xGeschichten.com

Erotische Geschichten - Real, Fantasy, Fetischismus, Gruppensex und vieles mehr. Viel Spaß beim Lesen!

Ausgehen über die Fantasie

DumbOpossum

  • Newbie
  • *
    • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
am: Januar 12, 2020, 02:32:20 Nachmittag
Einführung:

                es war nur zu verlockend.           



 



            Diese Geschichte ist eine Fantasie.



                 Als ich ungefähr 17 Jahre alt war, lebte ich mit meiner Familie in einem schönen Vorort. Auf der anderen Straßenseite war ihre Familie eine andere. In dieser Familie war sie eine wunderschöne Tochter. Sie war etwa 12 Jahre alt mit langen blonden Haaren, einem pettartigen Körper, winzigen Titten und langen, wunderschönen Beinen. Ihr Fenster war direkt gegenüber von meinem, und das nichte kleine Mädchen, das sie war, würde sie ihre Jalousien jede Nacht offen lassen. Wie ein Uhrwerk übte sie jede Nacht ihre Tanzbewegungen in ihrem Schlafzimmer. Sie wollte eine Cheerleaderin sein, aber sie würde nie eins sein mit ihren winzigen Titten und ihrer dummen Brille. Danach ging sie zum Duschen, der Wiedereintritt etwa 15 Minuten später in ihr Handtuch zum Wechseln. Ich masturbierte jede Nacht, als ich zusah, wie sie sich umzog. Du siehst, dass ich mit ihrem Bruder befreundet bin, der in meinem Alter ist. Er erzählte mir manchmal, wie seine Schwester Ann sozial unangenehm war. Sie hatte ein paar enge Freunde, aber keine Jungs waren sehr an ihr interessiert. Eines Tages konnte ich es nicht mehr ertragen, zuzusehen und beschloss, Anns Kirsche zu knallen. Ich wusste, dass sie mich nicht sehr gut kannte und sich nicht darauf einlassen würde. Vor allem, da sie wahrscheinlich gerade erst gelernt hat, was Sex ist, und nicht einmal masturbiert hat. Also habe ich mir einen Plan ausgedacht. Ich nahm einen Job an, den ihre Eltern anboten, um sie und ihren kleinen Bruder zu babysitten. Eines Nachts riefen sie mich an und sagten mir, dass sie zu einer Beerdigung außerhalb der Stadt gehen würden und brauchten mich, um über Nacht zu sitzen. Sie sagten, dass Ann zu jung war und für die erste Nacht würde ihr kleiner Bruder auf einer übernächtlichen Geburtstagsparty sein. Also habe ich natürlich zugesagt. Bevor ich ging, rasierte ich meine Eier, damit ich keine Schamhaare in ihrem Bett liegen ließ, und ich packte einige Rüschen in meine Tasche. Der Plan, den ich perfekt ausgeführt habe, war, ihren Drink mit einem Rufee zu erhöhen. Die Rufee schlug sie fast sofort nieder. Also stellte ich meine Videokamera neben ihr Bett und legte sie auf das Bett auf ein Laken, das ich ebenfalls mitgebracht hatte. Ich zog mich sofort aus und mein Schwanz war bereits aufgerichtet. Dann hüpfte ich über sie und fing an, ihren Hals zu küssen. Dann arbeitete ich mich langsam nach unten und zog sie aus, wie ich es tat. Endlich hatte ich sie komplett nackt auf dem Bett und kalt draußen. Ihr Körper sah so unschuldig aus und verdiente nicht, was ich ihr antun wollte. DANN KAM DAS FINALE. In der Nacht wollte sie es nicht, aber sie würde sich für den Rest ihres Lebens daran erinnern. Ich ging auf sie drauf und schob langsam meinen Schwanz in ihre Fotze. Sie fing an zu bluten, aber es war mir egal, dass ich sie zwei Stunden lang ununterbrochen in ihre Muschi fickte. Als ich fertig war, entlud ich mich auf ihr Gesicht und ging dann in die Küche und machte einen Sandwhich. Nachdem ich mit dem Sand fertig war, den ich in ihr Zimmer zurückbrachte. Als ich es tat, beschloss ich, sie umzudrehen. Dann zog ich ein Kondom an und schmierte es ein. Ich folgte dem, indem ich sie noch einmal besteigte, und ich vergewaltigte sie eine weitere Stunde lang in dem Arschloch. Als ich fertig war, entsorgte ich alle Beweise und badete sie in der Wanne. Dann zog ich sie an und legte sie auf die Couch. Als sie aufwachte, sah ich fern. Sie fragte, was passiert sei, und ich sagte ihr, dass sie eingeschlafen sei und 8 Stunden lang weg sei. Sie antwortete mit den Worten: "Wow, so lange, verdammt, diese Couch hat mir wirklich den Arsch verletzt". 



