem Rektum spüren.  Später am Abend werden wir alle möglichen lustigen Dinge tun.  Ich habe große Pläne mit dir, meine Liebe.  Du bist eine verfickte kleine Hure.  Aber ich weiß, wie ich dich zufrieden stellen kann."  Und er steckte immer wieder seinen Finger in ihren Arsch, während sie sich bückten.



Greg hielt seine Mutter zufrieden mit seinem Schwanz, der in ihrer Fotze vergraben war.  Er hob ihren Arsch auf und ab an seiner Stange.  Allerdings griff er nach unten, um ihre Klitoris zu fingern, so dass seine Mutter anfing, einen Orgasmus zu erreichen.  Sie rief: "Ooooh Liebhaber!  Mach mich zum Staubsauger.  Finger meine Klitoris, während du meine Fotze fickst!"  Und ihr Sohn schlug seine Mutter hart gegen seinen Schwanz.  Als er seine Ladung in die Muschi seiner Mutter schoss, behielt er seine Finger auf ihrer Fotze und fingerte ihren Kitzler.  Seine Mutter fühlte, wie der Schwall von Sperma in ihren Schoß kam, und sie liebte es. 



Gerade dann drückte Lisas enge kleine Pussy den Schwanz ihres Vaters, so dass er sich nicht mehr zurückhalten konnte, in ihrer Fotze zu kommen.  Als er seinen Finger in und aus ihrem Arschloch pumpte, schoss er seine Ladung in ihre Muschi.  Lisa begann ihren Höhepunkt mit all der Stimulation, die ihr Vater ihrer Fotze und ihrem Arsch gab, und sie rief: "Ooooo Daddy!  Ich komme mit deinem fetten Schwanz in meiner Muschi, und dein Finger ist in mein Arschloch geschoben.  It feeeels soooooooooo gooooooood!!!!!!!"



Endlich, als ihre Orgasmen sie zufrieden stellten, sagte Janet: "Lasst uns aus dem Whirlpool steigen, bevor wir zu nichts verkommen."



Greg unterstützte seine Mutter, als sie seine Verabredung für den Abend war, und David tat dasselbe mit seiner Tochter.  Sie alle freuten sich auf die Ereignisse, die für jeden von ihnen zur Hand lagen.  David schlug vor: "Warum ziehen wir uns nicht alle ins Wohnzimmer zurück und ich werde einige der Filme von den Wochenendpartys deiner Mutter und meiner Mutter ausgraben.  Wollt ihr Kinder die sehen?"



"Würden wir, Junge, ich wette, die müssen heiß sein", antwortete Greg, als er seinen Arm um seine Mutter legte.  Er fühlte sich ihr sehr nahe und er wollte, dass sie wusste, dass er Zeit mit ihr verbringen wollte.  Seine Mutter reagierte auf seine Zuneigung und legte ihren Arm um ihn.  Sie fühlte sich ihrem Sohn gegenüber genauso und konnte es kaum erwarten, in die Intimität ihres eigenen Schlafzimmers zu gelangen, wo sie ihn privat ficken konnte.



Also gingen sie ins Wohnzimmer, um sich die Filme der Elternpartys anzusehen.



Nach der Filmvorführung waren Greg und Lisa nun mit den Possen ihrer Eltern bestens vertraut.  Sie kannten ihre Begierden untereinander und mit wem auch immer sie zusammen waren.  Es war nun spät und die beiden Paare beschlossen, sich für den Abend zurückzuziehen.  Lisa und ihr Vater gingen aus ihrem Schlafzimmer, wo sie und ihr Bruder letzte Nacht miteinander geschlafen hatten, während Greg und seine Mutter in das Schlafzimmer seiner Mutter gingen, um die Nacht zu verbringen.  Alle warteten gespannt auf die Nacht der lustigen Aktivität.



Jedes Paar ging zu seinem jeweiligen Schlafzimmer und hielt sich an den Händen.  Greg und seine Mutter betraten ihr Schlafzimmer und Janet schloss die Tür.  Greg wandte sich an seine Mutter und sie umarmten sich gegenseitig.  Greg und Janet lehnten sich nach vorne, um sich gegenseitig zu küssen.  Beide hatten im Kopf das Gleiche, sie waren bestrebt, sich gegenseitig zu ficken.  Greg küsste seine Mutter voll auf den Mund und fand ihren Mund offen, er steckte seine Zunge hinein, um sie zu französisieren. Seine Mutter antwortete und sie steckte ihm ebenfalls ihre Zunge in den Mund, als sie ihn sehr dringend wollte.  Greg packte die Wangen ihres nackten Arsches und er zog sie hart gegen seinen Körper.  Janet legte ihre Arme um ihren Sohn und sie zog ihn ebenfalls fest an ihren eigenen Körper.  Sie küssten noch einige Zeit, bis seine Mutter ihre Umarmung brach.



"Ooooo Liebling, lass uns kurz duschen und dann will ich, dass du mich fickst."  sagte Janet zu ihrem Sohn.



"OK, Mama", antwortete Greg. "Lass mich dich waschen, wie ich es bei Lisa gestern Abend unter der Dusche getan habe."



"Oh ja!  Wir haben euch beide in der Dusche gesehen.  Hat es dir Spaß gemacht, die schönen Titten deiner Schwester zu spüren?  Wenn du ihre großen Titten fühlen wolltest, dann wirst du meine noch besser genießen."



Greg sah sie an und sagte: "Ich liebte es, Lisas Titten zu spüren, selbst wenn du Mama sagst, aber deine sind noch besser, und ich habe lange darauf gewartet, sie zu genießen."



"Komm schon, dann Liebhaber", antwortete Janet und nahm Gregs Hand, sie führte sie in das Bad im Hauptschlafzimmer, wo sie in die große begehbare Dusche traten.  Das gleiche Szenario wie gestern Abend fand statt, als Greg die Seife nahm, die hinter seiner Mutter stand, und er begann, ihren Hintern zu seifen.  Seine Mutter war in hervorragender Verfassung und war noch relativ jung.  Sie war schön und er fühlte sich wie in der Gegenwart einer "älteren" Frau, und sie machte ihn sehr an.  Als er das Seifenstück über ihre Rückseite fuhr, massierte er ihren Rücken und knette die Muskeln von Hals und Schulter, um sie zu entspannen und zu stimulieren.  Sie genoss die Aufmerksamkeit, die ihr Sohn ihr schenkte, und sie versetzte sich in seine Kontrolle.  Sie würde ihn zuerst seinen Spaß haben lassen, dann wäre sie an der Reihe, ihre Fantasien auszuspielen.  Greg bewegte sich nach unten, um ihren Arsch zu seifen, und er rieb die Seife überall um ihren wohlgeformten Arsch, in ihrer Spalte und um ihren Schambereich herum.  Er bewegte dann ihre Beine hinunter, und zurück zu ihrer Vorderseite griff er herum und verseifte ihren Bauch und dann ihre großen runden Brüste.  Als er ihre Brüste einseifte, hob er sie an und rollte sie in seinen Händen herum.  Sie nahm ihre Hände und legte sie zu ihren Söhnen und half ihm, ihre eigenen Titten zu massieren.  Sie konnte seinen jungen heißen Schwanz zwischen dem Spalt ihres Arsches spüren, und sie bewegte ihren Arsch zurück gegen ihn.  Als er die Brüste seiner Mutter betatschte, bewegte er eine Hand in ihren Schritt, um ihre Muschi zu spüren.  Seine Mutter fiel in Ohnmacht und nahm eine Hand von ihren Brüsten, sie griff nach unten, um die Hand ihres Sohnes zu nehmen und ihm zu helfen, sie zu spüren.  Greg fing an, seinen Schwanz in der Spalte des Arsches seiner Mutter auf und ab zu bewegen.  Er flüsterte ihr ins Ohr: "Ich liebe es, wie du Mutter fühlst.  Du bist so schön.  Deine Brüste sehen so schön aus und ich will dich sehr gerne ficken."



Janet drehte sich um und sah ihrem Sohn ins Gesicht, und sie schaute ihm in die Augen und antwortete: "Ich liebe dich auch, Sohn.  Ich muss deinen Schwanz in mir spüren.  Bitte fick deine Mutter.  Ich will, dass du mich fickst.  Lass mich dich jetzt runterspülen."  Damit nahm sie die Seife und verseifte den harten Körper ihres Sohnes, wobei sie besonders auf seinen Schwanz und seine Eier achtete.  Sie erkundete seinen Schambereich und nachdem sie die Dusche von seinem Schwanz abspülen ließ, ging sie auf die Knie und nahm sein starres Glied in ihren Mund und fing an, ihn zu saugen. Als er sah, wie seine Mutter ihm einen Kopf gab, wollte er sie unbedingt ficken.  Janet saugte ihn jedoch nicht lange, nur ein Necken, um ihn für ihre Pussy vorzubereiten, die seinen Schwanz brauchte.  Sie kamen aus der Dusche und trockneten ab.  Als nächstes kletterten sie ins Bett und begannen, sich gegenseitig zu küssen.  Greg liebte es wirklich, privat mit seiner Mutter im Bett zu liegen.  Er hatte mit Spannung auf die Gelegenheit gewartet, die Schätze seiner Mutter ganz für sich allein zu genießen.  Er wusste, dass seine Mutter seine Begeisterung für seinen Körper gleichermaßen teilte.  Er wollte zuerst seine Fülle ihrer Freuden genießen, also nachdem er ihre Münder mit ihren Zungen erkundet hatte, bewegte er seinen Mund über ihren Körper und erkundete jeden Zentimeter von ihr mit seiner Zunge.  Er leckte im Grunde genommen ihren Körper überall auf.  Janet ließ sich von ihrem Sohn mit seiner Zunge kitzeln, was das erotische Gefühl, das sie bekam, noch verstärkte.  Er küsste ihre Brüste und leckte ihre Brustwarzen, als er mit seinen Händen becherte und sie zusammendrückte.  Er bewegte seine Zunge über ihren Bauch und dann, als er sein Gesicht in Position brachte, begann er, die Pussy seiner Mutter zu lecken.  Das ist endlich das, was er unbedingt tun wollte, seit er ihre schöne, rasierte Fotze zum ersten Mal sah.  Er konnte wieder einmal den Duft ihres Geschlechts riechen und er genoss ihre köstlichen Säfte.  Seine Mutter spreizte ihre Beine, damit ihr Sohn Zugang zu dem Schatz hatte, den er so sehr kosten wollte.  Greg genoss den Geschmack der Fotze seiner Mutter in seinem Mund und er schlürfte eifrig ihre Säfte.  Janet packte den Kopf ihres Sohnes an den Haaren und zog ihn in ihre Fotze und zerdrückte sein Gesicht gegen ihren Kitzler.  Greg hatte nichts dagegen, und er wurde fast durch den Schritt seiner Mutter erstickt.  Nachdem er einige Minuten lang ihre Pussy gegessen hatte, blieb er stehen, sah seine Mutter an und sagte: "Deine Pussy ist köstlich, Mama.  Du und Lisa schmeckt beide so gut.  Aber du kennst mich.  Ich muss es genießen, dein schönes Arschloch zu lecken!  Lass uns die Position wechseln und du setzt dich auf mein Gesicht."



Greg ging rüber und ließ seine Mutter sein Gesicht spreizen.  Sie blickte zu ihm zurück und sagte: "Du siehst gerne mein rosiges Arschloch, nicht wahr, Sohn?  Bitte lecken Sie es sauber und stecken Sie Ihre Zunge hinein.  Mach mich heiß und dann will ich, dass du deinen Schwanz in meine Fotze rammst und mich fickst.  Deine Zunge hat meine Muschi heiß gemacht!  Nachdem du meine Muschi gefickt hast, dann fickst du besser meinen Arsch!"  Er nickte zustimmend und sagte ihr: "Du solltest besser glauben, dass ich deine Fotze ficken werde.  Ich bin dein verdammter Hurensohn, und ich weiß, dass meine verfickte Schlampenmutter gefickt und gut gefickt werden muss!  Spreiz deinen Arsch auf und lass mich ihn mir ansehen, damit ich ihn lecken kann."  Janet zog die Wangen ihres Arsches auseinander und setzte sich zurück auf Gregs Gesicht.  Er leckte zuerst die Rückseite ihrer Pussy und fand einige Restsäfte, die nach unten getröpfelt waren, als er zum ersten Mal ihre Pussy gegessen hatte, die er nicht erreichen konnte.  Sie waren von ihrer Fotze bis zu ihrem Arschloch hinuntergetröpfelt, wo er sich nun auf das Lecken konzentrierte.  Er hatte guten Zugang zum Spund seiner Mutter, als sie ihre Arschbacken für ihn auseinander hielt.  Ihr verzogener Anus war offen für seine Zunge, und er leckte überall um ihr Arschloch herum und dann steckte er seine Zunge hinein.



"Ooooo ja Liebhaber.   Deine Zunge macht mich heiß.  Mein Arsch liebt deine Zunge.  Ich kann es kaum erwarten, dass dein Schwanz in meiner Fotze ist.  Bitte beeilen Sie sich."  Greg fuhr fort, den Arsch seiner Mutter zu rimmen und genoss den Geschmack ihres Rektums.  Seine Mutter begann, von seiner fachkundigen Zunge zu kulminieren, und sie drückte ihren Arsch hart gegen sein Gesicht.  Greg drückte seine Zunge so tief in ihren Arsch, wie er konnte, und ließ seine Mutter lauter stöhnen: "OOOOOOOooooo, das ist es!  Ich komme mit Greg.  Ich bin gerade am Vakuumieren!" 



Janet war nun bereit für ihren Sohn, sie zu ficken, also bewegte sie sich von seinem Gesicht weg und legte sich wieder auf das Bett.  Sie öffnete ihre Beine und flehte ihren Sohn an: "Bitte jetzt!  Fick mich, Liebhaber! Fick deine Mutter mit deinem Schwanz.  Gib mir jetzt deinen harten Schwanz!"