Jetzt, da ich nach meiner Fantasie gehandelt hatte, meine Nachbarin Ann zu ficken. Also habe ich jetzt einen Klassenkameraden von mir Sherri ins Visier genommen. Sherri war ein heißer 16-jähriger Smokin. Sie war Latina und hatte einen sehr athletischen Körper mit riesigen C-Cup-Titten. Sie war ein athletisches Mädchen, das Basketball für Mädchen in der Uni spielte. Ich liebte es, ihr zuzusehen, wie sie auf dem Platz auf und ab rannte, ihre Titten gingen jedes Mal auf und ab. Nach etwa einer Woche, in der ich ihr gefolgt bin, hatte ich meinen Aktionsplan. Es war wirklich einfach. Jeden Freitag nach ihrem Spiel blieb sie eine zusätzliche Stunde, um ihre Freiwürfe zu üben. Der Bus hatte keine Zeit zu bleiben, also ließ sie die Tür der Umkleide offen, damit sie duschen konnte, und als sie ging, schloss der Hausmeister auf dem Weg nach draußen. Es war der perfekte Plan, nach dem Spiel versteckte ich mich einfach in einem der Badezimmer und wartete darauf, dass der Bus abfuhr. Als sie es tat, schlich ich mich in die Mädchenumkleide und versteckte mich in einer Kabine. Während ich in ihnen war, nahm ich meine Kamera heraus und wartete. Als sie hereinkam, klebte ich sie beim Ausziehen fest. Sie zog sich langsam aus und wenn sie nackt war, fing sie an, sich zu berühren. Es war erstaunlich, dass sie auf der Bank saß und der Kamera gegenüber stand und ihre nasse Fotze rieb. Als sie fertig war, sich zu vergnügen, stand sie auf und ging unter die Dusche. Die Duschen befanden sich in einem separaten Raum der Umkleide. Sie waren einzeln blockiert und es war nachts sehr dunkel, sogar mit den Lichtern aus dem anderen Raum an. Was perfekt für mich war, denn ich konnte mich hinter sie schleichen und ganz schwarz mit einer Skimaske und einem Messer tragen. Ich schlich mich schnell hinter sie mit meinem harten Schwanz bereits heraus, als ich ihren Mund mit meiner Hand bedeckte und das Messer an ihren Hals hielt. Ich sagte: " Schrei und stirb, Schlampe". Dann grub ich das Messer ein wenig ein, um ihr zu zeigen, dass ich es ernst meine. Ich zwang sie gegen die Wand, sie schlug sich den Kopf an, was sie in eine Benommenheit versetzte, die sie zum Schweigen brachte. Ich steckte sofort meinen Schwanz in ihre Muschi. Es fühlte sich so gut an. Es war eine perfekte Fotze. Da sie keine Jungfrau, aber keine Schlampe war, war ihre Pussy nicht zu eng, aber auch nicht zu locker. Ich hatte meinen Weg mit ihr für gute 20 Minuten, dann drehte ich sie um und zwang meinen Schwanz in ihren Mund. Ich schob es mit viel Kraft hin und her und man konnte erkennen, dass es das erste Mal war, dass sie einen Schwanz in ihrem Mund hatte. Nun, das erste Mal, als ein Schwanz so tief ging, machte er ihr die Kehle zu. Als ich fertig war, legte ich das Messer gegen ihre Wange und sagte ihr ihre Adresse, und wenn sie es jemandem sagen würde, würde ich sie töten. Sie hörte zu. In der nächsten Woche erfuhren wir in der Schule, dass sie auf eine Privatschule gewechselt war. Zu schade, dass ich mich auf die Runde gefreut habe.


 

SimplePortal 2.3.7 © 2008-2020, SimplePortal