Greg vergeudete keine Zeit damit, ihrer Bitte nachzukommen.  Sein Schwanz war steinhart.  Von dem Moment an, als er anfing, die Fotze und den Arsch seiner Mutter zu essen, war er in einem ewigen Zustand der starren Erektion.  Als sehr junger Mann und Jahre von seinem sexuellen Höhepunkt entfernt, würde er für längere Zeit hart bleiben, und seine Mutter war sich dessen bewusst.  Sie wusste, dass ihr Sohn für die nächsten Jahre einen sehr harten Schwanz haben würde und sie freute sich darauf, sie oft zu ficken.  Greg stieg zwischen die Beine seiner Mutter und sie nahm sein Glied und legte es auf die Lippen ihrer Pussy.  Als sie ihm in die Augen sah, sagte sie: "Jetzt Greg. Fick mich. Fick deine Mutter!  Du magst meine Muschi, nicht wahr?  Worauf wartest du dann noch?  Steck den Schwanz in meine Fotze und scheiß auf mich!  Ooooo fuck me Liebhaber!  Ich habe gesehen, wie du deine Schwester gefickt hast und jetzt kannst du deine Mutter ficken!"



Greg grunzte, als er die Worte seiner Mutter hörte, und er drückte mit seinem Schwanz nach vorne.  Er rutschte leichter in die Muschi seiner Mutter als in die Fotze seiner Schwester.  Sie war viel jünger und alles war enger.  Die Fotze seiner Mutter war keineswegs locker, aber er fand heraus, dass ihre Fotze sein Mitglied leichter akzeptierte.  Er füllte ihre Pussy mit seinem Schwanz und er fing an, sein Fleisch ein- und auszupumpen.  "Oh ja!  Du hast eine gute Fotzenmutter!  Ich ficke gerne deine heiße Muschi!  Ich ficke gerne dich und meine Schwester." 



Obwohl er leicht in ihr Fickloch schlüpfte, fing Janet an, ihre Vaginalmuskeln zu drücken und ihre Fotze zu straffen, um es angenehmer für das Ficken ihres Sohnes zu machen.  Dies führte zu einer sofortigen Reaktion bei Greg, der sagte: "Ooooh Mutter. Du fühlst dich jetzt wie Lisa.  Deine Muschi ist so eng! Was machst du da?  Was auch immer es ist, hör nicht auf.  Deine Fotze greift meinen Schwanz wie eine Hand oder so und es fühlt sich so gut an."



"Das ist richtig, mein Sohn", antwortete Janet.  "Ich drücke deinen harten Schwanz, weil ich gerne fühle, wie du mich fickst.  Fick mich weiter mit diesem harten Schwanz.  Ich hoffe, du kannst es die ganze Nacht über hart halten, denn um deine Mutter zufrieden zu stellen, musst du mich die ganze Nacht ficken.  Denkst du, du kannst diese Geliebte machen?"



"Du solltest besser wissen, dass ich es kann. Dich zu ficken ist so süß, und ich liebe es, dich zu ficken, Mutter.  Du kannst mich jetzt wohl einen Motherfucker nennen.  Es ist mir egal. Lass mich einfach deine Fotze, deinen Arsch und deinen Mund ficken.  Hey! Ich will deine Brüste ficken, so wie ich es gestern Abend mit Lisa gemacht habe!  Möchtest du, dass ich deine Titten ficke, Mom?"



Sie hatte ihre Beine um ihren Sohn gewickelt, als er sie fickte, und sie antwortete ihm: "Du kannst mich ficken, wo immer du willst, Junge!  Ich liebe einfach dein hartes Fleisch.  Du fickst gerne wie dein Vater, und da ich eine Schlampe bin, kannst du mich ficken, wie du willst."



Greg hörte mit dem Ficken auf und sagte zu seiner Mutter: "Du bist eine verfickte Fotze.  Ich mag verfickte Huren wie dich und Lisa.  Ihr seid beide schwanzlutschende lesbische Schlampen, die es auch lieben, Sperma aus den Löchern des anderen zu saugen.  Lasst uns die Position wechseln.  Ich will dich von hinten ficken, weißt du, im Doggie-Stil."



Janet stand auf und ging für ihren Sohn auf alle Viere.  Greg ging hinter seine Mutter und legte den Kopf seines Schwanzes gegen ihre Fotze, er rammte sein Fleisch in sie hinein.  Er legte seine Hände auf ihren Arsch und als er seinen Schwanz in sie rammte, zog er ihren Arsch zurück auf ihn.  "Ooooo ja Liebhaber.  Ich liebe es, wenn du mich so fickst.  Bitte steck deinen großen Schwanz in meine Fotze.  Du kannst mich noch tiefer ficken, wenn du mich so fickst. Fick mich härter, Sohn! Fick mich noch fester! Ja! Ja! Fick mich weiter!"  Greg knallte buchstäblich sein Fleisch in seine Mutter, die das Gefühl des harten Schwanzes ihres Sohnes in ihr genoss.  Greg fickte weiter seine Mutter, aber er hielt sich zurück, als er seinen Sperma in sie schoss.  So sehr er es genoss, sie zu ficken, so sehr hob er sich für andere Dinge auf. Vorerst stieß er seinen Schwanz immer wieder in ihre heiße Muschi.  Seine Mutter hingegen drückte ihre Muskeln, was es ihrem Sohn schwer machte, sich zu konzentrieren.  Greg blickte auf den Arsch seiner Mutter herab und entschied, dass es Zeit zum Abspritzen war, aber nicht in ihrer Fotze.  So hörte er wieder auf, sie zu ficken und entfernte seinen Schwanz von ihrer Pussy, er bewegte ihn bis zu ihrem Arschloch, wo er ihn prompt in ihren Spund rammte.  "Du verdammte Fotze!  Ich weiß, dass du meine gefickte Fotze magst, aber ich weiß, dass du willst, dass ich dir auch in den Arsch ficke!  So sieht es aus!  Ich werde deinen Arsch ficken und in dich abspritzen."



"Oh ja!  Du kannst deinen fetten jungen Schwanz in meinen Arsch stecken und mich hart ficken!  Bitte fick meinen Arsch, als würdest du meine Fotzenliebe ficken.  Schieb dein Fleisch tief in meinen Arsch und schieße deinen Schwanz in mich hinein.  Ich liebe es, deinen Schwanz in meinem Arsch zu spüren! Fick mich härter, Liebhaber!  Dein großer Schwanz fühlt sich so gut in meinem Arsch an."  Damit klopfte seine Mutter gegen das entgegenkommende Becken ihres Sohnes.  Greg wusste, dass seine Mutter gerne in den Arsch gefickt wurde, weil sie seine Stöße mit ihren eigenen traf.  Also schlug er auf den Spund seiner Mutter ein und schob sein Fleisch tief in ihren Darm.  " Fick meinen Arsch, Junge! Fick meinen Arsch.  Du liebst meinen Arsch, nicht wahr?  Ja! Fick mich immer härter und tiefer!  Füllen Sie meinen Arsch mit Ihrem harten Schwanz und ficken Sie mich. Ja, fick mich!"



Greg fühlte endlich den Aufstieg des Höhepunkts in seinen Eiern und er konnte sich nicht mehr zurückhalten.  Die heißen Worte seiner Mutter und der willige Arsch forderten ihren Tribut von seinem Werkzeug.  Er rammte schnell seinen jungen Schwanz in ihren Spund, fickte seine Mutter, als gäbe es kein Morgen. Janet war verdammt ihre eigene Fotze, da Greg seinen schönen Schwanz von ihr entfernt hatte und ihren frustrierten Orgasmus zurückließ, bis er anfing, sie in den Arsch zu ficken.  Sie liebte wirklich das Sodomisieren ihres Sohnes, und sein Vergnügen, ihren Arsch zu ficken, veranlasste sie auch, zu kommen.  Sie begannen endlich ihren Höhepunkt zu erreichen, als Greg seinen Wattebausch in ihren Darm schoss. 



"Oh ja, Liebhaber.  Ich kann spüren, dass du in meinem Arsch heißes Sperma bist.  Fick weiter meinen Arsch und füll mich mit deinem Sperma.  Ich wünschte, ich könnte deinen Schwanz lutschen und dein Sperma schmecken.  Uuummm! Ich wette, es wäre so gut!"



Greg setzte seinen Angriff auf den Angriff seiner Mutter fort, bis er endlich verbraucht war.  Er wünschte, er könnte sie weiter ficken, aber er müsste warten, bis sein Mitglied wieder hart werden konnte, aber das würde nicht lange dauern, hoffte er.



Janet wusste, wie ihr Sohn weiter ficken wollte und sie hatte Pläne für seinen Schwanz, als er seinen Schwanz von ihrem Arsch entfernte, kniete sie zwischen seinen Beinen und fing an, ihm einen Blasen zu geben.  Seinen Schwanz von der Schmierung aus ihrem Arsch leckend, saugte sie die restlichen Tropfen Sperma aus seinem schwindenden Peter.  Sie leckte seine Eier und saugte sie in ihren Mund.  Als sie zu ihrem Sohn aufblickte, hielt sie an und sagte: "Lass uns gehen, Liebhaber!  Ich brauche dich, damit du wieder hart wirst, damit du mich noch mehr ficken kannst.  Ihr seid noch nicht fertig, meine Liebe.  Ich will, dass du hart für die zweite Runde wirst.  Du hast mir versprochen, dass du mich die ganze Nacht ficken wirst, und ich plane, dich zu deinem Versprechen zu halten."  Greg lächelte seine Mutter an und sagte: "Keine Sorge, ich werde dieses Versprechen halten.  Wenn du einfach weiter an meinem Schwanz lutschst, wie du es gerade tust, bin ich bereit, dich wieder zu ficken."  Er hat sich nur zurückgelehnt und seine Mutter seinen antwortenden halb aufgerichteten Schwanz lutschen lassen.  Janet wusste, dass ihr Sohn mehr Zeit zum Ausruhen brauchte, also hielt sie kurz an und verlagerte die Position, so dass sie von Angesicht zu Angesicht neben ihm liegen konnte.  Sie sprachen eine Weile über verschiedene Dinge, und während sie sanft mit seinem Schwanz spielte, streichelte er ihre Fotze.  Greg fragte seine Mutter: "Mom, ich weiß, dass dies meine und Lisas Fantasie war, um sich aufzuteilen und die Nacht so zu verbringen.  Ich möchte, dass du weißt, dass ich das ganze Wochenende genossen habe.  Ich kann mir nicht vorstellen, was das Highlight war, da ich zum ersten Mal so viel zu genießen hatte.  Sicherlich war es fantastisch, so mit dir allein zu sein.  Es ist sicherlich unvergesslich.  War es für dich genauso gut wie für mich?"



Janet sah ihren Sohn an und sagte: "Oh mein Ja!  Ich bin gerade erst gekitzelt worden, seit du meinen Körper zum ersten Mal gesehen hast und mein rasiertes Arschloch sehen wolltest.  Ich wusste, dass du pervers bist, und das gefällt mir.  Nichts hat mir mehr Freude bereitet, als deine Fantasien zu erfüllen.  Du bist ein wunderbarer Liebhaber, so wie Lisa es mir gesagt hat.  Du hast mir ein großes Vergnügen bereitet, mich zu ficken, meinen Sohn.  Und die Nacht ist noch jung."



"Das ist großartig, Mom.  Du bist so schön, und du hast nichts zurückgehalten, um meine oder Lisas Fantasien zu erfüllen.  Aber welche Art von Fantasien magst du?  Gibt es etwas, was wir nicht getan haben oder tun könnten, was du gerne ausleben würdest?"



"Nun, nichts kommt mir in den Sinn, Greg.  Natürlich war das Ficken mit dir eine meiner Fantasien.  Ich bin sicher, dass das Ficken deiner Schwester eine Fantasie von deinem Vater ist, die er jetzt auslebt, da bin ich mir sicher.  Wir haben fast alles getan, was wir an diesem Wochenende tun möchten.  Ich habe deinen schönen Schwanz gelutscht.  Ich habe die feine Pussy deiner Schwester gegessen und ihr Arschloch umrandet.  Deine Schwester genießt die lesbische Liebe, und ich bin sicher, dass wir in den kommenden Tagen und Wochen alle Intimitäten der anderen erkunden werden.  Meine vaginalen und analen Höhlen wurden von deinem ernsthaften Ficken geplündert, also was bleibt übrig?  Du und deine Schwester scheint so offen wie dein Vater und ich."



"Nun, das ist wahr.  Wir haben so gut wie jeden Stein sozusagen umgedreht.  Aber stell dir vor, im Moment, wenn du etwas Neues machen könntest.  Etwas vielleicht Kühnes oder Tabuisiertes.  Was wäre für dich pervers?  Was ist etwas, was du noch nicht getan hast, was du vielleicht schon in Betracht gezogen hast?"



Seine Mutter dachte darüber nach, und für einige Augenblicke begann sich in ihrem Kopf eine Idee zu formulieren.  Sie flüsterte zu ihrem Sohn: "Nun, da du mich gefickt hast, habe ich eine Idee bekommen.  Du bist erst fünfzehn Jahre alt.  Und dein Schwanz ist noch reif und hat noch einige Jahre Zeit, bis du deinen sexuellen Höhepunkt erreichst.  Siehst du, Männer sind etwa achtzehn bis zwanzig Jahre alt und glauben es oder nicht.  Frauen hingegen erreichen ihren Höhepunkt viel später.  Komisch, wie das ist.  Dein Vater fickt immer noch sehr gut, und er liebt es zu ficken, also versteh es nicht falsch.  Frauen hingegen lieben es, genauso gerne zu ficken.  Deshalb habe ich viele Frauenliebhaber, da wir öfter kommen können als ihr Jungs.  Aber deinen jungen, sehr, sehr, sehr harten Schwanz zu haben, hat mich dazu gebracht, mehr von dem Gleichen in mir zu wollen.  Ja.  Das ist es, was ich mir wünsche.  Ich habe viele Männer mich ficken lassen, aber nachdem ich dich gefickt habe, möchte ich, dass Jungs mich ficken.  Kleine Jungs mögen dich.  Ich kann mir vorstellen, dass du einige deiner Freunde eingeladen hast.  Du weißt schon, einige der Jungs im Leichtathletik-Team.  Ich würde es lieben, wenn sie mich ficken würden.  Dein Schwanz bleibt sehr hart und steif, nicht wie dein Vater, dessen Schwanz hart wird, aber er neigt dazu, nur so herauszustechen."  Sie nahm ihre Hand und streckte sie in einem Winkel von etwa 35 Grad aus. "Jetzt kann er mich mit seinem Schwanz so ficken, aber dein Schwanz steht andererseits so aufrecht."  Sie nahm ihre Hand und bewegte sie nach oben wie die Zeiger einer Uhr, die zwölf Uhr stand.  "Das ist es, was eine Frau mag.  Ein guter und sehr steifer Schwanz.  Deshalb habe ich es geliebt, dich so sehr zu ficken, mein Junge.  Wenn ich mehr steife junge Schwänze wie diesen hätte, würde das meine Fantasie erfüllen."



Greg dachte einen Moment darüber nach und sagte: "Ich wette, ich weiß, dass einige der Jungs es genießen würden, dich zu ficken, Mom.  Du bist eine wirklich heiß aussehende Frau.  Aber was ist mit Papa?  Glaubst du, es würde ihm was ausmachen?  Ich weiß, dass ich dich mit ein paar der Jungs zusammenbringen könnte."



"Deinem Vater würde es nichts ausmachen.  Tatsächlich würde er gerne zusehen, da bin ich mir sicher.  Aber ich möchte sagen, dass ich die Jungs ohne sein Wissen "unterhalten" möchte.  Das ist meine Fantasie.  Ich würde gerne deine Hure sein, die du deine Freunde einladen würdest, um sie ficken zu lassen.  Möchtest du, dass deine nuttige Mutter alle deine Freunde bedient?"



Greg wurde wieder einmal hart und sagte zu seiner Mutter: "Ich mag deine Fantasy-Mutter.  Du bist pervers.  Ja, ich denke, meine Mutter würde gerne meine Freunde lutschen und ficken.  Ich kann alle meine Freunde mitbringen, damit dein Mund, deine Fotze und dein Arsch bis zum Rand gefüllt und gefüllt bleiben.  Ist es das, was du willst, was ich tun soll?"



"Oh ja!  Das ist eine großartige Idee, Sohn.  Lass mich deine Freunde bedienen.  Behandle mich wie eine verfickte Hure, die ihre Löcher von den harten Schwänzen deiner jungen Freunde füllen lassen muss."



"OK, Mom.  Du hast es verstanden.  Jetzt, wo ich wieder hart bin, was willst du tun?" 



Seine Mutter bewegte sich schnell und spreizte seinen Schwanz und sagte: "Ich will dieses schöne steife Stück Fleisch reiten!"  Sie nahm sein steifes Glied und setzte sich darauf und begann, seinen Schaft auf und ab zu reiten, während er dort lag und zusah, wie die Brüste seiner Mutter auf und ab sprangen.  Er liebte es, die großen Brüste seiner Mutter im Gleichtakt hüpfen zu sehen, wie sie es taten, während sein Schwanz in und aus der Fotze seiner Mutter verschwand.  "Ja, mein junger Liebhaber, dein harter Schwanz fühlt sich in meiner Fotze so gut an.  Ich werde die ganze Nacht auf deinem verdammten Schwanz reiten.  Also lehnst du dich einfach zurück und entspannst dich und überlässt mir das Fahren!"  Und sie ritt fröhlich auf seinem Schwanz.



In der Zwischenzeit hatten Lisa und ihr Vater David den gleichen Kurs besucht und gemeinsam eine schnelle Dusche genommen.  Als David den Körper seiner Töchter von hinten aufschäumte, fuhr er langsam mit den Händen über ihre weiche, glatte Haut.  Lisa genoss die Aufmerksamkeit, die sie von ihrem Vater erhielt, und sie dachte bei sich selbst, wie ähnlich ihr Bruder und ihr Vater in ihrer Art und Weise waren, mit ihr zu duschen.  Trotz der Ähnlichkeiten liebte sie es jedoch, sie zu erregen, und sie genoss ihre Aufmerksamkeit für ihren Körper.  Sie kuschelte sich an ihren Vater und ließ seine Hände frei über ihren Körper schweifen, während er das Seifenstück über ihre Haut fuhr.  Sie konnte die Steifigkeit seines Schwanzes in der Spalte ihres Arsches spüren und mit einer Hand herumgreifen, sie versuchte, sein Seifenelement zu greifen, um ihre Hand auf und ab zu bewegen.  Ihr Vater griff herum, um die Brüste seiner Tochter einzuschäumen.  Sie hatte sehr schöne Brüste, die in ein paar Jahren wahrscheinlich die Größe ihrer Mutter erreichen würden.  Er hob ihre Brüste an und massierte sie sanft, als er seinen steifen Schwanz in den Spalt ihres Arsches stieß.  Lisa wurde sehr erregt, lehnte ihren Kopf zurück auf die Brust ihres Vaters und sah zu ihm auf, flüsterte sie.  "Bitte nimm mich hier in der Dusche mit, Papa.  Dein Schwanz fühlt sich so hart in der Spalte meines Arsches an.  Wirst du mich hier in der Dusche in meinen Arsch ficken?  Ich will deinen Schwanz in mir spüren, als das heiße Wasser auf uns niederprasselt."



Ihr Vater griff nach unten, um mit ihrer Muschi zu spielen, und er flüsterte ihr ins Ohr: "Wenn du willst, dass ich deinen schönen Arsch hier in der Dusche ficke, werde ich es tun.  Du fühlst dich hier unter der Dusche so wunderbar und geschmeidig.  Ich würde dich gerne in den Arsch ficken und deinen Arsch mit meinem Sperma füllen."



"Ooooo hurry Daddy!  Ich kann es kaum erwarten, dass du meinen Arsch mit deinem großen Arschschwanz füllst!"  Lisa war der Gnade ihres Vaters ausgeliefert, dessen starke Arme ihren mittelgroßen Rahmen vollständig vom Duschboden gehoben hatten.  Er hielt sie hin und richtete den Kopf seines massiven Schwanzes auf die Nähe ihres Arschlochs.  Lisa spreizte ihre Beine und hielt ihren Arsch zu ihrem Vater hin.  David hatte keine Schwierigkeiten, ihre verzogene Öffnung mit dem Kopf seines Schwanzes zu finden, und als er den Kopf in ihrer engen Öffnung lockerte, begann er, sie mit seinem Schwanz zu füttern.



"Mmmmmmm.  Ja!  Das ist es, Daddy!  Mmmmmmm.  Ich kann spüren, wie du dickes Fleisch mein Arschloch öffnest.  Hör jetzt nicht auf.  Bitte füllt meinen Arsch mit eurem großen Schwanz!"



Davids Becken war nach oben geneigt, als er seine Tochter auf sein Glied senkte.  Er genoss es, Lisas heißen Arsch zu ficken, so sehr wie sie es genoss, ihn dort zu haben.  Sie stöhnte leise und fühlte seinen heißen Schwanz tief in ihrem Spund, als das heiße Wasser aus der Dusche auf sie beide spritzte.  David fing an, sein Fleisch in den Arsch seiner Tochter zu pumpen, während er sie wie eine Ragdoll hochhielt.  Er fing an, mit seiner Tochter zu sprechen: "Du magst meinen großen Schwanz in deinem engen kleinen Arsch, meine Liebe?"

"Ooooo ja!  Mein Arsch schmerzt nach deinem großen Schwanz, Daddy!  Bitte fick weiter meinen Arsch und fühl meine Titten.  Du fickst meinen Arsch so gut.  Ich liebte es Greg, meinen Arsch zu ficken, aber dein größerer Schwanz ist befriedigender.  Ich weiß, dass Mutter Gregs harten Schwanz in ihrem Arsch, oder ihrer Fotze, oder wo auch immer zum Teufel er sie fickt, genießt!  Du fickst einfach weiter meinen Arsch, da du meinen Arsch so sehr magst!"



Er antwortete ihr: "Ich ficke gerne deinen Arsch, weil du gerne in den Arsch gefickt wirst.  Die Art und Weise, wie du heute Morgen mit deinem Arsch gewackelt hast, hat mir gesagt, dass du meinen großen Schwanz haben willst, der dein Arschloch reibt.  Keine Frau, die ihren Arsch so zeigt wie du und deine Mutter, will weniger als einen großen harten Schwanz, der sie in den Arsch fickt.  Also hältst du einfach deine hübsche Muschi bereit für meinen Schwanz, wann immer du in den Arsch gefickt werden willst.  Jederzeit Baby, jederzeit." 



David konnte einfach nicht über die Liebe seiner Tochter zum Arschficken hinwegkommen, obwohl er sich sicherlich nicht beschwerte.  Sie hatte definitiv einen Arsch zum Ficken, er war schön rund.  Es ragte heraus, wirbt sich sozusagen nur selbst und sagte: "Wenn du nur willst, dann fick mich.  Er war nicht nur beeindruckt, dass sie es liebte, sich sodomisieren zu lassen, sondern sie konnte auch seine große Größe aufnehmen.  Und sie war so eng.  Sie fühlte sich wie ein Schraubstock und drückte sein Glied zusammen, so dass er sie nicht zu lange ficken konnte, weil er seinen Pfropfen in ihren wartenden Pfropfen schießen würde.  Er knallte weg an ihrem heißen Arsch und pumpte seinen Schwanz tief in ihr Rektum.  Er konnte spüren, wie seine Eier in die Arschbacken seiner kleinen Mädchen schlugen, und er wusste, dass sie seinem riesigen Mitglied leicht entgegenkam.  Als er die Schwellung des Spermaaufbaus in seinen Eiern spürte, sagte er ihr: "Dein enger kleiner Arsch drückt meinen Schwanz, so dass ich in deinen Arsch kommen werde, kleines Mädchen.  Mach dich bereit zu fühlen, wie mein Schwanz in dein heißes Arschloch-Baby kommt!"



"Ja, Papa, ich komme auch mit!  Dein großer Schwanz in meinem Arsch lässt mich auch abspritzen.  Bitte füllt meinen Arsch mit eurer Ficksahne.  Ich brauche es so sehr!"  Damit erschauderten sie beide vor Höhepunkten.  David, der seine Tochter höher anhebt, schob sein Fleisch in ihren Arsch und schoss seine Ladung Sperma in ihr heißes Rektum.  Lisa war im Himmel und fühlte, wie der harte Schwanz ihres Vaters tief in ihren Spund eintauchte und sein heißes Sperma in ihren Arsch pumpte und ihr Rektum füllte.  Sie stöhnte laut, als ihr Orgasmus die Kontrolle über ihren Körper übernahm, was sie dazu veranlasste, ihr Arschloch fest zusammenzudrücken und das große starre Glied ihres Vaters zu greifen, was zu seinem Vergnügen beiträgt.  Als ihre Orgasmen nachließen, trennten sie sich und beendeten ihre Dusche zusammen.  Lisa drehte sich zu ihrem Vater um und nachdem sie ihn auf den Mund geküsst hatte, sah sie zu ihm auf und sagte: "Danke Papa.  Das war ein guter Fick.  Ich freue mich auf viele weitere davon.  Lass uns jetzt ins Bett gehen und du kannst meine Muschi ficken." 



Sie gingen ins Bett und verbrachten einige Augenblicke damit, sich gegenseitig zu küssen.  Als sie sich gegenseitig zungen, griff David nach Lisas Muschi.  "Sie ist immer heiß", dachte er bei sich, als er einen Finger in ihr nasses Loch drückte.  Er wollte sie nach ihrem Wunsch ficken, aber er wollte, dass sie zuerst seinen Schwanz lutscht. Als er sich also von ihrer Umarmung verabschiedete, sagte er ihr: "Du lehnst dich zurück und lässt mich dein Gesicht spreizen.  Ich will, dass du meinen Schwanz lutschst."



"Mmmmmmm, was für eine köstliche Idee."  Lisa lag dort auf dem Rücken, die Beine weit gespreizt mit einer Hand, die ihre geschwollenen Muschi-Lippen streichelte.  Ihr Vater spreizte ihr Gesicht und hielt sein halb aufrechtes Glied an ihren Mund.  Lisa öffnete ihren Mund und streckte ihre Zunge aus, sie fing an, den Kopf seines Schwanzes zu lecken.  Sie steckte ihre Zunge in den Schlitz seines Schwanzkopfes und drehte ihn um, um das aus der Öffnung sickernde Prekum zu schmecken.  Mit ihrer anderen Hand schröpfte sie seinen massiven Sack voller Eier und zog sie an ihren Mund, sie leckte auch seine Eier.



"Ummmmmm.  Ich liebe es einfach, deinen großen Schwanz zu lutschen, Daddy.  Ich mache es schön und hart, damit du meine Fotze ficken kannst.  Du fickst gerne meine Muschi, nicht wahr?"



"Ja, deine verfickte kleine heiße Muschi ist ein gutes, enges, kleines Mädchen!  Ich liebe es, dich meinen Schwanz lutschen zu lassen, weil du so ein guter Schwanzlutscher wie deine Mutter bist.  Deine Muschi macht Spaß zu ficken, genau wie dein Arsch!  Du machst meinen Schwanz hart und ich ficke deine enge, verfickte Fotze, du Schlampe!"



"Ich mag es, deine Schlampe Daddy zu sein.  Wann bringst du noch ein paar Männer mit, um mich zu ficken?  Du weißt, dass ich oft und von großen Männern gefickt werden muss, die mich befriedigen können."



"Ich werde viele Männer finden, die deine heiße kleine Arschfotze und Fotze ficken wollen.  Ich stelle sie auf und lasse mich die ganze Nacht ficken.  Möchtest du, dass du eine verfickte kleine Hure bist?"



"Oh ja, Daddy!  Sag, dass du es tun wirst! Bitte sag, dass du deine Freunde einladen wirst und lass sie alle mich ficken!  Ich muss sie meine Löcher mit ihren großen Schwänze füllen lassen und mich sie in meinen Hals saugen lassen.  Ich liebe es, Sperma in meinem Mund zu schmecken, weil ich eine verfickte, schwanzlutschende Hure bin."  Dann verschlang sie gierig den wachsenden Penis ihres Vaters und saugte seinen Schwanz in ihren Hals.



"Kleines Mädchen, ich habe viele Freunde, die dich sie schlucken lassen, während du meinen Schwanz lutschst.  Sie werden deine heiße kleine nuttige Fotze und dein Arschloch befriedigen" Er sah zu, wie sein Schwanz in Lisas Mund verschwand, als ihre Lippen auf seinen Schwanz stiegen und bis zu seinen Schamhaaren kamen.  Nachdem er die volle Erektion erreicht hatte, ließ er sich noch ein paar Mal von ihr tief in den Hals stecken, dann zog er seinen Schwanz aus ihrem Mund und er schob sich zwischen ihre Beine, damit er sie ficken konnte.  Als er ihre Beine hochhob, legte er ihre Füße auf die Spitzen seiner Schultern und legte den Kopf seines Schwanzes auf ihre kleine Öffnung, schob er seinen Schwanz in ihre wartende Muschi.  Ihre Fotze war ziemlich nass und heiß, bereit, den harten Schwanz ihres Vaters aufzunehmen.  Als er sein Werkzeug in ihre enge Muschi schob, sah er die Lust in ihren Augen.



"Ooooo ja Daddy.  Ummmmmm dein Schwanz fühlt sich gut in meiner Muschi an.  Bitte fick mich jetzt!  Ich mag diese Position.  Wir haben so etwas noch nie zuvor gefickt.  Das ist so bequem, meine Beine auf deinen Schultern zu haben, während du meine Fotze fickst."



Er pumpte sie für einige Augenblicke mit Leichtigkeit und spürte die Enge ihrer jungen Muschi um sein riesiges Glied herum.  Mit ihren Füßen auf seiner Schulter konnte er ihre Fotze leicht mit seinem Schwanz füllen, und er begann, sich ernsthafter in sie zu stürzen.  Ihr Becken war nach oben geneigt, um ihm vollen Zugang zu ihrer heißen Box zu gewähren, und als er seine Tochter bumste, ermutigte sie ihn zu sagen: "Das ist es, Papa.  Du fickst meine heiße Muschi, und ich mag es.  Nicht aufhören.  Halte deinen großen Schwanz tief in meiner Fotze vergraben. Ummmmmm.  Es fühlt sich so verdammt gut an.  Ich liebe es, Papa zu ficken.  Und ich liebe deinen großen Schwanz.  Ich weiß, dass Mama es auch liebt!  Sie hat mir erzählt, wie du sie fickst und du fickst mich genauso.  Fick mich weiter! Das ist es! Fick mich.  Ja! Dein großer verdammter Schwanz füllt meine Fotze!  Während du mich fickst, denk an Mutter Greg.  Ich wette, Greg fickt Mama, während wir reden!"



David schlug gegen die Muschi seiner Tochter.  Er hatte ihre Füße auf seine Schultern gelegt, um sich einen guten Zugang zu ihrer rasierten Fotze zu verschaffen.  Mit hochgeklapptem Becken konnte er sie tief ficken und sie würde das genießen.  Er rammte sein Fleisch in und aus ihrem heißen Loch, während er auf ihre Brüste herabblickte, die im Rhythmus seiner Stöße hüpften.  Er konnte die Lust in ihren Augen sehen und sie in ihrer Stimme hören, als sie ihm befahl, sie zu ficken.  Er konnte ihre unersättliche Lust auf einen Schwanz nicht befriedigen.  Sowohl er als auch seine Frau erkannten, dass sie zwei sexbesessene Jugendliche freigesetzt hatten und erinnerten sich daran, wie sie sich in diesem Alter selbst einmal so verhalten hatten.  Dennoch fickte er wütend ihre Fotze, weil er wusste, dass sie es liebte, sein riesiges Glied in ihrem heißen Loch zu spüren, und er würde sein Bestes tun, um ihre Lust im Teenageralter zu befriedigen.  Er lehnte sich in sie hinein und schob seinen harten Schwanz so weit er konnte.  Lisa lag dort und zerdrückte ihre Titten zusammen und rollte die Brustwarzen zwischen ihren Fingern, als sie zusah, wie ihr Vater seinen Schwanz in sie hineinstieß.



"Ooooh Daddy, ich glaube, ich komme gleich.  Du fickst mich so hart.  Ich liebe es einfach, wie du meine Muschi fickst.  Ooooo ja, fick mich jetzt immer härter, härter.  Jaaa! Ich bin cuuuuummminnngg!"



David grunzte und fühlte, wie sein eigener Orgasmus anfing auszubrechen, er schoss seine Ladung heißes Sperma in seine Tochter.  "Du verdammtes kleines Flittchen, fühlst du meine Ficksahne in deiner Muschi?  Ooooh dein verdammtes heißes Loch drückt meinen Schwanz und ich schieße meine Ladung jetzt in dich rein!"  Er rammte sein Fleisch in ihre Pussy und spritzte gleichzeitig Ladung für Ladung Sperma in ihrer Gebärmutter.



David brach auf dem Körper seiner Tochter zusammen und sie lagen dort und küssten sich für einige Augenblicke und waren etwas zufrieden.  "Du bist so ein wunderbarer Liebhaber, Papa.  Greg war auch sehr gut!  Ich liebe es, wenn er mich zum ersten Mal fickt, aber es gibt keine Erklärung für Erfahrung und du weißt sicher, wie man eine Frau befriedigt."



Er blickte überrascht auf seine Tochter herab und sagte: "Ich begann zu denken, dass du nie zufrieden sein würdest.  Aber, danke für die Ergänzung.  Du hast sicherlich eine Menge, auf das du stolz sein kannst, mit deinen Leistungen an diesem Wochenende. Für einen jungen Menschen warst du sehr aufgeschlossen gegenüber vielen sexuellen Ideen."



Lisa sah ihren Vater an und sagte: "Mit so wunderbaren Eltern wie dir und Mama, wie konnten wir etwas falsch machen.  Ich habe mich sehr amüsiert, und ich weiß, dass Greg das auch getan hat!  Ich habe mich allerdings gefragt, welche Art von Fantasien du magst? Ich meine, gibt es etwas, das du gerne tun würdest, was wir noch nicht getan haben?  Ich weiß, dass du und Mom mich und Greg mehr oder weniger nachsichtig sein lassen habt, aber was möchtet ihr tun?"



David drehte sich neben seiner Tochter um und starrte an der Decke hoch und dachte eine Weile über ihre Frage nach.  Nach ein paar Augenblicken sagte er: "Nun, eigentlich haben wir als Familie viele neue Dinge gemeinsam erforscht, und auch jetzt noch teilen wir uns wie wir es getan haben, das hat eine Fantasie von mir und deiner Mutter erfüllt.  Deine Mutter und ich haben so ziemlich alles getan, was wir tun wollten, wenn es um Sex geht.  Mir fällt nichts ein.  Ich meine, ich habe von deinem schönen Arsch und deiner üppigen Pussy geschmeckt, das ist sowohl oral als auch fleischlich.  Du hast meinen Schwanz gelutscht und deinen Arsch und deine Muschi zu meinem Vergnügen angeboten.  Zu sehen, wie du heute Morgen diesen schönen sexy Tanz angezogen hast, war eine echte Wendung.  Zu sehen, wie du und deine Mutter euch gegenseitig ficken, war auch sehr heiß zu beobachten.  Nein, mir fällt nichts ein."



Lisa drehte sich auf den Bauch und mit einer Hand begann sie mit den Haaren auf der Brust ihres Vaters zu spielen.  Sie rollte mit den Fingern einige seiner Brusthaare zusammen und sprach wieder zu ihm, sagte sie: "Ich weiß, wie sehr du nach meinem jungen Körper gelüstet hast.  Du liebst es, mit mir schmutzig zu reden und ich mag es auch, schmutzig zu reden!  Ich weiß auch, dass du mich ficken wolltest, seit du zum ersten Mal meine Muschi gesehen hast, als ich und Mom unsere Muschis vor dir und Greg gezeigt haben. Aber ich weiß auch, dass es etwas geben könnte, das du aus irgendeinem Grund nicht getan hast, aber du möchtest es trotzdem versuchen.  Hast du dich zurückgehalten, weil Mom vielleicht nicht mag, was du vielleicht tun willst?  Du kannst es mir sagen, ich würde es nie sagen."



David hörte auf seine Tochter und war überrascht von ihrer Beharrlichkeit.  Nicht nur das, sondern er war erstaunt über ihre Einsicht.  Er konnte seine Begierde nach ihr nicht verbergen, als er das erste Mal folgte, als sie in der Nacht zuvor alle zusammen ausgezogen worden waren.  Als er über ihre Worte nachdachte, blickte er auf sie herab und sagte: "Nun, ich nehme an, dass es einige Dinge gibt, die ich davon abgehalten habe, mich selbst zu erkunden, weil ich befürchtete, was andere, einschließlich deiner Mutter, denken würden.  Ich hatte meinen Anteil an Damen und Mädchen in deinem Fall, und ich liebe es, euch alle zu ficken.  Ich betrachte mich selbst als heterosexuell, weil mich die weibliche Anatomie anspricht.  Wenn ich deinen schönen Körper, deinen festen Arsch und deine großen Titten sehe, genieße ich sie und werde nie müde von ihnen.  Aber manchmal bin ich auch erregt, wenn ich die Schwänze anderer Männer sehe."  Er konnte nicht glauben, dass er diese Informationen mit seiner eigenen Tochter teilte, aber hier erzählte er jemandem, den er noch nie zuvor erwähnt hatte, dass er gerne die Körper anderer Männer ansah.



"Das ist OK, Daddy.  Ich weiß nicht, warum du ein Problem damit hast, das jemandem zu sagen.  Als Mutter mich zum ersten Mal fragte, ob ich eine Affäre mit ihr haben möchte, dachte ich kurz darüber nach, dass das eine lesbische Sache ist, aber es hat mich wirklich nicht gestört.  Ich war von ihrem Körper angetörnt, genau wie Greg.  Da sie auf mich stand und ich auf sie stand, war es für uns nur natürlich, Sex zu haben.  Männer scheinen mehr von einem Auflegen über gleichgeschlechtliche Beziehungen zu haben als Mädchen.  Ich genieße es, Sex mit dir oder meinem Bruder zu haben, und ich freue mich besonders darauf, dass andere Männer mich ficken.  Aber ich weiß auch, dass ich mit anderen Frauen Sex haben will, und hoffentlich werden einige meiner Freunde in der Schule meine Gefühle teilen.  Ich kann ihre Muschi jetzt fast auf meinen Lippen schmecken.  Aber ich bin überrascht, dass du das Mom gegenüber nicht erwähnt hast.  Hat sie dich schon mal danach gefragt?"



Ihr Vater schüttelte den Kopf und sagte: "Nein. Ich schätze, es dauerte lange, bis ich so empfand.  Aber es gab Zeiten, in denen ich einige homosexuelle Fantasien erforschen wollte.  Ich habe einfach angenommen, dass deine Mutter ausflippen würde oder so."



Lisa sah ihren Vater an und sagte: "Ich weiß es zu schätzen, dass du das mit mir teilst.  Ich weiß, dass es nicht einfach war, besonders da du Mom diese Dinge nicht einmal erzählt hast.  Und ich verspreche, ich werde niemandem ein Wort davon sagen.  Ich glaube jedoch, dass du dich bei Mama irrst.  Ich wette, es würde ihr nichts ausmachen, dass du so oder so schwingst, solange du sie noch fickst.  Ich finde es irgendwie pervers. Wie können wir beide gemeinsam dein homosexuelles Verlangen befriedigen?"



Ihr Vater war immer noch irgendwie fassungslos, als er diese Informationen seiner Tochter offenbarte, zuckte einfach mit den Achseln und sagte: "Ich weiß nicht.  Die Zeit wird es zeigen, die ich vermute."



Lisa bekam plötzlich einen Schimmer in den Augen und sagte: "Hey, ich habe eine Idee!  Warte nur eine Minute."  Sie sprang aus dem Bett und kippte zur Schlafzimmertür hinüber.  Sie blickte hinaus ins Wohnzimmer, um sicherzustellen, dass die Luft rein war.  Sie schlich sich hinaus ins Wohnzimmer und kam ein paar Minuten später zurück.  Sie trug einen der Riemen auf Dildos, die ihre Mutter in der Nacht zuvor herausgebracht hatte.  Sie hatte auch eines der großen Gummidildos und einen Vibrator.  Sie schloss die Tür und schloss sie ab und kletterte zurück auf das Bett.  Ihr Vater sah sie an und sagte: "Was hast du vor, meine Liebe?"



Lisa fing an, den Riemen auf den Dildo zu schnallen und sagte zu ihrem Vater: "Nun, das ist vielleicht nicht das Richtige, aber wie Mom sagte, ist es das Nächstbeste!  Lasst un


 

SimplePortal 2.3.7 © 2008-2020, SimplePortal